cimg3055

Bangkok 2012 III

30.03.2012

Bangkok, 37 Grad, unglaublich schwül

Hallo,

auch dieser Tag startet wieder einmal völlig entspannt.
Gegen 08.30 Uhr aufstehen, gemütlich frühstücken mit herrlichem Ausblick.
Wir stöbern in den Reiseführer nach Sehenswürdigkeiten, die wir noch nicht gesehen haben und werden auch fündig.
Wie soll es auch anders sein !!

Bar / Restaurant im 8. Stock des Riverview Guesthouses
Bar / Restaurant im 8. Stock des Riverview Guesthouses

Aber unsere Beine wollen nicht mehr so wirklich !!
Sind wir so viel gelaufen in diesem Jahr ??
Ein Vergleich zum Letzten fällt uns schwer !!!
Hät ich mal doch nen Schrittzähler mitgenommen, dann wären wir jetzt ein wenig schlauer !!
Aber haben wir nicht…also nicht jammern und auf.
Gegen 10.00 Uhr geht es dann wieder los.
Wo wollen wir hin ??
Zum „Golden Mount“.
Also wieder runter zum Pier und bis zur Station Nr. 8 ( Memorial Bridge Pier ) gefahren.
Dann ist es ja nur ein „Katzensprung“ bis zum Berg. Denkste !!!
Aber schön der Reihe nach !!!!
Zuerst einmal die Memorial Bridge.

Platz vor der Memorial Bridge
Platz vor der Memorial Bridge

Denkmal an der Memorial Bridge
Denkmal an der Memorial Bridge

Wir laufen dann die Ti Phet Road runter und kommen gleich am Wat Ratchaburana vorbei.

Wat Ratchaburana
Wat Ratchaburana

Ein Stückchen weiter auf der gegenüberliegenden Straßenseite erspähen wir einen Markt, den wir sogleich besuchen müssen.
Ach, müsste man nicht. War ein Elektronikmarkt. Viel laute Musik, Kabel, Boxen und sämtliches Equipment, um eine ordentliche „Raudaubüchse“ (Auto) herzustellen !!

Wie man auf dem Bild erkennen kann, befindet sich gleich rechts ein Wat.
Dann werden wir uns dann gleich mal anschauen. Den hat der Reiseführer wohl vergessen einzumalen !!

Wat Dibaya Vari Vihara
Wat Dibaya Vari Vihara

Da es hier in dem Bereich wieder einmal von Tempeln nur so wimmelt, kommen wir gleich mal zu dem nächsten Wat, den wir uns ansehen.
Es ist wieder ein riesiges Gelände voller Ruhe in diesen lauten, lebendigen Stadt !

Gleich um die Ecke befindet sich die rote Riesenschaukel.
Ok, besser gesagt, was davon im Moment noch übrig geblieben ist !!

Riesenschaukel ohne Sitz
Riesenschaukel ohne Sitz

Gleich um die Ecke befindet sich dann auch schon der Golden Mount.

Miniatur vom Golden Mount im unteren Bereich des Aufstieges
Miniatur vom Golden Mount im unteren Bereich des Aufstieges

der Weg ist bei 37 Grad mühsam
der Weg ist bei 37 Grad mühsam

es geht noch weiter hoch
es geht noch weiter hoch

oben angekommen
oben angekommen

Von der Aussichtsplattform hat man dann wieder einen hervorragenden Blick über die Stadt.

Aussicht vom Golden Mount
Aussicht vom Golden Mount

Aussicht vom Golden Mount
Aussicht vom Golden Mount

Nach unserem beschwerlichen Abstieg haben wir noch die Gedenkstätte von Rama III., den Wat Ratchanatda und den Loha Prasat besucht.
Der Weg dahin war nicht weit, aber wir mussten immer mehr Kraft aufbringen, um auch kurze Strecken zu schaffen.
Es war einfach zu warm und dazu noch zu schwül !!

im Vordergrund: Gedenkstätte für Rama III., dahinter, mittig links der Wat Ratchanatda, mittig mit den dunklen Türmen der Loha Prasat
im Vordergrund: Gedenkstätte für Rama III., dahinter, mittig links der Wat Ratchanatda, mittig mit den dunklen Türmen der Loha Prasat

Loha Prasat
Loha Prasat

im Innern vom Loha Prasat
im Innern vom Loha Prasat

Unserer weiterer Weg führte uns dann am…..

...Demokratiedenkmal.......
…Demokratiedenkmal…….

...der alten Stadtmauer mit einem Verteidigungsturm vorbei.....
…der alten Stadtmauer mit einem Verteidigungsturm vorbei…..

...wir besichtigen ein Feuerwerkgeschäft...
…wir besichtigen ein Feuerwerkgeschäft…

hätten wir gerne mitgenommen !!!
hätten wir gerne mitgenommen !!!

Nachdem wir nun wieder einmal fast das ganze Viertel hier zu Fuß abgegrast haben, beschließen wir, mit nem Taxi zurück zu fahren.
Aber ein Blick auf die Uhr und die Straße verheißt nichts Gutes !!
Mal wieder Rushhour…so wie eigentlich immer hier in Bangkok. Kein vorankommen mit nem Auto.
Wir machen also eine Pause, opfern eine große Flasche Wasser und beginnen unsere Körper zu kühlen !!!
Wir wissen nicht, wie viel Wasser uns heute die Kehle hinunter geronnen ist, aber es waren viele viele Flaschen Wasser, die dran glauben mussten !!
Nach einer kleinen eiskalten Dusche aus der Flasche…

…und diversen Wadenwickeln, waren unsere Körper wieder auf „Normaltemperatur“ runtergefahren und der Rundgang konnte weiter gehen.
Wohin wollten wir jetzt eigentlich ??
Achso, ja, zur Skytrain-Station.
Dann machen wir uns mal auf den Weg und kommen wie immer schneller voran, als so manches Fahrzeug.

da geht gar nichts mehr
da geht gar nichts mehr

hier auch nicht !!
hier auch nicht !!

Nach gut 45 Minuten haben wir die MRT-Station “ Ratchathewi“ erreicht.
Wo wollen wir eigentlich hin ??
Na, machen wir ne Pause im MBK Center und lassen uns noch mal von den zig kleinen Geschäften faszinieren !!!
Da es sich nicht lohnt, eine Station mit der Bahn zu fahren, laufen wir den restlichen Weg auch noch.
Kurz vor dem MBK Center werde ich dann von einem großen, dunkelhäutigen und dickbrüstigen Engel angesprochen……
Shit !! Was machen ???? Tanja ist dabei !!!!!!
.
.
.
.
Komm in meine Arme, du erschöpftes weißes Menschenkind…raunt mir der Engel zu…und ich lasse mich drauf ein !!!!
.
.
.
Was macht jetzt Tanja wohl ??????
.
.
.
.
.

...na Mensch..sie macht ein Foto !!!!! Was sonst ??
…na Mensch..sie macht ein Foto !!!!! Was sonst ??

Der Tag endet dann bei Sizzler im MBK Center bei einem klasse Steak und einem Chickensteak mit Speck und Salsa.

Steak bei Sizzler
Steak bei Sizzler

Chickensteak mit Salsa
Chickensteak mit Salsa

Und natürlich einem eiskalten Heinicken, was dem Körper jetzt wirklich gut tut.
Im Dunkeln schleichen wir dann wieder durch Chinatown und lassen wieder den Geruchsmischmasch aus Getriebeöl und frisch gegrilltem Essen auf uns wirken, bevor wir den Abend wieder auf der Terrasse ausklingen lassen !!
Nein, wir schreiben heute mal keinen Reisebericht !!!
Wir sitzen einfach mal ohne Computer da und genießen die Ruhe, die hier auf dem Wasser gegen 21.00 Uhr eintritt.
Einfach ein herrlicher Ausblick !!!

Gruß

Bibo & Tanja

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.