Berlin – Kirchwalsede

Tag 1 – 22.08.2010


Hallo,

sooo, dann wollen wir mal mit unseren Berichten anfangen !!!

Nach einem guten Abendessen beim Griechen sind wir so gegen 23.30 Uhr ins Bett und haben uns den Wecker auf sieben gestellt !!!
Wat soll ich sagen…ich als Langschläfer war schon um 05.15 Uhr wach und bin aufgestanden…..
Naja, es gab ja auch noch ein wenig zu tun… denn der liebe Bibo hat ja noch gar nichts gepackt !!!!!

Also los…
Wir haben uns dann so auf 09.00 Uhr Abfahrt eingerichtet.

So sah das vor der Abfahrt aus..

abfahrbereit
abfahrbereit

 

Da wir ja auch aufhören wollen zu rauchen, haben wir um 08.30 Uhr unsere vorerst letzte Zigarette geraucht……

die Letzte schmeckt aber...
die Letzte schmeckt aber…

 

Danach sind wir per NAVI ( kürzeste Strecke ) in Richtung Kirchwalsede aufgebrochen… Naja nicht ganz, ich hab das Navi „beschissen“ und bin ne andere Strecke gefahren….
Wir wollten nicht durch die kleinen Straßen in der Stadt, somit bin ich über die Stadtautobahn bis zum Funkturm und dann über den Messedamm zur Heerstraße…
Das hat uns eine gute Stunde Zeitersparnis gebracht.

Hier die Bilder dazu…

Berliner Stadtautobahn
Berliner Stadtautobahn
Wir verlassen Berlin Richtung Nauen
Wir verlassen Berlin Richtung Nauen
Blick nach hinten
Blick nach hinten
einsame Straßen, wie immer
einsame Straßen, wie immer

Nach den ersten 100 Kilometern haben wir erst einmal gefrühstückt….
Auf einer Tanke in Rathenow
Auf einer Tanke in Rathenow
Kaffee und Croissant ..
Kaffee und Croissant ..

 

Wir hatten bis nach Celle richtig gutes Wetter, bis plötzlich dunkle Wolken aufzogen….

 

Aber wir blieben trocken und sind ohne Probleme um genau 16.00 Uhr im „Dorf“ und ein paar Minuten später am Hotel angekommen !!!

Am Ortsschild
Am Ortsschild
angekommen
angekommen

Wir werden jetzt erst einmal schön essen und dann den Abend genießen !!!!

Kilometerstand bei Abfahrt : 15904

Heute gefahrene Kilometer : 359 KM

Heutige Durchschnittsgeschwindigkeit : 47 KM/h

Gruß

bibo & Tanja

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.