01

Chiang Rai nach Kanchanaburi

29. & 30.08.2011

Chiang Rai, 31 Grad, ganz doll schwül

Hallo,

ein neuer Morgen ist um 08.15 Uhr ohne Wecker angebrochen.
Unsere innere Uhr scheint sich an die Zeiten gewöhnt zu haben !!
Heute lautet das Motto: Tag der Abreise !!!
So, was fängt man mit so einem Tag an.
Erst einmal nen Kaffee bestellt, dann noch einen und noch einen. :-))
Auf Pancake und ABF hatten wir nun überhaupt keine Meinung !!!
Dann hieß es Rucksäcke packen, da wir ja bis 12.00 Uhr ausgecheckt haben müssten.
Da unser VIP Bus aber erst um 18.30 Uhr ab Bahnhof ging, mussten wir den Tag ein wenig vertrödeln, was uns nicht wirklich schwer viel !!!
Nachdem wir unsere Rucksäcke an der Reception deponiert hatten sind wir noch mal losgestiefelt und haben in einem “Nobelkaffee” noch ein paar Cappuccinos genossen !
Wieso nobel werdet ihr fragen ! Naja, ein Cappu hat stolz 45 Bath ( ca. 1,04 Euro ) gekostet. Zum Vergleich kostete der Pott Kaffee im Guesthouse 20 Bath !!


schönes gestelltes Abschiedsfoto.. 

Und damit ihr uns auch die Temperaturen glaubt, die wir hier schreiben.
Hier mal ein Foto, welches in dem Cafe aufgenommen wurde und das um 11.00 Uhr.

Dort haben wir diverse Cappuccinos konsumiert, bis unsere Mägen zum Aufbruch mahnten !!
Wir sind dann die 2 Straßen weiter gelaufen, um uns im Siam Corner noch mal die Mägen mit hervorragendem Essen voll zu schlagen !!
Auf dem Wege ( es waren vielleicht 500 Meter ) waren wir schon wieder klitsche nass.
Im Restaurant wurden wir freundlich begrüßt und haben folgendes zu uns genommen.



Fried Chicken with Garlic & Pepper


Chicken mit grünen Bohnen


Ralle wieder Fried Fisch with Garlic & Pepper 

Während dessen gingen wir unserer Lieblingsbeschäftigung nach : Leute beobachten !! :-))
Gegen 15.00 Uhr haben wir dann das Gasthaus verlassen und sind zum Guesthouse, haben unsere Rucksäcke geholt und unsere Rechnung für die letzten 5 Tage beglichen !!!
:-)) — 3 Personen, 5 Nächte, Frühstück und unendlich viele Kaffee für ganze 1500 Bath ( ca. 35 Euro ).
Na hier kommen wir doch noch mal hin !!!
Dann haben wir uns auf den beschwerlichen Weg zum Busbahnhof gemacht.
Wir sahen bei 31 Grad aus wie die Packesel.



Tanja und Ralle kennt ihr ja schon


Ick bin auch noch dabei !! :-))


Schnappschuss : Die Karawane zieht weiter….. 

Am Busbahnhof hatten wir noch genügend Zeit wieder einmal Leute ) vor allem die Tuk-Tuk-Häscher ) zu beobachten.
Das ist schon ein Schauspiel, wie organisiert die auf neue Busse warten, fragend schauende Touristen ansprechen und dann zuschlagen !! ;-)

—————————————————–

Mal wieder ein Tipp :

Wenn ihr am Busbahnhof 2 in Chiang Rai ankommt, dann haltet nach den Toiletten Ausschau !!!
Die sind nicht zu übersehen und gut ausgeschildert !!!
Genau davor stehen die Sonthaews, die euch für 10 Bath bis zum Busterminal 1 bringen, welches ca. 5 Minuten zu Fuß von den Guesthäusern entfernt ist.
Dann braucht ihr nicht die “überteuerten” Tuk Tuks nehmen !!!

——————————————————

Pünktlich um 18.20 Uhr traf der Bus dann ein.



„unser Bus“


Schnapp im Bus : leider verwackelt 

Da wir Einzelsitze gebucht hatten, war die Fahrt doch recht komfortabel !!



Blick nach vorne 

An Schlaf war nicht wirklich zu denken, da die Karre unglaublich geschaukelt hat und außerdem gefühlte 20 Mal angehalten wurde, um eine Polizeikontrolle zu passieren, damit Schmiergeld übergeben wurde.
Jedes Mal ging das Licht an. Da müssen die sich aber noch was einfallen lassen !!!
Gegen 24.00 Uhr wurde dann plötzlich in Phrom Phiram angehalten und alles stürmte aus dem Bus.
Was denn jetzt los ??
Tja hier war die Verpflegungsstation. Wir hatten ja einen Essengutschein bei der Buchung bekommen, den wir hier einlösen konnten.



um 00.05 Uhr irgendwo in der Pampa


nichts los, nur unser Bus 

Irgendwie störungsfrei ging es dann weiter, bis wir pünktlich um 05.25 Uhr an der Northern Bus Station von Bangkok angekommen sind.
Unsere Rucksäcke wurden ausgeladen und wir mussten sie uns schnell schnappen, damit sie nicht in dem Chaos, was dort herrschte, von einem anderen Bus überfahren wurden.
Da ist was los, wenn man aus der Provinz kommt. Man, man, man.
Nachdem wir uns an den Rand gerettet und vor gefühlten 50 Taxi-Häschern gerettet hatten, haben wir in Ruhe eine geraucht und uns einen Überblick verschafft.



unsere Findungsphase !!! 

Wie haben alles gut gefunden, die Klo’s, sowie die “Meter-Taxi’s” !!!
Wir sind dann ganz gemütlich in Richtung Meter-Taxi gelaufen und haben im Kopf schon gerechnet.
Inzwischen hatten wir es fast 06.00 Uhr. Der Zug vom Bahnhof “Bangkok-Thonburi” sollte laut Reiseführer gegen 07.25 Uhr losfahren.
Das macht ne gute Stunde um mit dem Taxi dahin zu kommen und auch noch Ticket’s zu ergattern.
Wir also rein in des Taxi und los ging die wilde Fahrt !!!
Neee, hier möcht ich nicht Auto fahren !!
Irgendwann gab es bei dem Taxi einen Knall und die Karre wurde immer langsamer !!
Boaahh, neeee….wir müssen zum Bahnhof !!  Schöne Schei…..
Nach zig mal Starten ist die Karre dann auch wieder angesprungen, wobei der Fahrer nicht aus der Ruhe geriet !!!
Der kannte das wohl schon.
Im Nachhinein haben wir uns gedacht, da wir den Autogastank im Kofferraum gesehen haben, dass das Gas alle war und der Regler auf Benzin umgeschaltet hatte, was nicht wirklich geklappt hat.
Wir sind dann aber ganz entspannt auf dem Bahnhof angekommen, sind zum Ticketschalter, haben 3 Tickets für je 100 Bath bekommen und…..waren froh, dass alles reibungslos geklappt hat !!!



Juhu, wir haben die Tickets !!!! 

Jungs und Mädel entspannt euch, wir haben fast eine ganze Stunde Zeit, da der Zug erst um 07.50 Uhr abfährt.
Na Mensch, wir freuen uns richtig, dass alles sooo gut geklappt hat !!!!
Auf dem Bahnhof treffen wir einen älteren Herren, der wohl mitbekommen hat, dass wir deutsch reden und fragt uns, wo wir hin wollen.
Na nach Kanchanaburi !! Dann seid mal nicht enttäuscht von dem Ort !!
Wir unterhalten uns eine Weile und kommen auf unsere Reiseroute zu sprechen.
Da wir erwähnen, dass wir dann weiter über Cha Am – Hua Hin – Chumpon wollen, rät er uns von Cha Am und Hua Hin ab, da es dort nur Nobelunterkünfte gibt.
Er empfiehlt uns, dass wir nach Prachuap Khiri Khan fahren sollen, dort ist es wesentlich ruhiger und die Unterkünfte auch gleich billiger.
Er reist wohl 4-5 mal im Jahr nach Thailand. Wir glauben ihm mal und studieren unsere Reiseführer.



unser Zug kommt


3. Klasse Bummelzug – was für ein Erlebnis !!! 

Wenn jetzt jemand sagt, warum tragen die denn Halstücher : Es ist nicht kalt !!! Nein !!!! Aber es zieht in dem Wagen wie “Hechtsuppe” !1 Alle Fenster unten, alle Türen offen und wir sind erkältet !!!
DAS ist die Erklärung !!!
Die wirklich unspektakuläre Fahrt zog sich so dahin, unterbrochen von üblen Gerüchen der Müllverbrennungsanlagen, die wohl jeder Haushalt hier besitzt.



Impressionen


Tanja studiert Reiseführer


Bibo studiert Reiseführer…und was macht der Ralle…der pennt !!!! :-))


wir sehen schöne Wat’s


kleine niedliche Bahnhöfe


..und grüne Landschaften…


Was ist das ?? NEINE !!! Spring nicht !!!!! 

Ne, war nur ein Spaß, das Bild. Da im Zug trotz aller geöffneten Fenster das Rauchen verboten ist, meinte der ältere Herr am Bahnhof, dass es wohl nicht so eng gesehen wird, wenn man an den Zwischentüren raucht.
Somit haben wir mal schnell ne Raucherecke eröffnet.



erwischt !!!! 

Im Zug gab es auch unabhängige Zugbegleiterinnen, die die Reisenden mit Verpflegung versorgten.
Nun ja, Foto ja, essen nicht wirklich…:-(



sah aus wie Hühnchen mit Reis 

Aber wir haben uns was zum Trinken gegönnt !!!



ne Fanta ?? 

Jau, ne Fanta…ABER mit Orange, Ananas und Banane !!!
Boooahhhh, war das widerlich süß !!!
Also, achtet immer schön drauf, was für Bilder aufgedruckt sind !! Kann ich nicht empfehlen !!!!
Wir sind dann pünktlich nach 3 Stunden fahrt gegen 11.00 Uhr in Kanchanaburi angekommen.
Da wir uns ja schon ein Guesthouse aus dem Reiseführer rausgesucht hatten sind wir losgestiefelt und haben alle Tuk Tuk’s und Taxi’s links liegen gelassen !!!
Und das bei 30 Grad ( aber ohne gefühlte Luftfeuchtigkeit ! ).
Wir sind dann zu Sam’s House, haben uns das Zimmer angeschaut und gebucht.



das Zimmer für 500 Bath die Nacht


unsere Terrasse


Ausblick von der Terrasse und unheimliche Ruhe 

Inzwischen ist es 12.00 Uhr und was sollen wir noch machen ???
Tag vertrödeln wäre blöd, obwohl wir ja in der Nacht im Bus nicht viel geschlafen haben !!!
Wir ziehen los, um in Apple’s Guesthouse zu essen.
Es ist zwar alles extrem leer hier, nirgends Gäste, aber überall bekommt man frisch zubereitete Speisen.
Nach dem guten Essen machen wir einen Kulturnachmittag !!
Wir laufen zum Soldatenfriedhof, auf dem 6982 Soldaten beerdigt wurden.

Im Anschluss ging das Kulturprogramm noch weiter…wir besuchten das Thailand Burma Railway Centre
In dem sich eine Ausstellung über den Bau der Eisenbahnstrecke auf der wir gefahren sind berichtet wird.
Beim Bau der Strecke starben ca. 100tausend Kriegsgefangene die diese Strecke bauen mussten.
Der Besuch war interessant und hat einem eine Gänsehaut verpasst, bei den ausgestellten echten Tagebüchern und Relikten dieser Zeit.
Leider durfte man in dem Museum keine Bilder machen.

Da wir für den morgigen Tag eine Fahrt mit der Bahn nach Nam Tok geplant haben, laufen wir noch mal zum Bahnhof, um uns nach den Abfahrtszeiten zu erkundigen !!!
Nachdem wir ein wenig schlauer sind… wir können die Karten nur am gleichen Tage kaufen und der Zug fährt um 10.25 Uhr ab, machen wir einen Erkundungsrundgang durch Kanchanaburi.



Auf der Mae Nam Kwae Road…..


..treffen wir auf Kuriositäten…selbstgebautes Trike….


…öffentliche kostenlose Fitnessstudios….. 

…und irgendwann kommen wir nach gelesenen 2,6 Kilometern an der Brücke am Kwae an.



jau, wir waren hier 

Danach haben wir uns ein Songthaew für einen stolzen Preis gegönnt, sind zurück gefahren und haben in der Snooker Bar Pad Thai verköstigt.

Gegen 22.50 Uhr wurde uns plötzlich die Rechnung gebracht und wir mussten ins Bettchen. :-(

Egal, Reisebericht war fertig…also auf….

Gruß aus Kanchanaburi

Bibo, Tanja & Ralle

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen