Miniatur Wunderland

Das Miniatur Wunderland in Hamburg

Unsere erste Station in Hamburg ist das Miniatur Wunderland.
Da diese Attraktion direkt auf dem Weg zu unserer Unterkunft liegt, haben wir uns entschlossen, gleich auf dem Hinweg hier einen Stopp einzulegen.

Durch die vielen positiven Berichten und Kommentare im Internet waren wir schon sehr gespannt, was uns dort erwartet.
Im Vorfeld haben wir uns schon einmal die Eintrittskarten bestellt und zuschicken lassen.

Kosten hier : 12 Euro p.P.

Das hat den Vorteil, dass man sich nicht in die Warteschlange einreihen muss, wenn gerade großer Andrang herrscht. Dann kann es schon zu erheblichen Wartezeiten kommen.
Gleich am Eingang werden wir von einer netten Dame empfangen, die die eintreffenden Gäste aufteilt.
Gäste mit Eintrittskarten dürfen direkt zur Kasse, die Anderen müssen in den Wartebereich weiter.

An der Kasse noch kurz die Eintrittskarten registrieren lassen und schon kann das Abenteuer Miniatur Wunderland losgehen.

Es ist schon beim ersten Anblick ein Traum, mit welcher Treue zum Detail hier gearbeitet wird.
Nicht nur die großen Szenarien sind atemberaubend, vielmehr sind es die Kleinigkeiten, die immer wieder unsere Augen in den Bann ziehen.

Die Eindrücke sind einfach überwältigend, man weiß wirklich nicht, wo man zuerst hin schauen soll.
Aus diesen Gründen fehlen uns auch die Worte, um Einzelheiten beschreiben zu können.

Deshalb hier wieder viele Bilder, die hoffentlich einen groben Eindruck vermitteln.

Konzert

Insgesamt haben wir gut 3 Stunden in den Räumlichkeiten des Miniatur Wunderland verbracht.
Leider haben wir nicht alle Einzelheiten anschauen können, da die Informationsflut einfach zu groß ist, als dass es das Hirn in Gänze verarbeiten könnte.
Nach unserer Einschätzung kann man gut 4-5 Stunden für den Besuch einplanen.

Aber wir gehen einmal davon aus, dass man selbst in dieser Zeit vieles nicht gesehen hat, sodass ein zweiter Besuch schon ein Muss zu sein scheint.

Wir werden auf alle Fälle noch einmal vorbei schauen!

Modelleisenbahn

 

 

Miniatur Wunderland

Miniatur Wunderland

 

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen