London Titelbild

Ein Wochenende in London – Die Vorbereitungen

Es ist mal wieder soweit, die Planung des nächsten Ausfluges ist in vollem Gange !

Da wir im Juni mal wieder ein komplett freies Wochenende haben, muss natürlich ein Ausflug her.
Also haben wir uns spontan an den Rechner gesetzt und geschaut, was so bei den Fluggesellschaften im Angebot ist.

Und da viel uns der Punkt 30 unserer Bucket List ein……

LONDON

Also haben wir mal die einschlägigen Billig-Airlines gecheckt und sind dann auch bei Ryanair fündig geworden.
Hier haben wir dann mal schnell einen Flug von Berlin-Schönefeld nach London für 70 Euro p.P. gebucht.

Ok, ist jetzt nicht das absolute Schnäppchen, wenn wir das mal mit unserem Flug nach Oslo für 36 Euro vergleichen, aber wir finden, dass der Preis doch akzeptabel ist.

So, Flüge haben wir jetzt und fangen an, Reiseberichte zu lesen.
Schnell können wir feststellen, dass es mal wieder kein günstige Unterfangen wird, London zu besuchen.
Aber wir lassen uns ja nicht abschrecken !

Da Ryanair mal wieder auf dem 64 Kilometer entfernten Flughafen Stansted landet, steht natürlich noch die Fahrt nach London auf dem Plan.
Hier hat man mehrere Möglichkeiten (Preise für die einfache Fahrt und p.P.) :

mit dem Bus ( ca. 1 -1,5 Std. ) =  ca. 2,50 Euro
mit dem Taxi ( ca. 1-1,5 Std. ) = ca. 120 Euro
mit dem Zug (ca. 45 Min. ) = ca. 28,50 Euro

Wir entscheiden uns für den Zug und buchen die Fahrkarten für den Stansted Express gleich im Paket für die Hin- und Rückfahrt.
Hier hat man den Vorteil, dass man noch einen Rabatt bekommt, wenn man 30-Tage bzw. 7-Tage im Voraus bucht.
Somit bezahlen wir für die Hin- und Rückfahrt 19 Euro p.P.

So, nun sind wir schon ein Stückchen weiter, aber es gibt ja noch soooo viel, an was man denken sollte oder was vielleicht im Vorfeld zu überlegen ist.

Als nächstes folgt die Suche nach der Unterkunft.
Auch hier trifft uns ein wenig der Schlag, als wir unsere ersten Suchergebnisse bei den einschlägigen Portalen erhalten.
Da sind Preise ab 350 Euro für 2 Personen bei 2 Nächten schon fast die Regel. Nach oben ist wie immer keine Grenze zu erkennen.
Da wir auch nicht gerade für Gemeinschaftszimmer in Hostels zu begeistern sind, zieht sich die Suche noch ein wenig hin.

Aber wir finden dann doch das Passende für uns. Bei Travelodge finden wir das London Central Tower Bridge Hotel, welches zwar auch nicht gerade zu den Billigunterkünften zählt, aber für die beiden Nächte zahlen wir dann inkl. Frühstück ca. 260 Euro für uns beide.
Der große Vorteil ist, dass es direkt in der City liegt und wir uns die lange Anfahrt sparen.
Wir können somit sofort in das Abenteuer London eintauchen.

Bei unseren Recherchen sind wir dann noch auf viele weitere Karten gestoßen, mit den man sich das „Leben“ in London erleichtert und auch noch eine Menge Geld sparen kann.
Hier mal eine kleine Übersicht :

Der London Pass:
Dies ist ein Pass, den man wahlweise für 1, 2, 3, 6 Tage erwerben kann.
Man bezahlt einen Pauschalpreis und hat dann bei 60 Sehenswürdigkeiten freien Eintritt.
In London sind fast alle Sehenswürdigkeiten kostenpflichtig und die Preise sind hier auch ganz schön gesalzen.
Wenn man sich auf der Internetseite um schaut, kann man für sich selber herausfinden, ob sich dieser Pass lohnt.
Hinzu kommt noch, dass bei vielen Sehenswürdigkeiten eine „Fast Lane“ vorhanden ist, die mit dem Pass genutzt werden kann.
Hier spart man dann die Wartezeit in der Schlange.

Wir werden uns diesen Pass noch holen.

Die Oyster Card oder Travel Card:

Dies Karten sind für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel fast schon unerlässlich, wenn man nicht ständig nach Kleingeld suchen und sich an den Automaten anstellen will.

Den London Pass und die Travel card gibt es auch in einer Kombi-Card, mit der man noch einmal ein wenig Geld in der teuren Stadt sparen kann.

Wir werden dies Travel Card nicht nutzen, da wir uns für unseren Favoriten entschieden haben:

Big Bus Tours:
Auch in London werden Stadtrundfahrten von Big Bus Tours angeboten.
Da wir da schon sehr gute Erfahrungen in Dubai, Hong Kong und Kuala Lumpur mit diesem Unternehmen gemacht haben, werden wir die Busse in London auch wieder nutzen.
Diese Hop on-Hop off Tour hat ins gesamt 50 Haltestellen und man kommt sehr schnell zu fast allen Sehenswürdigkeiten, ohne lange suchen zu müssen.
Die 24-Stunden-Karte kostet 29 Euro p.P..
Wir buchen die 48-Stunden-Karte und zahlen online 40 Euro p.P..

Mit diesen Vorbereitungen sind wir ganz gut für unseren Besuch in London gerüstet.
Jetzt heißt es noch ein wenig im Netz stöbern und warten…. :-)

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

2 Kommentare

  1. Hi Bibo, hi Tanja,

    vielen Dank für euren Eintrag über euer London Erlebnis! Auch wir hatten einige Schwierigkeiten eine Unterkunft zu finden. Aber dank eurem Tipp, das London Central Tower Bridge Hotel zu buchen, waren wir mitten in der Stadt und hatten auch noch einige der preiswerteren Unterkünfte gefunden – unser Geldbeutel dankt es euch!

    Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen