Hat Yai

11.02.2013 – Hat Yai – 35 Grad – sehr schönes Wetter

Wir kommen aber erst gegen 11.30 Uhr in Hat Yai an.

Das Umkoppeln der Züge ne gute Stunde gedauert.
Aber wir haben gleich auf dem Bahnhof gemerkt, dass wir wieder angekommen sind…in unserem geliebten Thailand….
Es wurde gelacht, es wurde gescherzt….einfach immer wieder klasse, diese Freundlichkeit und Leichtigkeit hier !!!

Wir fahren jetzt weiter in der 2. Klasse. Der Zug ist rappel voll !!!

Und schon erleben wir eine freundlichen Touristin, über die man nur den Kopf schütteln kann.

Wir hatten ja unsere Tickets ( mit Sitzplatzbuchung ) schon in Kuala Lumpur gekauft ( waren 13 MYR = knapp 3 Euro ), was ja für ne Stunde Bahnfahrt nicht viel ist.

Die “Dame” hatte ihr Ticket am Schalter in Padang Besar gekauft und stolze 6 MYR ( stolze knapp 1,50 Euro) dafür bezahlt.
Sie hatte jetzt nichts besseres zu tun, als jeden Angestellten, der dort rum rannte zu belöffeln, dass es doch eine Sauerei ist, dass sie für ihre 1,50 Euro keinen Sitzplatz bekäme. Außerdem kann es ja nichts ein, dass hier so viele Karten verkauft werden, dass der Zug überfüllt ist. !!!
Wir haben das Ganze nur kopfschüttelnd beobachtet.

Im weiteren Verlauf wurde ihr dann auch noch warm, sodass sie das Fenster öffnen wollte, was aber nicht ging. Die mitreisenden Thais konnten inzwischen auch kein Englisch mehr… :-)))
Sie sprang dann irgendwann auf, um sich bei den Zwischentüren ein wenig abzukühlen. Hier ist sie dann fast die Gesamt Zeit stehen geblieben.

Und dafür regt man sich so auf ???? Unverständlich !!!!

Gegen 11.30 Uhr sind wir dann auf dem Bahnhof Hat Yai angekommen.

Bahnhof Hat YaiBahnhof Hat Yai

Jau, wir sind echt angekommen !!!!

Raus aus dem Bahnhof und erst einmal einen schönen frischen Kaffee an so nem kleinen Stand für 20 THB ( 20 Cent ) getrunken. Au wie lecker !!!!!

Bahnhof Hat Yai von AußenBahnhof Hat Yai von Außen

Und siehe da, da ist auch gleich ein Geldautomat. Ran an das Ding und Karte rein, Pin gedrückt…Karte wieder raus….
Das Gleiche Spiel noch einmal !!!
Und was hat der bekloppte Bibo wieder gemacht ???
Er hat sich den Automaten nicht wiklich angeschaut !!!!
Kein “Master Card” Aufkleber auf dem Automaten !!!
Man kann sich auch blöd anstellen !!!!
Wir haben uns dann auch gleich noch einen Kaffee gegönnt, was den Verkäufer ungemein gefreut hat.

Nachdem der Loose geschrieben hat, dass es in Hat Yai über 100 Hotels gibt und sich diese mit den Preisen auch in den gehobenen Klassen einen ausstechen, haben wir uns im Vorfeld keine großen Gedanken über eine Unterkunft gemacht.
Dies sollte sich jetzt ein wenig rächen !!!
Warum ??
Später mehr !

Wir also mit dem Reiseführer in der Hand los…..

1. Guesthouse……solly full !!!
2. Guesthouse……solly full !!!
3. Guesthouse……solly full !!!
4. Guesthouse……solly full !!!

Na, da haben wir uns ja was eingebrockt !!! Und was ????

Das chinesische Neujahrsfest hat uns hier voll im Griff !!!!

Nichts, auch gar nichts zu bekommen in den Gasthäusern !!!
Wir tendieren schon zu den großen teuren Bunkern mit über 200 Zimmern !!!

Im “Siam Center Hotel” werden wir dann fündig !! Für 1500 THB ( 39,50 Euro ) bekommen wir ein Zimmer im 14. OG.

das Zimmerdas Zimmer
nochmal das Zimmernochmal das Zimmer
das Baddas Bad

So schlecht ist das Zimmer nicht, nur dass das gesamt Hotel sehr muffig riecht !!!
Es ist schon ganz schön abgewohnt und könnte mal ne Renovierung vertragen !!!

Aber die Aussicht ist einfach klasse !!!

Panoramabild von der Aussicht aus dem ZimmerPanoramabild von der Aussicht aus dem Zimmer
vom Flur aus hatte man dann diese Aussicht über Hat Yaivom Flur aus hatte man dann diese Aussicht über Hat Yai

Nachdem wir dann wieder mal geplatzt sind, haben wir auch gleich unseren Rundgang bekommen.
Der Besuch eines Geldautomaten stand ja auch noch auf dem Programm. Der Dritte Versuch ein verschiedenen Automaten hat dann endlich geklappt. Komisch dass die Automaten hier immer sagen….die Daten auf Bibo’s Kreditkarte sind unvollständig !!
Die Banken scheinen ihn hier nicht zu mögen.
Aber beim 3. Versuch mit EC- und Visa-Karte waren wir um etliche 10.000 THB reicher und können beruhigt unsere Reise fortsetzen !!!

Reise im Moment nicht wirklich….eher Spaziergang !!!!

Zuerst besuchen wir einen schönen chinesischen Tempel, der gerade renoviert wird.

Auf unserem weiteren Weg liegt der Wat Cheu Chang, dem wir ja auch einen Besuch abstatten müssen !! ;-)

Wat Cheu ChangWat Cheu Chang
innen drininnen drin

Tanja hat eine Idee !!!

Sie möchte sich den Wat Hat Yai Nai ansehen, da er zu den wichtigsten Heiligtümern der Region zählt ( Zitat : Loose ).
Laut Beschreibung liegt er ein wenig außerhalb von Hat Yai.
Was bedeutet ” ein wenig außerhalb” ????
Ist ja weitreichender Begriff, wenn man sich nicht auskennt !!!!

Wir marschieren in der Hitze los und sind dann doch nach ner guten Stunde dort angekommen !!!!
Also nehmt euch lieber ein Taxi oder sonstwas und lauft bloß nicht da hin !!!!
Ist die Hölle bei 35 Grad !!!!!!

Aber einen Besuch ist er alle mal wert !!!

Wat Hat Yai NaiWat Hat Yai Nai
der 35 m lange Buddhader 35 m lange Buddha

Den Rückweg haben wir dann mit einem Tuk Tuk bewältigt und dafür 80 THB ( 2 Euro ) gezahlt !!!!
Nächstes Mal zahlen wir auch für die Hinfahrt 2 Euro !!!!!

Hier haben wir erst einmal eine wirklich kalte Dusche genossen, bevor wir in einen Pub gegangen sind um uns ein wenig zu stärken !!!
Bibo hat nen wirklich guten Rumsteak verdrückt ( die Fotos sehen scheiße aus, deshalb ohne ) und für Tanja gab es das erste Pad Thai ( Foto machen vergessen ).
Danach sind wir noch ein wenig über die Nachtmärkte geschlendert und haben dort noch ein paar sehr leckere frittierte Hühnerflügel verdrückt.

Nach dem Rundgang sind wir dann noch einmal zurück zum Pub, da es dort WLAN gibt und wollten den Reisebericht fortführen.
Leider hat Bibo schon seid Kuala ( Broadway Lounge ) ordentlich Halsschmerzen und bei Tanja geht es gerade richtig los mit einer Erkältung.

Wir sind dann nach kurzer Zeit aufgebrochen und gegen 21.00 Uhr im Bett verschwunden.

Das war es für heute …..

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen