cimg0646

Khao Yai Nationalpark II

24.02.2012

Pak Chong, 36 Grad, sonnig

Guten morgen,

wie schon angekündigt, ist die Nacht zwar relativ schnell vergangen, aber einen erholsamen Schlaf hatten wir im Zelt nicht.
Jetzt hieß es erst einmal das Kreuz einrenken und einen Kaffee besorgen.
Unweit unseres Zeltes befand sich eine Verpflegungsstation, wo wir für 10 THB ( 0,25 Cent ) einen ordentlichen Kaffee bekamen.
Es ist jetzt so gegen 08.00 Uh und wir fangen an, unsere Zelte abzubauen.
Kurze Zeit später erscheint auch unser Fahrzeug wieder und es wird auf Elefantensuche gegangen.
Diesmal hatten wir kein Glück, sondern konnten nur wieder ein paar Affen begutachten.

wieder mal ein Affe
wieder mal ein Affe

So sehen die Straßen im morgendliche Park aus.

autofreie Straßen am Morgen
autofreie Straßen am Morgen

Wir haben dann so nach ner guten halben Stunde die Suche nach Elefanten abgebrochen und wir sind wieder einmal in die körperliche Ertüchtigung übergegangen.
Es heißt jetzt wieder laufen.
Man beachte die schönen Überzieher an den Beinen…die sollen extra von „Versage“ entworfen worden sein, damit die Parkbesucher auch gut gekleidet durch den Wald laufen !!

fertigmachen zum Fußmarsch
fertigmachen zum Fußmarsch

Ok, irgendwie ist der Tag heute nicht soooo schön, wie gestern.
Eigentlich sollen wir alle ganz still sein, damit wir Tiere sehen können….ABER…wir haben heute drei Spanier mit dabei…und wer die kennt, der weiß, was die den ganzen Tag machen…Na ????
Die quatschen und quatschen und quatschen….das ist echt nicht zum Aushalten !!!!
Wir können es ja auch nicht ändern.
So bleibt die Ausbeute an Tieren heute ein wenig geringer. Auch ist der Weg, den wir gehen, nicht so anspruchsvoll wie am gestrigen Tage.
Wir haben aber trotzdem unseren Spaß, vor allem, weil wir Anon ja schon von gestern kennen und voll auf seine Späßchen einsteigen..

Aber wir bekommen trotzdem einiges geboten….

Hier nun ein paar Bilder dazu…..

wilde Bäume
wilde Bäume

ein riesiger Tausendfüßler
ein riesiger Tausendfüßler

Tanja nimmt in "todesmutig" auf die Hand
Tanja nimmt in „todesmutig“ auf die Hand

wild gewachsener Ingwer wird natürlich auch probiert
wild gewachsener Ingwer wird natürlich auch probiert

Bibo ist so haltlos und frisst gleich den restlichen Stengel auf
Bibo ist so haltlos und frisst gleich den restlichen Stengel auf

Bäume, die zum Klettern einladen
Bäume, die zum Klettern einladen

Lianen, die zum Schaukeln einladen
Lianen, die zum Schaukeln einladen

wieder bunte Schmetterlinge
wieder bunte Schmetterlinge

ne seltene Spinne (Hornspider), die wir im Leben nicht gesehen hätten !!!
ne seltene Spinne (Hornspider), die wir im Leben nicht gesehen hätten !!!

Im Anschluss an den Marsch von gute 3 Stunden wurde dann die Lunchtime ausgerufen.
Anon steuerte dazu ein Freifläche an, von der man das Land gut überblicken konnte.

der etwas flachere, übersichtlichere Weg zur Mittagszeit
der etwas flachere, übersichtlichere Weg zur Mittagszeit

Da jeder von uns ein Lunchpäckchen bekommen hatte, ließen wir uns gemütlich nieder und konnten in absoluter Ruhe dies Aussicht genießen !!!

unser Aussicht beim Essen
unser Aussicht beim Essen

Panorama auf der anderen Seite
Panorama auf der anderen Seite

Danach ging es wieder mit dem Auto auf Elefantensuche. Wir trafen aber leider nur andere Fahrzeuge, die ebenfalls auf der Suche waren.
Tcha, so ist das nun mal in der freien Natur, entweder hat man Glück, oder man hat keins !!!
Wir hatten heute keins !!!
Gemütlich ging es zurück zu Bobby’s, wo wir so gegen 19.30 Uhr aufgeschlagen sind.
Unsere weitere Planung für den Abend gestaltete sich im Vorfeld so, dass wir gemütlich ein Bier trinken wollten, noch ein wenig duschen und im Anschluss auf den Nachtmarkt gehen wollten, um was zu essen, da es heute bei Bobby’s nichts gab.
So war der Plan !!!
Aber dann tauchte plötzlich Paul auf !!!!
Wer ist Paul ????
Paul kommt aus Schweden und ist schon ein wenig länger in Thailand unterwegs !!!
Soviel für’s Erste….es soll ja auch ein wenig spannend bleiben !!
Wir quatschten und quatschten, unser Englisch wurde immer besser und besser….und die Zeit verging….
Inzwischen war es ca. 21.30 Uhr und wir sagten so nebenbei, dass wir jetzt aber machen müssten, da wir noch zum Nachtmarkt wollen !!
Da fing dann der Mike von Bobby’s an zu lachen und meinte nur, dass das wohl nichts mehr werden würde…denn der Nachtmarkt schließt so gegen 21.00 Uhr.
Wir machten richtig große Augen, da wir bei der Ankunft noch das große Schild gesehen hatten „Nachtmarkt 16.00 – 24.00 Uhr“.
Ok, kennen wir ja schon… Schilder werden hier nicht ganz so genau genommen.
So machten wir uns zu Fuß auf den Weg zu einem Lokal, was uns Mike empfohlen hatte, in dem auch Livemusik gespielt wird.
Uns fällt gleich auf, dass das hier ein „nobler“ Schuppen sein muss…so mit Beistelltisch…und nachgeschenkt wird auch……ach, lassen wir uns überraschen !!
Freundlich wird uns eine Karte nur auf Thai gebracht.
Jau, was nehmen wir….na, ne Pulle wollen wir nicht…nehmen wir was einfaches…ein großes Singha und ne Cola….
Essen….jau, essen wollen wir auch was…aber wie bestellen, wenn keine Karte in Englisch vorhanden ist….
Ach, wir bestellen Pad Thai, das schmeckt immer und wir kennen es…
Kurze Zeit später erscheint die Bedienung und meint…Pad Thai ist aus….soooo ein Scheiß…was nun ???
Gut nehmen wir Chicken with stire fried rice.

War super lecker, die Musik war auch extraklasse und wir haben für alles zusammen 330 THB ( 8,10 Euro ) bezahlt…und da waren noch 1-2 Bier mehr mit bei.

Gegen 23.00 Uhr waren wir dann wieder zurück, haben bei Mike noch ein Bierchen gezischt und sin in die Falle !!!
Morgen können wir ausschlafen, da der letzte Teil der 2-1/2-Tagestour erst um 15.00 Uhr beginnt.

Achso…hier noch ein Foto von dem Lokal, wo man wirklich sehr gut essen kann und hervorragend bedient wird.

Es liegt genau hinter der Rückseite des neu gebauten Tesco.

das wirklich empfehlenswerte Lokal
das wirklich empfehlenswerte Lokal

So, der Tag heute war nicht ganz so aufregend, hat aber trotzdem Spaß gemacht !!!

Bis morgen Leute….Gute Nacht…..

Bibo & Tanja

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.