Koh Libong Tag 1

22.02.2013 – Koh Sukorn – 36 Grad, wolkig

Guten morgen,

heute müssen wir wieder einmal früh aus. Unsere Fähre geht um 07.30 Uhr und uns wurde gesagt, dass wir ab 06.30 Uhr noch im Resort nen Kaffee und Toast bekommen, obwohl das Restaurant erst um 07.30 Uhr öffnet.
So klingelt der Wecker mal wieder um 06.00 Uhr, da wir ja mal wieder packen müssen.
Pünktlich um 06.30 Uhr sind wir dann auch im Restaurant und bekommen unseren so geliebten Morgenkaffee.
Da werden doch die Lebensgeister eines deutschen Touristen geweckt…2 Tassen Kaffee zum Frühstück !!!
Bibo hat auch mal wieder Glück…es gibt gesalzene Butter zur Marmelade und keine Süße !!!

Diese süße Butter hier ist echt der Knaller !!

Da bestellst du dir nen schönes Knoblauchbrot und was bekommst du ???
Ein gutes Toast mit Knoblauch…und dieser süßen Butter !!!

Wisst ihr, wie widerlich das schmeckt !!! ( Bibo’s Meinung!!! ).

Aber um 07.00 Uhr war dann unser Taxi auch schon da und der Resort Chef hat dann noch ein Foto von uns geschossen !!!
Danke dafür !!!!

wir lachen zwar, aber wir wären wirklich gerne noch geblieben !!!!wir lachen zwar, aber wir wären wirklich gerne noch geblieben !!!!

Nach ca. 15-minütiger Fahrt waren wir dann auch schon am Pier angekommen, wurden auch noch noch von dem Chef persönlich mit Handschlag verabschiedet !!!
Also wir können dieses Resort nur wirklich empfehlen !!!!
Super freundlich, Essen hervorragend und wirklich günstig und für die, die Englisch nun gar nicht sprechen…hier wird auch deutsch gesprochen !!!
Jau wirklich !!!
Wir waren echt erstaunt, dass der Restaurantbetreiber ein perfektes Deutsch spricht !!!!

warten auf das Bootwarten auf das Boot

Da wir ja noch ein wenig Zeit hatten, haben wir in Ruhe noch eine geraucht und die Umgebung auf uns wirken lassen !!!!

die Sonne will heute nicht so wirklich raus kommendie Sonne will heute nicht so wirklich raus kommen

Das Fährboot wird immer voller und voller !!!

der Roller muss auch noch mitder Roller muss auch noch mit

unterwegs mit dem voll beladenen Bootunterwegs mit dem voll beladenen Boot

so sah unser Boot auch ungefähr ausso sah unser Boot auch ungefähr aus

Nachdem wir im Hafen angekommen sind, ging die Fahrt dann mit den vollgeproppten Songthaew wieder in Richtung Trang.
Diesmal fehlten die Einkäufe, aber es hat trotzdem ca. 1 Stunde gedauert, bis wir wieder gegen 09.00 Uhr am Reisebüro von Gift angekommen sind.

wieder einmal angekommen in Trangwieder einmal angekommen in Trang

Rechts Gift, Mitte Tanja, Links ..Namen wissen wir nichtRechts Gift, Mitte Tanja, Links ..Namen wissen wir nicht

Da wir nun fast eine Stunde Zeit hatten bis es weiter geht, haben wir uns im Cafe 1952 noch einmal einen ganz tollen Kaffee gegönnt.
Kurz vor 10.00 Uhr kam dann auch unser Minivan.
Ein uralt Modell.
Wir haben uns schon gewundert, warum der immer so langsam fährt, bis wir mitbekommen haben, dass der Tacho gar nicht funktioniert !!
Hat schon seine Tücken….billig zu reisen !! ;-)

zwar nicht voll, aber alt zwar nicht voll, aber alt ;-)

Nach einer zuckeligen Fahrt sind wir dann gegen 11.00 Uhr in Ban Hat Yao Yai angekommen und wurden aus dem Bus rausgeworfen.
Das französische Pärchen wollte auch nach Koh Libong.
Der Bibo musste aber erst einmal ganz ganz dringend schiffen !!!!
Klo war abgeschlossen, also ab in die Walachei !!!

Als wir nach erledigtem Geschäft so entspannt dort rumstanden, erschien dann auch gleich ein Bootsführer, der uns alle zusammen für 470 THB ( ca. 12 Euro ) zu Insel fahren wollte.
Macht also ca. 3 Euro p.P..
Nach kurzer Überlegung mit den Franzosen haben wir das Angebot angenommen und sind los.

der Hafen am Ban Hat Yao Yaider Hafen am Ban Hat Yao Yai

noch einmal etwas weiter wegnoch einmal etwas weiter weg

es war sehr bewölkt aber ruhiges war sehr bewölkt aber ruhig

nach ca. 20 - 30 Minuten kommt dann auch schon die Einfahrt zum Hafen von Koh Libong in Sichtnach ca. 20 – 30 Minuten kommt dann auch schon die Einfahrt zum Hafen von Koh Libong in Sicht

der Hafen von Koh Libongder Hafen von Koh Libong

und auch gleich die und auch gleich die “Hafenstraße”

Hier stehen auch gleich wieder die Moped-Taxen bereit und es wird auf einen eingeredet.
Die Franzosen laufen weiter und wollen sich zu Fuß eine Unterkunft suchen.
Wir schnappen uns gleich so ein Taxi und zahlen 100 THB ( ca.2,50 Euro ) p.P.
Das sind schon Preise hier !!!
Aber bezahlt und schon geht es los !!!

Tanja schaut ganz schön gequält Tanja schaut ganz schön gequält

über breite 2-spurige Straßen......über breite 2-spurige Straßen……

....schmalere Betonwege.....….schmalere Betonwege…..

.....noch schmalere Sandwege......…..noch schmalere Sandwege……

…bis wir am Resort am anderen Ende der Insel ankommen.
Hier ist man echt am Ar… der Welt !!!
Nichts, außer das Resort und wieder einmal Ruhe…Ruhe…Ruhe….
Unsere Hütte ist noch nicht bezugsfertig, sodass wir erst einmal auf der Terrasse Platz nehmen und uns was zu Essen bestellen.

Ausblick von der ResortterrasseAusblick von der Resortterrasse

Chicken with Garlic & Pepper + Shrimps mit Garlic & PepperChicken with Garlic & Pepper + Shrimps mit Garlic & Pepper

So gegen 12.00 Uhr war dann unsere Hütte bezugsfertig und wir echt gespannt, wie die aussieht.
Kostenpunkt für die Hütte 1300 THB ( ca. 33 Euro ) die Nacht ohne Frühstück, mit Klima und Warmwasser.

unsere nagelneue Hütteunsere nagelneue Hütte

das Zimmerdas Zimmer

das Baddas Bad

die Hammeraussicht aus dem Bettdie Hammeraussicht aus dem Bett

und von der Terrasse natürlich auchund von der Terrasse natürlich auch

Das Resort wird von 2 alten Damen und einem alten Herrn betrieben.
Hier merkt man auch gleich, dass eine Frau das Zepter in der Hand hat.
Alles ist picobello sauber und auch die kleinen Accessoires sind klasse.
Man hat Staufächer für die Rucksäcke, es gibt Nachttische mit Lampen, kleine Ablagen und Spiegel.
Super gemacht !!!!
Nachdem wir wieder alles verstaut haben,machen wir uns auf zu einem Strandspaziergang.

der Strand bei Ebbe zur Linken vom Resortder Strand bei Ebbe zur Linken vom Resort

der Strand bei Ebbe zur Rechten vom Resortder Strand bei Ebbe zur Rechten vom Resort

Etwas weiter kommt man dann an einem Dorf vorbei und der Strand bleibt aber unverändert !!!

ein Stückchen weiterein Stückchen weiter

und noch einmal am Libong Beach Resortund noch einmal am Libong Beach Resort

Da uns von der Wärme schon wieder die Köpfe qualmen, biegen wir am Libong Beach Resort ins Landesinnere ab, holen uns ne große Flasche Wasser ( 25 THB = 65 Cent ) und machen uns dann auf den Rückweg.

durch ein kleines Dorfdurch ein kleines Dorf

Tanja testet wieder einmal die Makro-Funktion der KameraTanja testet wieder einmal die Makro-Funktion der Kamera

Im Dorf holen wir uns noch ein kleines Eis, was den einheimischen Verkäufer riesig freut und sind dann gegen 16.00 Uhr wieder bei uns im Resort eingekehrt.
Bibo versucht den Reisebericht zu schreiben, was aber nicht wirklich funktioniert, da das WLAN über das Andriod-Handy der Besitzerin läuft.
Also versucht die Bilder schon einmal hoch zu laden um später zu schreiben, aber das gelingt nicht wirklich.
Wir essen noch was und so vergeht die Zeit wie im Fluge.
Gegen 21.00 Uhr ist bei uns hier richtig tote Hose.
ABER…ein Stück weiter in Richtung Dorf sehen wir viele kleine bunte Lichter blitzen und auch ein wenig Musik ist zu hören.
Na, da müssen wir doch mal schauen, was hier am Ar… der Welt so los ist.
Wir bringen noch unsere Computer und das andere Zeug ins Zimmer und machen uns auf den Weg.
Und was haben wir hier….eine kleine urige einheimische Karaoke Bar.

in einer kleinen thailändischen Karaokebarin einer kleinen thailändischen Karaokebar

Der Besitzer spricht kaum Englisch, macht uns aber verständlich, dass er nichts weiter hat als Cola und Hong Thong…..
Na das ist ja ne tolle Bar.
Da wir die einzigen Ausländer sind ….und sich vermutlich auch nicht viele hierher verirren, werden wir freundlich begrüßt und zu diversen Getränken und Zigaretten eingeladen….
Naja, den Schnaps probieren wir mal, aber von den Zigaretten lassen wir mal die Finger…..der Rauch riecht so komisch !!! ;-)

was Anderes gab es nicht in der Kneipe !!!!!was Anderes gab es nicht in der Kneipe !!!!!

Da die Thais hier ordentlich trällern werden sie auch gut mit Applaus belohnt !!
Und wie das nun mal so ist, wollen sich die Thais ja auch nicht entgehen lassen, wenn so ein Farang mal nen Liedchen trällert.
Somit muss der Bibo dran glauben.
Was soll er singen….alles nur mit thailändischen Untertiteln…..
Aber es gibt ein Lied, dass kennt er wenigstens ( Job2do ……doo…doo…doo).
Also eingelegt die Platte und los.
Mit ein wenig Unterstützung eines jungen Thais klappt das auch ganz gut und die Freude der Thais über Bibo’s thailändische Gesangskünste ist groß !!

der Bibo singt tatsächlich Karaoke...Job2do.....doo...doo...dooder Bibo singt tatsächlich Karaoke…Job2do…..doo…doo…doo

Wir verleben wirklich einen sehr lustigen Abend !!
Gegen 23.30 Uhr verlassen wir den Laden und begeben uns ins Bettchen !!!
Wir werden hier morgen Abend bestimmt noch einmal vorbei schauen !!!!

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Bibo sieht nicht doppelt...wieder eine Spielerei mit der Kamera

Bibo sieht nicht doppelt…wieder eine Spielerei mit der Kamera

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.