Koh Phangan – Ein Rundgang am Thong Nai Pan Noi

18.09.2011
 
Koh Phangan, 32 Grad, bewölkt
Hallo,
wir stehen mal wieder auf..was soll man auch sonst nach einer ruhigen Nacht machen ! ( 07.20 Uhr )
Der Ralle war heute mal ein bisschen früher wach, da ihn ein dringendes Bedürfnis quälte.

Aus diesem Grunde konnte er gegen 06.00 Uhr dieses “Sonnenaufgangsfoto” schießen.

Sonnenaufgang am Thong Nai Pan Yoi Beach
Sonnenaufgang am Thong Nai Pan Yoi Beach

Gegen 07.45 Uhr sind wir dann ins Restaurant, um unser Incl.-Frühstück zu uns zu nehmen….
Als wir aus dem Haus raus kommen, sitzt da erst einmal ne riesige Heuschrecke bei uns auf der Balkonbrüstung.

Heuschrecke auf dem Balkon
Heuschrecke auf dem Balkon
Eidechse vor dem Haus
Eidechse vor dem Haus

Und im Restaurant ist es passiert…das essen bleibt mir ( bibo ) im Halse stecken… Ich kann es nicht mehr sehen!!!!!! ABF, Rührei, Spiegelei, Pancace….es geht nichts mehr !!!!!

Aber ich muss schon sagen, dass es diesmal doch satte 5 Wochen gedauert hat, bis ich das Frühstück nicht mehr sehen kann. Sonst ist mir das immer schon nach 2 Wochen so gegangen.

Ich muss mir für die restliche Zeit wohl was einfallen lassen !!

So weiter im Text…..

Da wir uns die Tage schon Gedanken gemacht haben, wie wir weiter nach Koh Samui reisen, fragen wir an der Reception nach dem Taxipreis nach Haad Rin, da von dort die “Haad Rin Queen” in 50 Minuten nach Koh Samui ( Bophut Beach ) fährt.
Taxi kostet 300 THB p.P. nach Haad Rin. Die Fähre von dort kostet nochmal 350 p.P.
Aber an der Reception klärt man uns auf, dass auch eine kleine Fähre von Thong Nai Pan an der Ostküste entlang über Haad Rin nach Koh Samui (Mae Nam Beach )fährt.
Diese Überfahrt dauert zwar fast 2 Stunden kostet aber 350 THB p.P.
Na Mensch, da können wir ja das erste Mal sparen !!! ;-)
Wir ordern die Tickets und müssen dann morgen um 09.00 Uhr am Strand stehen.
Achso eins hab ich vergessen: Uns wurde von dem Iren des “The Blue Parrot Resort *” das “Cactus Resort *” am Bophut Beach empfohlen.
Da das Resort auch im Loose steht, werden wir dort einkehren.

Aus diesem Grunde wäre jetzt auch noch albern, hier über die halbe Insel zu fahren und drüben dann auch noch mal !!!

Da die Sonne heute nicht ganz so gnadenlos brennt, machen wir ( Tanja & ich ) uns auf den Weg nach Thong Nai Pan Noi, den Nachbarstrand von uns, denn den wollen wir natürlich auch sehen !!!

Wir laufen zur Hauptstraße, da im Loose steht, dass der Weg über die Felsen durch ein Luxusresort führt und es nicht gerne gesehen ist, wenn man da durch stiefelt.

Gut, nun hätte man im Loose ja auch mal schreiben können, was man auf der Strecke für Berge überqueren muss !!! ;-)

nachher geht es wieder mal ordentlich bergauf
nachher geht es wieder mal ordentlich bergauf

Mitten auf dem Berg geht dann plötzlich eine Straße Richtung Strand ab.
Mmmh, müssen wir hier schon lang oder noch weiter ??
Kein Hinweisschild…nichts zu erkennen…
Doch wir finden hinter Gestrüpp Wegweiser für Hotels.
Jau, hier müssen wir lang, hier sind wir richtig !!!!
Also bergab in Richtung Strand.
Auf dem Weg kommen wir an….

...einladenden Tattoostudios......
…einladenden Tattoostudios……
....verlassenen Resort's......
….verlassenen Resort’s……
.....einem ganz lieben Ara.....
…..einem ganz lieben Ara…..

…vorbei, bis wir plötzlich vor einem riesen großen Tor stehen.
Es sieht richtig martialisch aus.
Davor ein “Wärterhäuschen”, aus dem wir freundlich begrüßt werden.

sieht aus ein Tor eines Fort's
sieht aus ein Tor eines Fort’s
Wächterhäuschen des "Panviman Resort's"
Wächterhäuschen des „Panviman Resort’s“

Ok, hier sieht es richtig nobel aus, da müssen wir jetzt nicht unbedingt durch !!!
Wir gehen ungefähr 50 Meter zurück und folgen einer kleinen Gasse und merken gleich am Anfang, dass wir hier richtig sein müssen.
Lauter kleine Geschäfte reihen sich aneinander und es geht weiter Richtung Strand.

Shoppingmeile in Thong Nai Pan Noi
Shoppingmeile in Thong Nai Pan Noi
hier ist es richtig gemütlich, wie muß das erst Abends sein..wir werden es leider nicht sehen....
hier ist es richtig gemütlich, wie muß das erst Abends sein..wir werden es leider nicht sehen….

Irgendwann ist die Straße dann zu Ende..links geht es zu einem Resort, geradeaus direkt auf eine nicht abgesperrte Baustelle.
Wir entscheiden uns für die Baustelle, da wir dahinter schon das Meer sehen können !!!

über die Baustelle zum Meer
über die Baustelle zum Meer

Am Strand angekommen…hier nun die schon obligatorischen Bilder !!!!

Hinweis: Wenn ihr dort Urlaub machen möchtet, dann achtet drauf, dass ihr am nördlichen Strandabschnitt unterkommt !!!
Im südlichen Teil wird gerade ( 18.09.2011 ) ein komplett neues Resort gebaut !!!
Es war dort laut ohne Ende !!!!

der Strand von Thong Nai Pan Noi rechtsseitig
der Strand von Thong Nai Pan Noi rechtsseitig
der Strand von Thong Nai Pan Noi linksseitig
der Strand von Thong Nai Pan Noi linksseitig

Zuerst fällt uns auf, dass der Sand hier nicht sooooo fein ist, wie am Strand von Thong Nai Pan Yai. Das Wasser ist genauso klar und ruhig.

Aber hier gibt es Liegen am Strand !!! Ja, wirklich !!!! Die haben wir so in der letzten Zeit echt schon vermisst und dachten, dass es sie hier gar nicht gibt !!!!

Ok, hier sind Resort’s die man über die großen Reiseveranstalter buchen kann. Das merkt man sofort.
Der Strandabschnitt ist mit Tauen im Sand markiert, er ist geglättet und überall stehen Schilder…das verboten, dies verboten….

Wir laufen den Strand in Richtung Norden ab, bis wir wieder an Felsformationen ankommen.
Hier führt der Weg auch durch ein Resort, das sieht aber mehr so low-budget-mäßig aus, also durch da !!!!

wo geht es da wohl hin ???
wo geht es da wohl hin ???
sieht gut aus, ist schön leer, aber unheimlich steinig ( auch im Wasser )
sieht gut aus, ist schön leer, aber unheimlich steinig ( auch im Wasser )

Da der Strand hier ja nicht lang ist, können wir feststellen, dass es sich hier um den “Privatstrand” vom “Santhiya Resort & Spa *” handelt.
Ey, was ist denn das hier für ne schicke Bude ???
Ein riesiger Pool, unheimlich viele Menschen auf einmal. Und nen eigenen Wasserfall haben die auch noch.

Wir sind dann nichts desto trotz durch die Anlage gelaufen.Wir wollten ja schließlich sehen, wie “unser” Strand von der anderen Seite aussieht. ;-)

Also weiter durch die Anlage bis zum eigenen Anlegesteg.

da hinten ist der Strand von Thong Nai Pan Yai
da hinten ist der Strand von Thong Nai Pan Yai
im Hintergrund der Strand von Thong Nai Pan Noi und vorne der "Privatstrand"
im Hintergrund der Strand von Thong Nai Pan Noi und vorne der „Privatstrand“

Nachdem wir auf dem schönen Aussichtspunkt zusammen mit sich versteckenden Angestellten ne Zigarette geraucht haben, haben wir dann wieder den Rückweg angetreten.

wieder zurück über die Felsen
wieder zurück über die Felsen

Da wir jetzt Mittag hatten, begann die Sonne doch schon wieder an zu brennen und wir mussten im “Thongsala Resort” mal ne Pause machen und uns mit Lemon-Shake und Mango-Lassi erfrischen.

Auf dem Rückweg haben wir noch eine Statue entdeckt, die wir uns noch aus der Nähe anschauen mussten, bevor es dann endgültig wieder zurück ging.

ne Statue
ne Statue

Wir haben jetzt so gegen 12.00 Uhr und wir sind schon wieder gute 3 Stunden unterwegs.
Jetzt muß mal ne Pause her !!!
Wir beschließen, dass wir den Tag ruhig weiter gehen lassen !!!
Es ist inzwischen ca. 35 Grad warm, die Sonne scheint und es geht überhaupt kein Wind !!!! Watt für ne Hitze !!!

Wir schnappen uns Ralle, sowie unsere Computer und machen uns auf Zur “Flip Flop Strandbar” mit Free Wifi.

Dort sitzen wir schön im Schatten, trinken Shakes, Kaffee, auch mal ein Bierchen und schreiben den Reisebericht.

gemütlicher Platz an der Bar zum Reisebericht schreiben
gemütlicher Platz an der Bar zum Reisebericht schreiben
Ausblick aus der "Flip Flop Bar "
Ausblick aus der „Flip Flop Bar „

Gegen 16.00 Uhr war der Reisebericht fertig und jetzt heißt es baden !!!
Wozu ist man denn sonst hier ???
Nach nem Stündchen abplanschen im Wasser hauen wir uns wieder in die Hängematte und beobachten die Jetskip-Verleiher bei ihren Verladeaktionen und lachen uns kaputt.

so langsam kann ich mich dran gewöhnen
so langsam kann ich mich dran gewöhnen
Jetski verladeaktion
Jetski verladeaktion

Bis wir uns dann am Abend wieder am Strand niederlassen und uns frischen, gegrillten Tunfisch und Barrakuda servieren lassen !!!!

das Essen war verdammt lecker !!!
das Essen war verdammt lecker !!!
so lässt es sich jeden Abend aushalten !!!
so lässt es sich jeden Abend aushalten !!!

Nachdem wir den letzten Abend :-( hier auf der Insel genossen haben, sind wir gegen 22.00 Uhr ins Bett und träumen davon einfach hier bleiben zu können !!!!

Letzter Gruß von Koh Phangan

Bibo, Tanja & Ralle

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

*Affiliate Link  (wenn ihr dem Link folgt, erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke! )

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen