Koh Phangan – Umzug zum Mae Haad Beach und Besuch vom Wang Sai Wasserfall

14.09.2011
Koh Phangan, 34 Grad, sonnig – windstill

Hallo,

heute werden wir gegen 07.00 Uhr wach.
Wir werden so langsam träge, aber Reisende zieht es immer weiter.
Irgendwie wollen wir hier nicht weg !!!
Die Unterkunft ist absolut klasse, die Gastgeber absolute Spitze und das Essen, sowie die Cocktails super.
Wir wollen unsere Rechnung bezahlen und erhalten erstaunlicher Weise ein kleines Buch !!! ;-)
Naja, ist nicht von einem Abend, aber die letzten 3 Tage haben wir es abends immer nicht geschafft unsere Tagesrechnungen zu begleichen…

nen Buch zum Abschied !!! nen Buch zum Abschied !!!

Da wir aber schon unsere nächste Unterkunft reserviert haben, brechen wir nach dem Frühstück gegen 10.00 Uhr mit einem Taxi für 200 THB p.P. nach Mae Haad ins Wang Sai Resort auf.
Es geht wieder in wilder Fahrt durch das Landesinnere….

Inlandsstraße Inlandsstraße
weiter gen Nordwesten weiter gen Nordwesten

bis wir wieder vollbepackt am Resort angekommen sind bis wir wieder vollbepackt am Resort angekommen sind
der Eingang zum Resort der Eingang zum Resort
die Reception mit angeschlossener Gaststätte die Reception mit angeschlossener Gaststätte

Da wir die Strecke in gut 20 Minuten geschafft hatten, waren wir ziemlich früh dran und unsere “Zimmer” waren noch nicht fertig.
Somit haben wir uns die Zeit ein wenig mit Fruchtshakes vertrieben, sowie die Aussicht und Ruhe genossen.

schnell mal was aussuchen schnell mal was aussuchen
noch ein Ausblicknoch ein Ausblick

Gegen 11.00 Uhr waren dann unsere Häuschen fertig und wir konnten “einziehen”…

unsere Hütten für die nächsten 2 Tage....... unsere Hütten für die nächsten 2 Tage…….
.....das Zimmer ( für 1000 THB pro Nacht )...aber nur Kaltwasser.. …..das Zimmer ( für 1000 THB pro Nacht )…aber nur Kaltwasser..
...dafür aber nur ca. 20 Meter bis zum Strand. …dafür aber nur ca. 20 Meter bis zum Strand.

Irgendwie sind wir immer noch ein wenig platt, aber wir wollen ja nicht wieder einen Tag so vertrödeln, deshalb machen wir (Bibo & Tanja) uns auf den Weg, die Umgebung ein wenig zu erkunden.
Ralle hat keinen Bock und bleibt auf der Terrasse sitzen.
Na, dann ziehen wir mal los und zeigen Euch, was wir hier alles so gefunden haben…..
Zuerst ging es Richtung Koh Ma….

der "Weg" zur Insel ist bei Flut über spült...im Moment knietief.. der „Weg“ zur Insel ist bei Flut über spült…im Moment knietief..

Dann sind wir abgebogen und am “Fischerhafen” vorbei gelaufen, um zu sehen, wie es hinter der Bucht aussieht.
Auf dem unteren Bild, ganz links, da wollen wir hin..
Ich nehm’s mal vorweg…diesmal schaffen wir das auch…. ;-)

die kleine Fischereibucht...ganz links wollen wir hin.. die kleine Fischereibucht…ganz links wollen wir hin..
wir wandeln wieder auf abgelegenen Pfaden...wir wandeln wieder auf abgelegenen Pfaden…
das muss noch eine der ersten Hütten sein, die hier erbaut wurden.... das muss noch eine der ersten Hütten sein, die hier erbaut wurden….
na, wem das Geld ausgegangen ist, findet hier ne günstige Unterkunft na, wem das Geld ausgegangen ist, findet hier ne günstige Unterkunft
...und ne öffentliche kostenlose Toilette gibt es hier auch... …und ne öffentliche kostenlose Toilette gibt es hier auch…
Blick von der anderen Seite auf Koh Ma Blick von der anderen Seite auf Koh Ma
Wir finden auch nen "Pool" der vermutlich zur alten Hütte gehört... :-)Wir finden auch nen „Pool“ der vermutlich zur alten Hütte gehört… :-)

Da in diesem ruhigen Gewässer unheimlich viele Fische schwimmen, wir sie aber leider nicht mit der Kamera aufnehmen konnten, haben wir beschlossen, auf dem weiteren Rundgang ein wenig Brot o.ä. zu erwerben, um sie an die Oberfläche zu locken.
Wir tigern wieder zurück um mal zu schauen was es hier noch so gibt, da wir uns beim ersten Besuch echt nur auf die Resort’s konzentriert haben.
Und wir finden……

...riesengroße Werbeplakate......…riesengroße Werbeplakate……
...und die dazu gehörige Bar....... …und die dazu gehörige Bar…….
...laufen auf der Hauptstraße entlang.... …laufen auf der Hauptstraße entlang….

….und stellen fest : Hier gibt es gar nichts weiter !!!
Mmmmh, ok, ein paar kleine Geschäfte mit angeschlossener Rollervermietung, aber sonst nichts !!!!!
Wer also einmal hier verweilen möchte, der muss sich unbedingt sein Geld vorher besorgen, da es hier (ausnahmsweise) mal keinen ATM gibt !!!!
Ok, wir haben im Reiseführer gelesen, dass der “Wang Sai Wasserfall” 5 Gehminuten vom Resort entfernt ist. Wir kommen auch durch Zufall an dem Hinweisschild vorbei und folgen dem Weg !!!!
Wir können das Rauschen schön an der Straße hören….oder ist es das Rauschen unseres Blutes im Kopf, weil wir wieder mal bei über 30 Grad durch die Gegend tappern ???? Wir wissen es im Moment nicht !!
Wir laufen also den Weg entlang, der genau durch das Resort ” Wang Sai Garden” verläuft !!!
Absolute Ruhe, nur das zwitschern der Vögel ist zu hören !!!!
Wer im Urlaub die ABSOLUTE Ruhe benötigt, der ist hier genau richtig !!!

Hütten vom "Wang Sai Garden Resort " Hütten vom „Wang Sai Garden Resort „

Ja und wirklich nach ca, 5 Minuten und dem Verlust von diversem Schweiß kommen wir an dem Wasserfall an !!!
Ok, das Rauschen war das Blut in unseren Adern !!!
Wie heißt es immer so schön: kein Meer mehr da !!!
In der Regenzeit absolut kein Wasser im Wasserfall….was für eine Enttäuschung !!!!!

kein Wasser da..... kein Wasser da…..
man, man, man..das kann doch nicht sein..wir haben hier Regenzeit !!! man, man, man..das kann doch nicht sein..wir haben hier Regenzeit !!!
da oben ist dann irgendwann mal ein Wasserfall...wir werden es nicht erleben.... da oben ist dann irgendwann mal ein Wasserfall…wir werden es nicht erleben….

Wir machen uns also wieder auf den Rückweg und kaufen unterwegs noch ein paar Kekse für die Fische.
Wieder zurück zerbröseln wir die Kekse und werfen sie ins Wasser !!!

Und was passiert ???
NICHTS !!!!
Die “blöden” Viecher interessiert es gar nicht, dass wir da was reinschmeißen !!!!
Bääääähhhh, dann eben nicht, essen wir die Kekse selber !!
Nun sind wir endgültig bedient und laufen zu unserer Hütte zurück und machen erst einmal ein schönes Mittagsschläfchen…

Im Anschluss gehen wir ins Restaurant, schreiben ein wenig am Reisebericht, trinken ein Bierchen ( es schmeckt schon wieder ) und lassen den Abend gemütlich ausklingen.

Gruß aus dem Nordwesten der Insel

Bibo, Tanja & Ralle

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen