Überfahrt mit der Fähre von Koh Phangan nach Koh Samui

19.09.2011
noch Koh Phangan, 33 Grad, wolkig & windig
Hallo,

ich schreib jetzt die Uhrzeit des Aufwachens nicht mehr hin !! Sie liegt immer so zwischen 07.00 und 07.30 Uhr !!!
Sollte es mal später sein, melde ich das wieder !!! ;-)

Da unsere Fähre um 09.00 Uhr nach Koh Samui geht, packen wir unsere Klamotten schon vor dem Frühstück. Dann haben wir ein wenig mehr Ruhe.
Wir laufen anschließend zur Sandbank und harren der Dinge die da kommen werden.

alles gepackt...kann los gehen....
alles gepackt…kann los gehen….
warten, warten, warten..... ;-)
warten, warten, warten….. ;-)
"Haltestelle" am Strand
„Haltestelle“ am Strand

Erst liegt da nur ein kleines Boot, welches die letzten Tage um 9 Uhr Fahrgäste aufgenommen hat.
Mmmmh, sollte das wirklich unsere Fähre sein ??
Mal abwarten. Da es am Strand immer voller wird, kommen mir so langsam Zweifel, dass es das kleine Boot ist.
Und richtig….gegen 9 Uhr ertönt lautes Hupen..und ein zweites Schiff nähert sich.

welches ist es denn nun ??
welches ist es denn nun ??
der linke, größere wird es werden..ich hab ihn fast erreicht.......
der linke, größere wird es werden..ich hab ihn fast erreicht…….
....da stürmt der Rest auch schon los...
….da stürmt der Rest auch schon los…
Juhuuu, wir haben noch ein schönes Plätzchen ergattert....
Juhuuu, wir haben noch ein schönes Plätzchen ergattert….

Wir haben noch ein Plätzchen im “Halbfreien” ergattert. :-))
Es ist aber unerträglich laut in dem Kasten, da der Motor genau unter der grünen Platte in der Mitte ist.
Ich nehme dann einen Aussichtsposten ein…erstens kann ich besser sehen und zweitens ist es auch nicht ganz so laut !!!

Ich hab den Überblick !! ;-)
Ich hab den Überblick !! ;-)

Nachdem alle aufgestiegen sind, geht die Fahrt erst in Richtung Thong Nai Pan Noi, wo aber keine Fahrgäste warten. Somit geht die Fahrt unterbrechungslos weiter in Richtung”Than Sadej “.

noch ein letzter wehmütiger Blick zurück..... :-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(
noch ein letzter wehmütiger Blick zurück….. :-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(
Nein, nicht zurück schauen !! Wir schauen nach vorne und erwarten neue Erlebnisse !!!
Nein, nicht zurück schauen !! Wir schauen nach vorne und erwarten neue Erlebnisse !!!

Nach ca. 15 Minuten lautem sonoren Tuckern des Motors erreichen wir “Than Sadej”, wo doch eine einzelne Person zu steigt.

Auf zur Passagieraufnahme am "Than Sadej"
Auf zur Passagieraufnahme am „Than Sadej“

Im Anschluss geht die Fahrt weiter an der Küste entlang nach Süden.

am "Haad Yao" vorbei
am „Haad Yao“ vorbei

Hier hab ich dann mal wieder ein kleines Video gedreht.

Fährfahrt von Thong Nai Pan nach Koh Samui ( Mae Nam Beach )

Der nächste planmäßige Halt ist dann am “Haad Thian “.
Nachdem der Dampfer wieder volles Rohr auf den Strand gerammelt ist, können die Passagiere dann auch zusteigen.

der Strand von "Haad Thian"
der Strand von „Haad Thian“
hier ist ganz schön was los !!!
hier ist ganz schön was los !!!

Danach weiter in Richtung Süden….vorbei am “Haad Yuan “

der Strand von "Haad Yuan"
der Strand von „Haad Yuan“

Es ist gegen 10.00 Uhr, als wir dann so langsam “Haad Rin Nok” erreichen.
Der Strand sieht am Tage vom Meer gesehen ganz anders aus, als auf der Fullmoon-Party !!!!
Woran das wohl liegen mag ???? ;-)

der Strand von "Haad Rin" kommt in Sicht...
der Strand von „Haad Rin“ kommt in Sicht…

So, jetzt es endgültig Abschied nehmen von der Insel, die uns wirklich gut gefallen hat !!! :-))

Tschüß "Koh Phangan " ..... aber wir kommen wieder !!!!
Tschüß „Koh Phangan “ ….. aber wir kommen wieder !!!!

Wie man uns kennt, schauen wir nach vorne !!!

Koh Samui wir kommen !!!!!!

Die Insel ist am Horizont schon zu sehen !!! :-))

mit gut gefülltem Oberdeck kommt Koh Samui in Sicht
mit gut gefülltem Oberdeck kommt Koh Samui in Sicht

So langsam geht es auf die offene See hinaus. Es wird windiger und auch der Wellengang nimmt stetig zu.
Wie auf dem Bild schön zu erkennen ist, ist das “Oberdeck” schön ordentlich besetzt. Das mag wohl an der Lautstärke des Motors unter Deck gelegen haben !! ;-)

Also, wer mit der Fähre fahren möchte, dann sollte er es bei schönem Wetter tun. Dann hat man einen Platz auf dem Sonnendeck und eine herrliche Aussicht.

ein wenig kann man den Wellengang erkennen
ein wenig kann man den Wellengang erkennen

Nach ungefähr weiteren 50 Minuten Fahrt sind wir dann im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Strand von Mae Nam ( Koh Samui ) aufgeschlagen.
Der ist doch tatsächlich mit seinem Pott volles Rohr auf den Strand gefahren….da kann man nur mit dem Kopf schütteln, aber er macht das ja wohl öfter… ;-)

fest sitzt der Pott
fest sitzt der Pott
der ""Mae Nam" Strand rechtsseitig vom Schiff aus
der „“Mae Nam“ Strand rechtsseitig vom Schiff aus
der ""Mae Nam" Strand linksseitig vom Schiff aus
der „“Mae Nam“ Strand linksseitig vom Schiff aus
Rucksäcke bitte einsammeln !!!!
Rucksäcke bitte einsammeln !!!!

Nachdem sich jeder seinen Rucksack geschnappt hatte ( da musste schon suchen, denn die werden einfach von Bord geworfen ), sind wir wieder in unsere Findungsphase übergegangen.

Nachdem wir noch einmal unseren Reiseführer studiert haben, erscheint ein Taxifahrer und meint, dass die Strecke 100 THB p.P. bis zu unserem Resort kostet.
Man, sind das Preise hier !! Man, man, man….
Aber der Reiseführer lügt nicht !!!

wieder mal im Taxi
das erste Foto von der Hauptstraße in Mae Nam
das erste Foto von der Hauptstraße in Mae Nam

Unsern ersten Eindruck beschreiben wir mal so:

Wir denken, dass wir wieder in Chiang Mai gelandet sind!!!
Es ist laut, es stinkt.
Mit anderen Worten..hier ist ja die Hölle los.

Wobei wir die “Resort-Schlepper” ein wenig vermisst haben, da wir sonst immer so schöne Stadtpläne und Landkarten erhielten. Die wir jetzt ein wenig vermissen.

Nach 5-minütiger Fahrt erreichen wir unsere vorgebuchte Unterkunft, das “Cactus Resort *“.

Sieht gut aus !!! Da hat uns der Ire auf Koh Phangan nicht zu viel versprochen !!

der Hauptweg durch das Resort zum Strand
der Hauptweg durch das Resort zum Strand

unsere Hütte ( das Bild wo beide drauf waren sieht doof aus ;-) )

das Bad dazu
das Bad dazu

Nachdem wir unsere Sachen wieder im Zimmer verteilt haben, sind wir zu unserem obligatorischen “Stranderkundungsrundgang” aufgebrochen !!

Was ist denn hier los ???
So viele Menschen, wie wir hier in der 1. Stunde sehen, haben wir in 10 Tagen Koh Phangan nicht am Strand getroffen ( die Fullmoon-Party nehme ich mal aus ).

Ok, auf zum Rundgang….

der Ausblick von der Resort Terrasse
der Ausblick von der Resort Terrasse
der "Bo Phut" Strand rechtsseitig
der „Bo Phut“ Strand rechtsseitig
der "Bo Phut" Strand linksseitig
der „Bo Phut“ Strand linksseitig

Zuerst laufen wir links in Richtung Westen.
Hier reiht sich schon fast ein Boutique Resort an das Nächste.
Ruhiger wird es erst, wenn man eine die kleine Einmündung eines Baches überquert. Dann kommt man zum “Fischerhafen”, aber der Strand ist nicht mehr so schon. Aber man hat Ruhe.

immer schön vorsichtig, der Strand ist hier nicht wirklich breit !!!
immer schön vorsichtig, der Strand ist hier nicht wirklich breit !!!
"Zazen Resort" so teuer, da fällt euch die Kauleiste runter
„Zazen Resort“ so teuer, da fällt euch die Kauleiste runter

Am Ende des Strandes immer noch sehr teure Schuppen, aber völlig leerer Strand…
Danach kommen dann wieder Felsformationen. Wir haben aber keine Lust zu klettern und drehen deshalb wieder um.

Auf der anderen Seite reihen sich dann weitere Nobelschuppen aneinander.
Hier ist wieder der Sand schön geglättet, der Strand teilweise aufgeschüttet, sodass die lieben Gäste auch waagerecht am Strand liegen können.
Wir haben mal einige gegoogelt….unter 3000 THB ( nach oben offen ) pro Nacht ist hier teilweise nichts zu machen !!!

Naja, vielleicht ist es ja über Neckermann usw. ein wenig erschwinglicher !!!

Wir würden hier niemals einziehen !!!!

Und voll ist das da !!! Ne, ne, ne….

Wir laufen den Strand ab bis an den östlichen Rand.

Hier einfach mal ein paar Impressionen des Strandes…

hier liegen sie in der ersten Reihe
wer soll denn da liegen ??? ;-)
wer soll denn da liegen ??? ;-)
das Ende des Strandes fast erreicht
das Ende des Strandes fast erreicht

Nachdem wir dann nicht mehr weiter kommen müssen wir umdrehen, da uns ein stinkendes Rinnsal den Weg in Richtung “Fishermann’s Village” versperrt.

Blick zum Pier
Blick zum Pier

Wir laufen bis zum Bo Phut Pier, verlassen den Strand und tauchen ein in Fishermann’s Village”. Eine kleine gemütliche Straße, in der sich ebenso kleine gemütliche Gaststätten und Geschäfte aneinander reihen.
Hier ist es schön !!!
Richtig gemütlich !!
Nur ist nichts los !!
Aber die Geschäfte haben fast alle geöffnet !! :-))

Strandrundgang beendet
Strandrundgang beendet
vom Pier aus linksseitig
vom Pier aus linksseitig
vom Pier aus rechtsseitig
vom Pier aus rechtsseitig

Wir schlendern gemütlich die Straßen entlang und erreichen irgendwann gegen 15.00 Uhr unsere Unterkunft.
Da uns unsere Mägen an ein wenig Nahrungsaufnahme erinnern, müssen wir uns erst einmal Chicken mit Garlic und nen klasse Eis gönnen.
Dabei beschließen wir, dass wir den Nachmittag auf der Terrasse verbringen um den Reisebericht zu schreiben.

Plötzlich rennt die gesamte Belegschaft aufgeregt durch die Anlage und sammelt alle Kissen ein.

Wir schauen ein wenig erstaunt, wissen aber ein paar Minuten später warum !!

Es regnet plötzlich wie aus Eimern…..

Regenguss am "Bo Phut" Beach
Regenguss am „Bo Phut“ Beach

Ok, denke ich so, dann kann ich ja den Reisebericht ganz in Ruhe zu Ende schreiben !!

Denkste !! Iss nicht !!! Plötzlich tropft es an vielen Stellen durch das Dach, sodass ich mehr dem Putzen des Bildschirmes beschäftigt bin, als mit Schreiben…

Kurz nachdem ich dann ein trockenes Plätzchen gefunden hatte gibt es einen kurzen Stromausfall ( zum Glück war ich im “Nachbar-W-LAN” eingeloggt ).
Aber nüscht war….auch hier viel das Internet plötzlich aus und konnte auch nicht mehr gestartet werden.
Über alle offenen W-LAN waren keine Internetverbindungen mehr möglich.

Ok, einpacken und wieder spazieren gehen!!
Wir haben uns dann noch einmal “Fishermann’s Village” bei Dunkelheit reingezogen.
Echt schön, bei Dunkelheit hier durch die Straßen zu schlendern !!!

Gegen 21.15 Uhr waren wir dann wieder zurück. Ich hab mir dann noch ne Pizza gegönnt, Ralle hat sich nen Red Thai Curry reingezogen und Tanja hat sich mit nem großen Eis verwöhnt !!!

Da das Internet immer noch nicht funktionierte, wurde irgendwann die Nachtruhe eingeläutet.

Gruß von Koh Samui

Bibo, Tanja & Ralle

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

*Affiliate Link  (wenn ihr dem Link folgt, erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke! )

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen