cimg1676

Koh Wai I

15.03.2012

Koh Chang, 35 Grad, schwül

Hallo,

heute reisen wir weiter in die Einsamkeit.
Ok, wir müssen nicht unter Palmenblättern schlafen und unser Essen auch nicht selber jagen, aber wir werden ein wenig von der Außenwelt abgeschnitten sein !!
Ohne Internet und auch teilweise ohne Strom !!
Mal schauen, wie es uns bekommt ???
Ihr jedenfalls liebe Leser müsst damit leben !! ))

Gegen 07.00 Uhr ist unsere Nacht vorbei und wir begeben uns zum Nachbarresort “ Sunset Hut“ und genehmigen uns noch ein – zwei Kaffee.
Gegen 10.30 Uhr sollten wir vom Taxi an unserer Unterkunft abgeholt werden, um dann gegen 11.00 Uhr mit dem Boot zu starten.

Um 10.10 Uhr checken wir aus und unser Fahrer wartet schon.
Das geht ja flott.
Noch ein letztes Foto…bye bye….

zum Schluss noch das einzige erotische Etablissement aufgenommen
zum Schluss noch das einzige erotische Etablissement aufgenommen

Wir fahren noch einmal schön im Kreis ( wer weiß, wo der Fahrer noch hin will ?)…bevor dem Bibo im Auto fast schlecht wird.
Jau, ich muss rückwärts zur Fahrtrichtung sitzen…kotz….das bekommt mir doch gar nicht !!
Aber nach ca. 20 Minuten sind wir am Kai Bae Beach angekommen und dürfen auf unser Boot warten.

warten auf das Boot
warten auf das Boot

da ist es schon
da ist es schon

Also wir fahren los und die 2 x 200 PS – Motoren bringen den Kahn ordentlich auf Geschwindigkeit !!

Und wir merken, dass wir doch lieber das Slowboot ( Holzboot) hätten nehmen sollen.
Diese „Sprünge“ über die Wellen tun unseren lädierten Wirbelsäulen gar nicht gut !!!
Man hat das immer geknallt beim Aufsetzen !!
Aber nun sitzen wir hier drin und müssen da durch !!!
Und das sollen wir ne ganze Stunde aushalten ???
Oh Gott!!!!
Hätten wir bloß das langsame Boot genommen !!!!

ein Blick nach hinten
ein Blick nach hinten

ein Blick nach vorne
ein Blick nach vorne

Nachdem wir uns so langsam an das ganze Gehopse gewöhnt hatten, wurde plötzlich der Motor gedrosselt und wir an einem Steg rausgeworfen !!
Nach nur 25 Minuten müssen wir schon raus ???
Da stand doch ne Stunde dran !!!
Sind wir hier richtig ???
Scheint so…ist Koh Wai !!!
Ehe wir uns versehen stehen wir auf nem Steg, unsere Rucksäcke werden in einen Karren verladen und der Typ rennt damit los !!!

...und weg isser wieder....
…und weg isser wieder….

...da sind wir....
…da sind wir….

...rechts vom Steg.....
…rechts vom Steg…..

....links vom Steg.....
….links vom Steg…..

Nachdem das Boot weg ist, stellen wir fest, dass hier echt himmlische Ruhe herrscht !!
Wir sind am Steg vom Pakarang Resort gelandet, dem Einzigen in dem es 24 Stunden Strom gibt.
Wir also ran an die Rezeption und nach nem Zimmer gefragt !
Keine Reservierung ist ja auf solchen kleinen Inseln immer schlecht !!!!
Aber wir haben Glück und können und 3 verschiedene Zimmer in 3 Preisklassen ansehen !!!
Ok, nicht zu vergleichen mit dem Festland ( auch die Preise nicht ), aber die eine Hütte sieht gut aus !!!
Die nehmen wir !!!
Na, jetzt wollt ihr bestimmt wissen wie die Aussieht…was ????
Hier also unsere Hütte für die nächsten 2 Nächte.
Kostenpunkt : 1000 THB ( 24,70 Euro)

die Hütte
die Hütte

das Zimmer
das Zimmer

das Bad
das Bad

der Ausblick
der Ausblick

Au, hier ist schön !!!
Wie man das von uns kennt, rennen wir natürlich nach dem Verteilen der Wäsche gleich wieder los.
Wir müssen ja die Gegend erkunden. Vielleicht finden wir ja mal nen Schatz..nicht ??
Also laufen wir mal los…(achso..wenn man auf dem Steg steht, nach links)
Nach ein paar Metern kommt man zu einer Schildkrötenaufzuchtstation.

Dann geht es einen schmalen Pfad weiter……..

….bis man an einen einsamen namenlosen sehr schönen Strand gelangt……

schönes Urlaubsfoto
schönes Urlaubsfoto

noch so ein tolles Foto
noch so ein tolles Foto

…und alles an einem schönen einsamen Strand !!!
Dann sieht der Bibo am Baum ein Schild !!
Na, da müssen wir doch mal schauen, was auf dieser Insel so alles ab geht !!!
Wir folgen wieder dem schmalen Pfad….

…und stoßen nach wenigen Metern auf den zweiten namenlosen Sandstrand….

idyllisch hier
idyllisch hier

Unsere Beine treiben uns weiter voran…die Strände wollen hier wohl nicht enden !!!
Nach vielleicht 5 Minuten erreichen wir das „Grand Mar Hut Resort“.

Grand Mar Hut Resort
Grand Mar Hut Resort

Häuschen mit Aussendusche
Häuschen mit Aussendusche

einem wunderschönen Strand
einem wunderschönen Strand

Dieser Strand ist hier sehr schön und ruhig.
Das Einzige, was wirklich störend ist….ist das unheimlich laute Stromaggregat, was irgendwo im Wald steht !!!
Schade !!!
Aber wir ziehen weiter und weiter und weiter……

...immer den Weg lang....
…immer den Weg lang….

….bis wir irgendwann wieder mal an Felsen ankommen.
Wir klettern natürlich weiter..wir wollen ja schließlich sehen, ob da noch nen Strand kommt !!!!

Wir sind bis jetzt ungefähr 30 Minuten unterwegs und haben noch keinen einzigen Menschen getroffen !!!
Und was sehen wir jetzt ???
Boote…und unheimlich viele russische Menschen…an einem einsamen weißen Strand….

Hier haben wir jetzt keine Fotos weiter gemacht, sondern sind einfach weiter marschiert !!
Leider kamen dann nur noch Felsen, die wir nur mit Badelatschen bekleidet, nicht weiter besteigen wollten.

hier geht es nun wirklich nicht weiter
hier geht es nun wirklich nicht weiter

Wir machen hier ein kleines Raucherpäuschen und beobachten unendlich viele Krebse, die sich hier tummel und machen uns dann auf den Rückweg !!

Auf dem Rückweg konnten wir dann von dem schönen Strand, wo die Boote lagen, noch ein Foto machen.
Leider lohnt es sich hier auch nicht mit dem Kajak hin zu fahren, da der Strand fast stündlich von Tagesausflüglern heimgesucht wird !

Ok, die Umwelt hat sich hier auf dem Rückweg nicht geändert, sodass wir ja nicht die selben Fotos noch einmal einstellen müssen !!!
Zurück am Resort sind wir dann die resorteigene Strandpromenade entlang gelaufen und haben anschließend die andere Richtung in Angriff genommen haben !!!

Auf der anderen Seite des Steges sieht es bei Ebbe dann so aus !!

Der Weg führt dann weiter durch die Anlage, bis er wieder in einen schmalen Pfad über geht.

Keine Bange, der Weg sieht schlimmer aus, als er ist. Man kann hier gut mit Badeschlappen entlang laufen !!!
Irgendwann kommt wieder ein schöner ruhiger Strand.
Das ist dann schon ein Teil vom „Good Feeling Resort“.
Einsame Holzhütten mit Strom in den Nachmittag- und frühen Abendstunden !

Strand vom "Good Feeling Resort"
Strand vom „Good Feeling Resort“

Danach wurde der Weg dann ein wenig mit Geländer ausgebaut.

Nach kurzem Auf und Ab gelang man dann zum „Good Feeling Resort“, dessen Hütten sich weit verteilt im Gelände befinden.

Steg vom Good Feeling Resort
Steg vom Good Feeling Resort

Läuft man dann noch weiter, dann kommt man zu „Koh Wai Paradise Bungalows“.
Dieser Strand ist auch unheimlich ruhig und hat sehr feinen Sand !!!
Hier sollte man sich aufhalten !!
Warum??
Dazu später mehr !!

Also weiter in unserem Marsch….

der Eingang zu Koh Wai Paradise Bungalows
der Eingang zu Koh Wai Paradise Bungalows

der Strand an den Koh Wai Paradise Bungalows
der Strand an den Koh Wai Paradise Bungalows

Wir laufen natürlich weiter und lassen uns auch von solchen Schildern nicht aufhalten !!

ne,ne...nicht mit uns
ne,ne…nicht mit uns

der Weg führt uns weiter......
der Weg führt uns weiter……

...an nagelneuen Hütten vorbei...aber....psssssttttt !!!!!!......
…an nagelneuen Hütten vorbei…aber….psssssttttt !!!!!!……

......den schmalen Pfad immer weiter.....bis........
……den schmalen Pfad immer weiter…..bis……..

...wir zum "Martin Beach" kommen.....
…wir zum „Martin Beach“ kommen…..

……., wer immer ihm auch den Namen gegeben hat.
Hier ist es nun absolut ruhig…keine Menschenseele weit und breit……

"Martin Beach"
„Martin Beach“

Danach folgte dann wieder ein felsiger Abschnitt, der nur noch durch Klettern zu überwinden war.
Na, wir versuchen es einmal !!

ganz schön steinig....
ganz schön steinig….

.....aber da muss doch ein Weg sein, um weiter zu kommen......
…..aber da muss doch ein Weg sein, um weiter zu kommen……

....Bibo verschwindet.....
….Bibo verschwindet…..

...Tanja wartet, dass der Alte bald wieder kommt.....
…Tanja wartet, dass der Alte bald wieder kommt…..

...und der Alte muss feststellen, dass es hier nun absolut nicht mehr weiter geht......
…und der Alte muss feststellen, dass es hier nun absolut nicht mehr weiter geht……

Ohne weiteres voran kommen ist natürlich wieder mal der Rückweg angesagt !!
Nichts ist mit dem Umrunden der Insel zu Fuß !!
Da müssen wir uns was anderes einfallen lassen !!!!
Auf dem Rückweg passierte nicht viel !!!
Bis wir wieder an unserem Steg angekommen sind !!!
Da hat uns doch der Schlag getroffen!!
Himmel und Menschen, die da „unseren, doch so schönen Strand bevölkerten !!!!
Hier mal ein Bild, wie es gegen 15.00 Uhr aussah !!!

hier ist plötzlich die Hölle los !!!!
hier ist plötzlich die Hölle los !!!!

Und so sieht der Steg in der Zeit von 13.00 – 16.00 Uhr aus.
Es kommen immer mehr !!!!

...noch mehr Menschen....
…noch mehr Menschen….

....noch mehr Boote......
….noch mehr Boote……

So, jetzt mal zur Aufklärung:

Da das Pakarang Resort direkt an einem Riff liegt, was man zu Fuß erreichen ( und natürlich dadurch auch zertreten) kann, werden hier täglich hunderte von Tagestouristen her gefahren !!!

Man sollte in dieser Zeit den Strand echt meiden und auf den Strand an den „Paradise Bungalows“ ausweichen, denn da ist ebenfalls ein Riff, es wird aber nicht von Tagestouristen besucht !!!!

Aber gegen 16 Uhr stellt sich wieder die absolute Ruhe ein und wir begeben uns zum Abendessen und genießen einfach die Stille !!!
Jau, was soll man an solch einem Platz machen ????
Keine Disko, keine Bar, nur Ruhe !!!
Wir gehen eben mal früh ins Bett und sind so gegen 21.30 Uhr von der Bildfläche verschwunden !!!!
Ist schon komisch für uns sooooooo früh schlafen zu gehen !!!

Aber wir tun es !!!

Gute Nacht…bis morgen !!

Gruß

Bibo & Tanja

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.