tag8-01

Labin (Kultur) – Lovran – Opatja – Rijeka

Tag 8 : 29.07.2009

Die Sonne schien, es war warm und wir hatten wieder einen Tag vor uns, der sehr abwechslungsreich werden sollte. Zuerst haben wir die Altstadt von Labin besichtigt.

 

Die alte Stadtmauer war noch mit den originalen Kanonen bestückt. Tobi konnte es sich nicht nehmen lassen, die einmal zu erklimmen.

 

Danach ging es weiter durch diverse Torbögen in die Altstadt.

 

Vorbei an einem Antiquitätengeschäft…..

 

… hinein in die kleinen, schmalen und gemütlichen Gassen…

 

Dann kamen wir an dem Kirchturm an, der auf dem ersten Bild zu sehen ist…Und wir wollten uns den angekündigten Ausblick nicht entgehen lassen….

 

Nun mussten wir wieder einmal Treppen steigen….

 

…die Stufen waren (glaub ich jedenfalls) genauso alt, wie die Kirche….morsch, ausgetreten und unheimlich eng…

 

Oben angekommen, hatte man einen herrlichen Ausblick über die Region um Labin.

 

Unten am Wasser sieht man die Stadt Rabac, zu der wir später im Urlaub auch noch gefahren sind.

 

Weitere Bilder vom herrlichen Ausblick…leider weiß ich die Himmelsrichtungen nicht mehr!!

 

 

 

Da es ja noch früh am Tage war, sind wir dann auf die Küstenstraße in Richtung Rijeka gefahren.

Auch hier wieder ein toller Ausblick in eine Bucht, an deren Ende aber leider ein Kraftwerk stand.

 

Noch ein Wink in die Heimat….man, was macht man auch immer für einen Blödsinn…… (am linken Bildrand sieht man übrigens ein Teil des Kraftwerkes).

 

Dadurch dass die Autobahnen in Istrien gut ausgebaut sind, ist der Verkehr auf der ehemals viel befahrenen Küstenstraße sehr zurückgegangen. Wir waren (wie man sieht) auch wieder fast alleine unterwegs.

 

Einsame Straßen….das gefällt uns…

 

Unterwegs hat Birgit dann noch im „Vorbeiflug“ dieses Foto von dem Touristenstrand in Lovran geschossen.

 

In Lovran sind wir dann an diesem schönen Hotel mit herrlichem Ausblick vorbei gekommen.

 

Da die Strecke auf der Küstenstraße nur ca. 60 Kilomter beträgt, sind wir ziemlich früh am Nachmittag in Rijeka angekommen.

 

Und das an einem Tag, an dem es richtig warm war….

 

Wir sind dann nicht nach Rijeka rein gefahren, da wir uns den Großstadtverkehr nicht antun wollten. Also beschlossen wir wieder die Heimfahrt über die gleiche Strecke anzutreten, da die Aussicht soooo schön war…..

 

Am Abend wurde dann wieder einmal der Grill angeschmissen und ein paar Pivo konsumiert… :-))).

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen