Nefta – Gafsa

Nach einem guten Frühstück wurde zum Aufbruch geblasen !! Wir hatten heute nur eine Tour von 100 Kilometern nach Gafsa vor uns !! Das sollte ohne Probleme zu schaffen sein !!!!
Es ging über die „Bundesstraße“ P3 !!

tunesischer Schaftransporter
tunesischer Schaftransporter

Wir haben dann das 5 – Sterne Hotel Jughurta erreicht….!!  Die Buggy’s haben wir im hinteren Bereich des Parkplatzes abgestellt, wogegen Andere direkt vor dem Eingang parken mussten…

der Eingang zum Hotel
der Eingang zum Hotel
Das Hotel machte einen feudalen Eindruck. Ich war begeistert !!

So stellt man sich ein orientalisches Hotel vor !!! Da wir im März, also der absoluten Vorsaison angereist sind, war kaum was los im Hotel und wir haben für eine Übernachtung incl. Halbpension 25 Euro pro Person bezahlt !!!
Da kann man nicht meckern !!! Schaut euch mal die Bilder an !!!

der Weg zur Rezeption
der Weg zur Rezeption
die Lobby
die Lobby
noch einmal der Lobbybereich
noch einmal der Lobbybereich
Gartenterrasse im Sommer zum Essen genutzt
Gartenterrasse im Sommer zum Essen genutzt
nochmal Hotelgarten
nochmal Hotelgarten
Zugang zur riesigen Poolanlage
Zugang zur riesigen Poolanlage
oben der kleine Pool und unten ( ohne Wasser ) der Große
oben der kleine Pool und unten ( ohne Wasser ) der Große
der riesige Pool mit Steganlage
der riesige Pool mit Steganlage
nochmal von der anderen Seite
nochmal von der anderen Seite

Die Anlage sah sehr gut aus. Leider war der große Pool mangels Gäste nicht mit Wasser gefüllt !!! Aber die Lage war schon fantastisch, mit dem Gebirge im Hintergrund !!!! Jetzt noch ein paar Bilder aus dem Hausflur, dem Flur zu unserem Zimmer und vom Zimmer selbst !! Also seht selbst, wie es dort ausgesehen hat….

der Hausflur
der Hausflur
der Flur zu unserem Zimmer
der Flur zu unserem Zimmer
unser Zimmer
unser Zimmer
riesiges Doppelbett
riesiges Doppelbett
Schminkkomode, Fernseher, Kühlschrank
Schminkkomode, Fernseher, Kühlschrank
die Dusche, rechts noch ne riesige Spiegelwand
die Dusche, rechts noch ne riesige Spiegelwand
dat Klo war extra
dat Klo war extra

Na, sind doch tolle Bilder !!! Jau, muß ich ja selber auch eingestehen !!! Hat mächtig Eindruck gemacht !!!
AAAABBBBEEERRRRR …….
…das Essen war zu der Zeit, als wir dort waren unter aller Kanone !!!!

Ja wirklich, so ein mikriges Buffet ohne Auswahl habe ich in einen 5 Sterne Hotel noch NIE erlebt !!!! Da sind viele tunesische 3 Sterne Hotels wesentlich besser !!! Ich kann nur hoffen, dass sich das Angebot in der Hauptsaison wesentlich verbessert !!!! Bei einem regulär gebuchten Urlaub wäre ich nach 2 Tagen wieder abgereist, weil ich einfach nicht satt geworden wäre !!!
Ganz ehrlich !!!!

Da wir früh dran waren, haben wir mit „Steini“ im Auto noch einen Ausflug nach Port el Kantaoui gemacht, da er dort ein Hotel besichtigen wollte, in dem er dann die Abschlussfeier seiner Rallye machen wollte !!!
Naja, das Hotel war gerade in einer Komplettrenovierung !!!
Ich hab fast nen Schlag bekommen, als ich das gesehen habe !!! Dat sah da aus, wie in einer Jugendherberge !! Echt !!!!

Hotel von vorne
Hotel von vorne
Hotel von hinten mit Poolanlage
Hotel von hinten mit Poolanlage
andere Seite der Poolanlage
andere Seite der Poolanlage
ein schon renoviertes Zimmer
ein schon renoviertes Zimmer
der Strand am Hotel
der Strand am Hotel

Ich weiß ja nun, dass Rallyefahrer hart gesotten sind. Ihnen wird es zum Schlafen mit Sicherheit ausgereicht haben.
Aber ICH würde hier niemals im Leben Urlaub machen !!!! Hab gerade mal bei holidaycheck nachgeschaut….
Das Hotel scheint fest in polnischer Hand zu sein!! Die Bewertungen sind auch nicht wirklich der Knaller, obwohl die Weiterempfehlungsquote immer noch bei 80 % liegt !!
Nachdem wir uns das Hotel angeschaut hatten, frischte der Wind wieder ordentlich auf.
Es wurde richtig stürmisch….
Das Interessanteste an dem Ausflug war die Fahrt über eine Straße, die komplett vom Meer eingerahmt war.
Und bei dem Sturm haben wir ordentliche Meerwasserduschen abbekommen…

links Meer, mitte Straße, rechts Meer
links Meer, Mitte Straße, rechts Meer

Der Wind nahm dann dermaßen zu, dass sogar große Container von den LKW geweht hat !!!
Gut das wir nicht in der Nähe waren !!!

Container 1
Container 1
Container 2
Container 2

Wir sind trotz des Windes wieder gut im Hotel angekommen !!!
Eine kleine Episode fällt mir da gerade noch ein…

Um mit der Truppe von „Steini“ im Kontakt bleiben zu können, hatten wir ein Funkgerät dabei. Dieses war eigentlich im Buggy von Henry eingebaut, damit wir, falls wir mal in Schwierigkeiten waren, Hilfe holen konnten. Nun gehört ja zu solch einem Funkgerät auch eine Antenne. Diese war fest an den Buggy gebaut, der auf der Ladefläche des Pick Up stand. Da wir aber mit dem Auto unterwegs waren, wollten wir auf den Kontakt ja nicht verzichten. So haben wir das Funkgerät im Buggy ausgebaut und es im Pick Up in die Mittelkonsole gelegt !!
Das Antennenkabel haben wir dann durch das hintere Schiebefenster des Pick Up zum Buggy gelegt, da ja dort die Antenne war und wir diese nicht abbauen konnten. Was passiert natürlich als wir den Buggy für den Ausflug nach Tataouine abgeladen haben !!!

Na ?? Wir haben vergessen, dass das Kabel in den Innenraum des Pick Up geht und haben es am Funkgerät rausgerissen !!! Na toll, kein Funkgerät mehr !! Das Kabel ist direkt aus dem Anschlußstecker gerissen und lies sich auch nicht provisorisch reparieren.
Henry und ich sind dann in Gafsa zum Markt gefahren, da wir uns diesen einmal anschauen wollten. Außerdem mussten wir mal wieder am Geldautomaten „Frischgeld“ tanken !!!
Und was sehen wir da auf dem Markt…. ein Elektronikfachgeschäfft..
Nicht wirklich….!!
Es war einen Bretterbude ( ca. 2 x 2 m ) in dem einer saß, der an ca. 50 Jahre alten Kofferradios lötete !!! Mensch, der kann uns doch bestimmt den Stecker reparieren, schoss es mir durch den Kopf !! Also nichts wie zurück zum Pick Up, das Kabel und den Stecker abgebaut und zurück zu der Bretterbude !!!

Mit Händen und Füßen versuchten wir ihm zu erklären, was wir wollten. Erst bastelte er im Laden ein wenig rum, bis er den Kopf schüttelte, aus seinem Laden heraus kam, sich auf ein Mofa setzte und mit unserem Kabel verschwand !!! Mist, jetzt hat er uns das Kabel geklaut !!! Dachten wir uns !! Also haben wir uns am Imbiss nebenan erst einmal ne Dose Cola ( 40 Cent ) geholt und uns in der näheren Umgebung den Markt angesehen. Denn, die Luke vom Laden war offen, keiner drin…der wird schon wieder kommen ….!

Nach ca. 20 Minuten erschien der Händler wieder freudestrahlend mit seinem Mofa und schwenkte unser Kabel !!!! Er zeigte uns das reparierte Kabel und unseres alten Stecker, um zu zeigen, dass er einen neuen Stecke angebaut hatte !!!
Man waren wir erleichtert !!!!

Für die Reparatur haben wir dann umgerechnet 2 Euro + Trinkgeld bezahlt. Den alten Stecker haben wir ihm auch gelassen, den wird er bestimmt noch gebrauchen können. Schön, nun konnten wir unser Funkgerät wieder nutzen.
Welch eine Freude !!!!!
Nach einem gemütlichen Nachmittag im Hotel haben wir uns dann irgendwann in die Zimmer verkrochen, um am nächsten Morgen nach Hammamet zu reisen.

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.