pad-thai-chicken-auszeitnomaden-01

Pad Thai Chicken – ala Auszeitnomaden

Je länger wir in der Winterzeit zu Hause sitzen, um so mehr steigert sich das Fernweh. Leider können wir nicht immer so wie wir wollen, in die weite Welt hinaus !!
Was hilft da ?
Na ?

Richtig, ein gutes Essen, welches einen an den Urlaub erinnert.
Und da wir in Thailand immer gerne „Par Thai“ gegessen haben, was liegt da näher, als sich einmal die Urlaubsstimmung wenigstens mit dem Essen ins Haus zu holen.

Da viele Leser auf unserer Facebook Seite unseren ersten Kochversuch begleitet haben und gerne das Rezept hätten, schreiben wir dies heute hier mal in einem Blogpost auf.

Dann legen wir mal los.

Die Zutaten bekommt ihr bei eurem Asiaten.
Bei uns ist es ein sehr nettes Pärchen, welches gleich um die Ecke ein kleines Geschäft mit vietnamesischen Köstlichkeiten betreibt.

Und scheut euch nicht zu fragen !
Bei vielen Flaschen und Tiegelchen kann man zwar lesen was drauf steht, aber man versteht nur Bahnhof, was da drin ist.

So hier nun schon einmal die Zutaten, die ihr braucht : 

  • 200 g                  Reisbandnudeln (getrocknet)
  • 2                          Hühnerbrustfilets
  • 2 Tassen             Sojasprossen
  • 1 Tasse               Frühlingszwiebeln
  • 4 TL                    Fischsauce
  • 2 EL                    Tamarindenpaste
  • 4 EL                    Sojasauce
  • 2 Zehen              Knoblauch
  • 1⁄2 TL                 Cayennepfeffer
  •                          Limette
  • 2 EL                    gehackte Erdnüsse
  • 2 EL                    Zucker
  • 2 EL                    Öl
  •                            Pfeffer
  •                            Salz

pad-thai-chicken-auszeitnomaden-01

Dann kommen wir zur Zubereitung :

Zuerst die Hühnerbrustfilets klein schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. In eine Schale geben und mit der Sojasauce marinieren (bei uns ca. 15 Minuten).Anschließend die Frühlingszwiebeln in ca. 0,5 cm breite Ringe schneiden und den Knoblauch fein hacken.

pad-thai-chicken-auszeitnomaden-02

Jetzt die Sojasprossen waschen, abtropfen und pro Portion ca. 1 Tasse abmessen.

Nun nehmen wir die getrockneten Reisbandnudeln und weichen sie in heißen Wasser ein, bis sie noch bissfest sind.

Das war es dann auch schon mit den Vorbereitungen.
Bis hier hin hat es ca. 15 Minuten gedauert und wir können mit dem Brutzeln anfangen.
Normaler Weise wird ja in einem Wog gekocht, aber da wir selber keinen zur Verfügung haben und die meisten von Euch bestimmt auch nicht, haben wir für die Zubereitung 2 Pfannen verwendet.
Das heißt, für jede Portion eine Pfanne.
Wir beschreiben jetzt hier die Zubereitung einer Portion.
Ihr müsst dass dann zu Hause parallel in zwei Pfannen machen.

 

Zuerst nehmen wir die Reisnudeln aus dem Wasser geben sie in ein Sieb und lassen sie gut abtropfen.
Jetzt das Öl in die Pfanne geben und heiß werden lassen.
Das Fleisch in die heiße Pfanne geben und schön anbraten.
Wenn das Fleisch (wir mögen es etwas dunkler) schön angebraten ist, den gehackten Knoblauch und einen Teil der Frühlingszwiebeln hinzu geben und dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind.
Jetzt geben wir die Reisnudeln dazu.
Alles schön kräftig durchrühren und 1 EL Tamarindenpaste, 2 EL Fischsauce und 1 EL Zucker hinzu geben und kräftig umrühren.

Bei der Tamarindenpaste nicht zuuuuu viel nehmen, da sie doch sehr sauer ist !!!!

Nun geben wir noch die Sojasprossen und die restlichen Frühlingszwiebeln dazu, rühren immer schön um, würzen noch mit Salz und Pfeffer.

Ihr dürft euch jetzt nicht zu viel Zeit nehmen, da sonst die Sojasprossen und die Frühlingszwiebeln verbrennen.

Und schon sind wir fertig !!!!

Schnell auf einem Teller anrichten, das Pad Thai mit den gehackten Erdnüssen bestreuen, die Limette halbieren und drüber träufeln.

Servieren und genießen !!!!

Insgesamt haben wir für dieses Pad Thai mit allen Vorbereitungen ca. 30 Minuten benötigt !!!

pad-thai-chicken-auszeitnomaden-04

Tanja, die ja ein eingefleischter Pad Thai Fan ist, hat gesagt, dass es saulecker war !!!

Wir hoffen, dass es euch auch so gut schmeckt, wie uns !!

Viel Spass beim Nachkochen !!!

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

Ihr dürft uns auch sehr gerne über FEEDLY oder BLOGLOVIN folgen und unseren News-Feed abonnieren.

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

2 Kommentare

  1. Hallo ihr beiden,

    ich liebe Pad Thai, habe das in Thailand ziemlich oft gegeseen und auch schon selber hier nachgekocht.
    Eure Variante werde ich auch mal ausprobieren ;).

    Beste Grüße
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.