Pandan-Island-Titelbild

Pandan Island – Ein Paradies zum Schnorcheln

Die kleine 20 ha große Insel „Pandan Island“ ist in nicht vielen Reiseführern zu finden, wie wir von einem „aufgebrachten“ Italiener erfahren mussten, der diese traumhafte Insel nur durch Zufall entdeckte und sich aufregte, dass sie nicht in seinem italienischen Lonely Planet verzeichnet ist.

Aber muss nun jede traumhafte Insel in Reiseführern verzeichnet sein ?
Vermutlich ist sie hinterher nicht mehr so traumhaft!

Auch wir haben diese Insel nur aufgrund eines Zufalls besucht.

Wir waren in Sablayan auf Mindoro in „Gustav’s Place* und nicht weit entfernt war eine kleine schnuckelige Insel zu sehen.

Der Inhaber „Gustav“ (wie soll es anders sein) schwärmte bei unserer Nachfrage von dem Riff mit vielen Fischen und Schildkröten, was super für Schnorchler geeignet ist.

Und er sollte recht behalten!

Schildkroete02
Pünktlich werden wir von einem „Taxi Boot“, welches ihr in jedem Resort zwischen San Jose und Sablayan auf Mindoro ordern könnt, abgeholt und für 200 PHP p.P. ( ca. 3,80 Euro Hin- u. Rückfahrt) in ca. 15 Minuten nach North Pandan Island gebracht.

Der Strand hat herrlichen feinen Sand und es sind kaum andere Gäste hier.

Pandan-Island-01
Pandan-Island-02
Auf der Insel befindet sich das Pandan Island Resort, in dem ihr auch ein paar Nächte verbringen könnt.

Direkt hinter dem Strand befindet sich die Strandbar, wo ihr euren „Besucher-Obolus“ entrichten müsst, wenn ihr nicht Gäste des Resorts seid.

Pro Tag werden 150 PHP p.P. (ca. 2,80 Euro) Eintritt sowie 55 PHP p.P. Schnorchel-Steuer (ca. 1 Euro) verlangt.

Am zweiten Tag bzw. bei einem zweiten Besuch reduziert sicht der Preis auf eine Komplettsumme von 95 PHP p.P. (ca. 1,80 Euro).

Wir wollen natürlich gleich schauen, was es zu sehen gibt und stürzen uns in die Fluten.

Nach kurzer Zeit schwimmt auch schon eine Schildkröte an uns vorbei.
Die Schildkröten sind hier ganz entspannt, sodass wir tolle Bilder schießen können.

Insgesamt sehen wir am ersten Tag unseres Aufenthaltes ca. 10 – 15 Schildkröten, die nur 10 – 15 Meter vom Strand entfernt zum Fressen erscheinen.

Wir waren den Schildkröten noch nie so nah !

Auch das Riff, welches sich rechts und links vom Sandstrand anschließt, hat eine tolle Artenvielfalt an Fischen und Korallen zu bieten!

Unglaublich, was hier im Wasser alles zu sehen ist.
Große Triggerfische, ein Feuerfisch, unzählige Stachelrochen, Napoleonfische und viele, uns unbekannte Fische sind hier unterwegs.

Es ist herrlich, wenn die Riffe um eine Insel geschützt werden.

Wir können uns gar nicht satt sehen und entdecken jeden Meter im Wasser etwas Neues.

Insgesamt sind wir 4 Stunden im Wasser gewesen.

Pandan-Island-Schildkroete-05
Pandan-Island-Schildkroete-01
Pandan-Island-Fisch-02
Pandan-Island-Fisch-03


TIPP:

Ihr lauft linksseitig bis zum Steg.
Dort ist der Einstieg.
Dann schnorchelt ihr immer links am Riff (Strand) entlang bis zur „Seegras-Wiese“.
Hier sind die Schildkröten anzutreffen.
Es geht weiter bis das Wasser zu flach oder die Brandung zu stark wird.
Dann habt ihr die östliche Seite komplett gesehen.


Der westliche Teil der Insel hat auch noch zwei tolle Riffkanten zu bieten, von denen wir am zweiten Tag eines an Augenschein genommen haben.

Links vom Restaurant befindet sich ein Schild mit der Aufschrift „Spanish Nose„.

Diesem unscheinbaren Weg folgt ihr bis zu einer Weggabelung.

Rechts geht es zur „Wild Lagoon“ und links zur „Spanish Nose„.

Pandan Island
Wir nehmen die „Wild Lagoon“ und kommen an einen kleinen Strand, von wo aus wir ins Wasser gehen.

Auch hier ist das Wasser herrlich klar und es sind Fische ohne Ende zu sehen.
Leider ist es teilweise sehr wellig gewesen, wodurch das Schnorcheln sehr anstrengend wird.

Die Korallen sind hier zahlreicher und farbenfroher, wie auf der Strandseite.

Aber es lohnt sich auf alle Fälle!

Pandan-Island-06
Pandan-Island-05
Der Abstieg zur „Spanish Nose“ soll sehr steil und anstrengend sein, der Strand ist wohl auch nicht sooo schön, aber das Riff soll genauso klasse sein, wie in der „Wild Lagoon“.

FAZIT:

Ein traumhafte kleine Insel zum Relaxen und vor allem zum Schnorcheln.

Da das Wasser nicht so tief ist, hat uns Pandan North Island noch viel besser gefallen, wie das Apo Reef Mindoro.

Ein Traum !


Hinweis:

Bei der Pandan South Island soll es tolle Korallengärten geben.
Aber leider ist der Fischfang dort noch erlaubt, sodass es keine Fische mehr im Wasser zu sehen gibt.
Ein Ausflug dorthin soll sich aber nach Aussage eines Tauchguides überhaupt nicht lohnen.


Pandan-Island-07
Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

Ihr dürft uns auch sehr gerne über FEEDLY oder BLOGLOVIN folgen und unseren News-Feed abonnieren.

*Affiliate Link (wenn ihr dem Link folgt, erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke! )

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

4 Kommentare

  1. Hallo! gerade durch Zufall auf den Blog gestoßen. Wow wirklich tolle und beeindruckende Bilder. Die Bilder mit den Schildkröten erinnern mich an meinen Urlaub auf Hawaii. Herrlich! Bekommt man glatt Lust wieder Loszureisen. Danke dafür!

  2. Toller Bericht über eine tolle Insel! Das muss ich mir auch ansehen und vor allem liebe ich Schildkröten, ich hoffe das so ein Paradies möglichst unberührt bleibt!

  3. Genau dort will ich hin! Wow, das sieht wirklich einfach nur unglaublich aus. Das Wasser sieht ja aus wie Leitungswasser. Ich glaube die Fische dort sind unglaublich schön, oder? jedenfalls wenn man denn auch mal welche sieht :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen