Tag Archiv

Auf ins Kaokoveld nach Opuwo (Tag 22)

Die Ruhe der Nacht ist mit dem Turteln von zwei Hühnervögeln und Schreien der Klippschliefer bei Sonnenaufgang zu Ende. Sehr gerne hätten wir noch einen Tag und eine Nacht zwischen den Felsen genossen, aber für uns geht es heute weiter Richtung Norden. Wir genießen trotzdem den Morgen bei einem guten Frühstück in Gesellschaft der Kleintierwelt. Zuerst über die C 40 wieder zurück über den Grootbergpass, dann am Abzweig der C 43 über Palmwag bis nach Opuwo. Den ersten Teil der C 40 kennen wir ja schon, sodass wir ganz entspannt der Grootbergpass hinauf fahren. Wieder einmal sind wir von der …

weiterlesen
Namibia-Hoada-Camp-Titelbild

Relaxen im Hoada Camp (Tag 21)

Auf einer Rundreise muss es ja nicht immer „rund“ gehen. Deshalb heißt es für uns heute einmal so richtig relaxen. Nachdem die kleinen Klippschliefer mit ihren Schreien den Sonnenaufgang begleitet haben, machen wir es uns an unserem Stellplatz gemütlich. Irgendwann müssen ja auch mal unliebsame Arbeiten wie Wäsche waschen erledigt werden. Aber die Trockenzeit von ca. 2 Stunden mach es erträglich und wir können sicher sein, dass wieder alles gut duftet. Kommen wir noch einmal zu den Klippschliefern. Genau gegenüber unseres Stellplatzes befindet sich ein riesiger Felsen, auf dem nach und nach die kleinen possierlichen Tierchen auf der Bildfläche erscheinen …

weiterlesen
Etappe-Grootberg-Titelbild

Ein Besuch auf der Grootberg Lodge (Tag 21)

Es ist immer wieder herrlich bei schönem Wetter aufzuwachen und nicht wie in der Heimat täglich von einer geänderten Wetterlage überrascht zu werden. So auch heute morgen wieder auf unserer Campsite 1 vom Mowani Mountain Camp. Die aufgehende Sonne taucht die Landschaft in ein zauberhaftes Licht. Während Tanja noch den Reiseführer, sowie das Roadbook studiert, macht Bibo mit dem Fotoapparat Jagd auf die morgendlichen Weggefährten. Wir wollen sie ja schließlich im Bild festhalten. Überall um uns herum wuseln die kleinen Geckos und unzählige Vögel begrüßen den Tag mit ihrem Gesang. Obwohl wir als Camper die Annehmlichkeiten der Mowani Mountain Lodge …

weiterlesen
Namibia-Elim-Dune-03

Namibia – Unsere schönsten Panoramafotos

Wir sind zwar wieder zu Hause und die Arbeit hat uns voll im Griff, aber in Gedanken sind wir immer noch in Namibia. Beim Vorbereiten unserer nächsten Artikel stolpern wir immer wieder über Panoramafotos, die wir unterwegs gemacht haben. Deshalb gibt es heute einen sehr Bilder lastigen Artikel, in dem wir euch unsere besten Panoramabilder zeigen möchten. Um sie in voller Größe zu sehen, müsst ihr einfach auf das Bild klicken. Viel Spaß beim Anschauen und träumt euch ein wenig weg in die Weite Namibias ! Dorob Nationalpark Im Dorob Nationalpark haben wir die Little Five Tour mit Chris gemacht. …

weiterlesen
Brandberg-Mowani-Mountain-Camp-29

Brandberg zum Mowani Mountain Camp (Tag 20)

Am heutigen Tage sind wir genau 3 Wochen unterwegs und es fühlt sich anders an. Aus diesem Grunde, möchten wir ein paar Worte aus unserem Gefühlsleben rauslassen, bevor es mit der Routenbeschreibung weiter geht. Unsere regelmäßigen Leser wissen ja, dass wir seit 6 Jahren immer 5-7 Wochen am Stück unterwegs sind, aber diesmal haben wir jetzt schon dass Gefühl, unendlich lange unterwegs zu sein. Woran mag das liegen? Abends, gemütlich am Lagerfeuer sitzend, gehen wir in uns und folgende Stichpunkte sind uns dabei aufgefallen: Wir haben noch nie…… solche eine Stille erlebt so viele Sterne am Himmel gesehen solch eine …

weiterlesen
Brandberg-titelbild

Self Game Drive am Brandberg (Tag 19)

Der Morgen beginnt wieder einmal mit einem tollen Sonnenaufgang. Die Sonne schein so langsam durch die Bäume und lässt das Brandbergmassiv in den verschiedensten Rottönen erscheinen. Jeden Morgen erfreuen wir uns an der Ruhe und den immer lauter werdenden Vogelstimmen um uns herum. Zuerst können wir uns gar nicht aufraffen, so interessant ist die Vogelwelt um uns herum. Aber wir können ja nicht den ganzen Tag unter „unserem Baum“ im Schatten sitzen. Deshalb beschließen wir die Umgebung mal wieder zu Fuß zu erkunden, so wie wir das in der Kalahari auch schon getan haben. Da wir an der Lodge diverse Schilder  gesehen …

weiterlesen
Swakopmund-Brandberg-titelbild

Swakopmund zum Brandberg – White Lady Lodge (Tag 18)

Nach drei ereignisreichen Tagen in Swakopmund geht die Reise heute weiter und wir werden mal wieder ein bißchen mit dem Auto fahren. Das Navi gibt eine Strecke von 331 Kilometern an, sodass wir ganz gemütlich starten können. Wir frühstücken ausgiebig, gehen noch einkaufen und starten gegen 09.15 Uhr in Richtung „Cape Cross„. Von Swakopmund aus sind es bis Cape Cross 128 Kilometer auf der C 34, immer an der Küste entlang. Die Straße ist gut ausgebaut und wird auch gerade neu asphaltiert. Viel Verkehr herrscht hier nicht und ca. 14 Kilometer vor „Henties Bay“ sehen wir das erste Schiffswrack im …

weiterlesen
walvis-bay-robben-kayak-13

Kayak Tour zu den Robben in Walvis Bay (Tag 17)

Jetzt sind wir viel mit dem Auto gefahren und haben uns mit einem Boot durch die Gegend schaukeln lasen. Heute wird es etwas sportlicher. Wir machen eine Kayak Tour. Leider hat der Wettergott auch heute kein Erbarmen mit uns, denn der Nebel hängt wieder tief über dem Meer. Nachdem wir die letzten Tage zu den Ausflügen immer abgeholten wurden, müssen wir heute selber zur Waterfront Walvis Bay fahren, wo die Tour starten soll. Also heißt es um 6 Uhr aufstehen, schnell noch einen frischen Kaffee trinken (danke an Tanja von Meike’s Guesthouse * für diesen Service) und wir starten mit …

weiterlesen
Walvis-Bay-Bootstour-04

Walvis Bay – Eine Bootstour zu den Ohrenrobben (Tag 16)

Insgeheim hatten wir gehofft, dass das Wetter wieder so schön ist, wie bei unserem gestrigen Ausflug zu den „little Five“, aber es ist uns nicht vergönnt. Wieder hängt der Nebel tief über Swakopmund. Nach einem ausgiebigen Frühstück in Meike’s Guesthouse * werden wir von „Ocean Adventures“ abgeholt und wir fahren in die Lagune der Walwis Bay um uns die Flamingos anzuschauen. Besser gesagt wir fahren auf der D 1986 bis zur „Lagoon Promenade Rd“ und halten dort einem der vielen Parkplätze. Leider können wir keine schönen Fotos machen, da der Nebel immer noch ziemlich dicht ist. Nach 10 Minuten sind alle Mitfahrenden bedient, sodass …

weiterlesen
Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen