Tag Archiv

Malapascua Bounty Beach

Wie komme ich nach Malapascua?

Die kleine Insel Malapascua nördlich von Cebu Island gehört mit zu den Lieblingen während unserer Rundreise auf den Philippinen. Die Insel wurde im Jahr 2013 durch den Taifun „Yolanda“ (Taifun „Haiyan“) fast völlig zerstört, was an abgelegenen Orten heute noch sichtbar ist. Aber insgesamt ist die Insel wieder vollständig aufgebaut und es lohnt sich auf alle Fälle, dort einen Stopp von mehreren Tagen einzulegen, auch wenn man kein Taucher ist und die „Thresher-Shark“ (Fuchshaie) sehen möchte. Aber wir möchten uns in diesem Beitrag einfach mit der Anreise nach Malapascua beschäftigen, weil diese Frage immer wieder in unsere Philippinen Reisefreunde Facebook …

weiterlesen
Namibia-reiseroute

Namibia – 4×4 Safari Reiseroute

Namibia ist ein Land der Weite. Wüstenlandschaften, Steppen und wilde Tiere bieten eine Abwechslung die jedes Herz höher schlagen lässt. Wer im Internet recherchiert  wird feststellen, dass es unendlich viel zu entdecken gibt. Aus diesem Grund ist es für „Namibia Newbies“ gar nicht so einfach eine Route zu finden, die möglichst viel sehenswertes beinhaltet. Wenn ihr viel Zeit habt, macht die Reiseplanung natürlich Spaß und ihr werdet die unterschiedlichsten Orte finden, die ihr gerne sehen möchtet. Uns ging es so, dass wir Tag für Tag mehr schöne Stellen gefunden haben, die wir aber irgendwie nicht miteinander verbinden konnten. Das lag zum …

weiterlesen
NAMIBIA

Eine 4×4 Selbstfahrer Safari durch Namibia vorbereiten

Ihr möchtet auch einmal nach Namibia und wisst nicht, wie ihr das anstellen sollt ? Dann wollen wir mal versuchen, euch bei eurer Reiseplanung zu unterstützen. Die Weite von Namibia schwirrt schon seit Jahren in unseren Köpfen umher. Alleine der Wüstensand und die Möglichkeit, wilde Tiere in der freien Natur zu sehen, erzeugt bei uns jedesmal eine Gänsehaut. Dann versuchen wir mal ein bißchen Licht ins Dunkel der Planung zu bringen. Sicherheit in Namibia Namibia zählt neben Botswana zu den sichersten Reiseländern Afrikas. Trotzdem solltet ihr bedenken, dass das Gefälle von arm und reich in Namibia sehr hoch ist und …

weiterlesen
Koh-Rong-Titelbild

Koh Rong – Ein untergehendes Paradies?

Koh Rong ist bekannt für seine schneeweißen Strände und türkisfarbenes Wasser. Auch wir wollten dieses Paradies genießen und haben uns auf den Weg dort hin gemacht. Wir haben im Vorfeld von unserem „Herbergsvater“ Gerald vom Spayhiti Guesthouse * in Sihanoukville gehört, dass der „Tui Beach“ komplett zugebaut ist und dort regelmäßig Backpacker Partys stattfinden. Das wollten wir uns nicht wirklich an tun und haben uns deshalb für den Sok San Beach entschieden. Unser Urlaub näherte sich so langsam dem Ende, weshalb wir noch ein paar Tage luxuriöser wohnen wollten. Die Entscheidung viel aus diesem Grunde auf das Sok San Beach …

weiterlesen
Aqaba

Aqaba – Die quirlige Stadt am Roten Meer

Nachdem wir lange Zeit auf dem King’s Highway alleine unterwegs waren, nähern wir uns der quirligen Stadt Aqaba. Aqaba besitzt den einzigen Seehafen Jordaniens, ist Freihandelszone und bietet tolle Tauchspots. Die gut ausgebaute Autobahn führt direkt in die Stadt und schon bei der Anfahrt habt ihr einen schönen Blick über die Stadt auf das Rote Meer. Auffallend sind die vielen Bilder, die auf Mauern sowie Wände gemalt sind und nach den vielen Brauntönen dem Auge ein bißchen Abwechslung beschert. Die City von Aqaba könnt ihr ganz bequem zu Fuß erkunden. Sehr interessant sind die Souks, welche hinter der „Sharif Hussein …

weiterlesen
Jordanien-kings-highway-titelbild

Jordanien – Auf dem King’s Highway nach Süden

Der King’s Highway oder auch Straße der Könige genannt, ist eigentlich eine alte Handelsstraße die in Memphis (Ägypten) begann, über Suez und durch den Sinai bis nach Aqaba führte. Weiter ging die Route über Petra, Kerak, Madaba, Amman und Jerash in Jordanien. Danach folgten die Städte Bostra, Damaskus und Resafa in Syrien. Wir beschäftigen uns heute aber mit dem Teilstück des King’s Highways, welcher von Amman nach Apaba in südlicher Richtung verläuft. Die Strecke ist insgesamt 400 Kilometer lang und trägt jetzt die Bezeichnung „Highway Nr. 35„. Auf der gut ausgebauten Straße beträgt die Höchstgeschwindigkeit zum größten Teil 60 Km/h, …

weiterlesen
totes-meer-moevenpick

Entspannen am Toten Meer im Mövenpick Resort & Spa Dead Sea

Das Tote Meer zieht Jahr für Jahr viele Reisende an, was mehrere Gründe hat. Mit ca. 420 Metern unter dem Meeresspiegel ist das Tote Meer der tiefstgelegene See der Welt. Der Salzgehalt des Toten Meeres beträgt durchschnittlich 28 %, wodurch man beim Baden einen nicht bekannten Auftrieb erfährt, sodass man beim Baden auch Zeitung lesen kann, ohne dass diese nass wird. Viele dieser Bilder sind im Netz zu finden und wenn man es nicht selber erlebt hat, kann man es nicht glauben. Alleine aus diesen Gründen konnten wir es uns nicht entgehen lassen, das Tote Meer ebenfalls auf unserer Rundreise …

weiterlesen
Hundred Islands Titelbild

Hundred Islands – El Nido in Miniaturformat ?

„Das sieht ja aus, wie El Nido in Miniaturformat“ waren unsere ersten Gedanken, die uns durch den Kopf schossen, als wir mit dem Boot zwischen den Inseln unterwegs waren. Wirklich ! Aber fangen wir von vorne an. Für unsere Nord-Luzon Erkundung hatten wir für 10 Tage unsere Homebase bei PhilStep in San Juan La Union. Somit erfolgte die Anreise nach Lucap (Alaminos City) mit dem Van in einer lustigen Kleingruppe. Leider hatte der Wettergott dieses Mal mit uns kein Einsehen. Es war stürmisch, die Wellen wieder ganz ordentlich und leider hat sich das am gesamten Tag nicht ändern. Somit sind …

weiterlesen
Angkor Wat Titelbild

Angkor Wat: Tipps für den Besuch der berühmten Tempel

Ein Gastartikel von Sabine von Ferngeweht Bei Kambodscha denken die meisten natürlich sofort an Angkor Wat. Auch ich bin ausschließlich wegen der berühmten Tempelanlagen von Thailand für ein paar Tage nach Siem Reap gereist, um anschließend meine Thailand-Reise fortzusetzen. Dies sind meine Tipps für den Besuch von Angkor Wat: Übernachtung und Eintritt Der beste Ausgangspunkt für ein paar Tage Tempelkultur ist Siem Reap. In den vergangenen Jahren ist der Ort aufgrund der steigenden Touristenzahlen immens gewachsen, daher sollte es kein Problem sein, eine Unterkunft in der gewünschten Preisklasse zu finden. Der Eintritt ist am günstigsten mit einem Zwei, Drei- oder …

weiterlesen