Unser Besuch auf dem Serekunda Market

Heute steht mal wieder ein Tagesausflug an.
Wir haben bei Kaba unserem Guide mehrere Sehenswürdigkeiten gebucht.
Die ganze Tour geht über den Krokodilpool (kennen wir zwar schon, haben aber noch weitere schöne Fotos und Videos gemacht), weiter zum Serekunda Market. Ein weiterer Zwischenstopp folgte dann am Viehmarkt „Abuko“, bevor wir auf dem Lamin Lodge ein wenig entspannen konnten. Der vorletzte Halt war dann der „Paradise Beach, wo noch einmal relaxen angesagt war. Zu guter letzt durften wir uns noch ein wenig Fischgeruch auf dem Fischmarkt von Tanjil um die Nase wehen lassen, bevor es wieder zum Hotel zurück ging.
Der ganze Spaß hat uns dann 50 Euro p.P. gekostet.

Nach dem heiligen Krokodilbecken sind wir mit dem Taxi über die staubigen Straßen von Gambia in Richtung Serekunda Market.
Dieser Markt unterscheidet sich kaum vom Albert Market.
Hier werden die gleichen Artikel wie in Banjul angeboten, nur hat der Markt nach unserer Meinung mehr Flair. Irgendwie fühlt man sich hier nicht ganz so erschlagen, wie in Banjul.
Das Angequatsche ist zwar genau das Gleiche, nur ist die Art und Weise nicht ganz so aggressiv, wie in Banjul.
Somit können wir hier wesentlich ruhiger einen Spaziergang machen.
Das mit dem Fotografieren ist hier genauso. Viele winken ganz heftig ab und wollen sich nicht fotografieren lassen.
Uns sind aber trotzdem ein paar Aufnahmen gelungen, sodass man sich vorstellen kann, wie es hier aussieht.
Hier seht ihr die Straße vor dem Markt, wie immer ist die Hölle los.

Auf dem Markt selber sind uns dann die folgenden Bilder gelungen……

Auf dem Markt hat Kaba dann eine Hahn für einen alten Mann auf der Lamin Lodge erworben.
Dieser Hahn hat hier auf dem Markt 125 Dalsai ( ca. 2,35 Euro ) gekostet.
Nun schaut euch mal an, wie die Tiere hier transportiert werden.
Bibo musste den Hahn nur halten und hat nicht wirklich wohl gefühlt.

Das war dann auch schon unser Besuch auf dem Serekunda Market.

Weiter geht es mit dem Viehmarkt „Abuko“.

LG

Bibo & Tanja

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.