König der Löwen Hamburg

Unser Besuch bei König der Löwen

Am Tage unserer Ankunft war ja für den Abend der Besuch des Musicals König der Löwen geplant.
Die Karten hatten wir schon im Vorfeld online bestellt und auch sehr schnell zugeschickt bekommen.
Wir haben uns doch die „besten Karten“ gegönnt, was dann doch mit gut 150 Euro p.P. zu Buche schlug.
Vorweg können wir sagen, dass die Plätze im Rang, Reihe 1, schon eine sehr gute Sicht bieten.

Unser Weg vom Feuerschiff zu den Landungsbrücken war nicht allzu lang, sodass wir pünktlich gegen 18.00 Uhr eingetroffen sind und die zweite Fähre zum Übersetzen bekommen haben.
Aber keine Bange, die Überfahrt dauert nur ein paar Minuten und die Fähren fahren ständig hin und her.
Ihr braucht also nicht unbedingt gleich um 18 Uhr am Anleger sein.

Wer sich jetzt noch einen Cocktail gönnen möchte kann sich für 8 Euro einen mit Alkohol oder für 6 Euro ohne Alkohol bestellen.
Hier ist uns aufgefallen, dass die Drinks nicht frisch gemixt werden, sondern aus fertigen Tetra Packs direkt ins Glas gegossen werden.
Das haben wir dann mal ausgelassen !

Die Darsteller waren sehr gut, hatten gute Stimmen, sodass einem schon zwischendurch ein Schauer über den Rücken gelaufen ist.

Aber unser Gesamtfazit ist dann doch leider nur durchschnittlich.
Vielleicht waren unsere Erwartungen ja auch nur zu hoch, bei den vielen Lobeshymnen für das Stück, die man im Netz so findet.

Die Preise empfinden wir auch ein wenig zu hoch.
Bei einem nochmaligen Besuch würden wir persönlich nicht mehr wie 70-90 Euro p.P. ausgeben.

Insgesamt ein netter Abend, der uns aber nicht zu Begeisterungstürmen hinreißen ließ.
Hier nun ein paar Bilder von der Anreise zum Musical.
Mehr können wir nicht zeigen, da das Fotografieren im Theater verboten ist.

König der Löwen Hamburg

König der Löwen Hamburg

König der Löwen Hamburg

König der Löwen Hamburg

Und wer jetzt noch Lust auf ein kleines Filmchen hat, der kann sich die Überfahrt von den Landungsbrücken zum Theater anschauen.

 

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

ein Kommentar

  1. Schöner Bericht! Ein Tipp: Da permanent am Musical geändert und verbessert wird, lohnt sich ein zweiter Besuch beim König der Löwen. Die Preise sind manchmal zu umgehen, indem man mit ein wenig Vorlaufzeit nach Angeboten Ausschau hält. Die gibt es übers ganze Jahr verteilt, im Sommer mehr als im Winter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.