Unsere ersten Eindrücke vom Senegambia Beach Hotel

Das Senegambia Beach Hotel war das erste Luxus Beach Resort, welches in Gambia eröffnet wurde.
Auf den ersten Blick macht es einen vernünftigen Eindruck. Wenn man aber mal ein wenig genauer hin schaut, dann muss man feststellen, dass es seine besten Zeiten teilweise aber schon hinter sich hat.
Aber fangen wir einfach mal von vorne an.
Das Einchecken verlief zügig und völlig problemlos.
Das Personal ist überaus freundlich und sehr hilfsbereit.
Wir bekommen das Zimmer 210 im Haupthaus.
Nun kommen wir zum Eingang vom Hotel.

 

[singlepic id=2111 w=640 h=480 float=center]

Dann machen wir gleich mal weiter mit unserm Zimmer. Wie gesagt, es liegt im Haupthaus und befindet sich im oberen Stockwerk. Einschließlich einer kleinen Terrasse mit Blick auf den „Ruhupool“.
Hier nun die Bilder:

 

[singlepic id=2101 w=640 h=480 float=center] Der Zugang sieht aus, wie der Weg zu einer Abstellkammer.

[singlepic id=2102 w=640 h=480 float=center] [singlepic id=2097 w=640 h=480 float=center] [singlepic id=2095 w=640 h=480 float=center] [singlepic id=2096 w=640 h=480 float=center] [singlepic id=2099 w=640 h=480 float=center] [singlepic id=2100 w=640 h=480 float=center]

Die Anlage ist riesig. Sie besteht wohl aus 378 Zimmern und schön angelegt. Außerdem gibt es hier Tiere ohne Ende. Aber dazu schreiben wir einen extra Bericht.
Jetzt machen wir mal einen kleinen Rundgang durch die Anlage und schauen uns ein wenig um.

[singlepic id=2103 w=640 h=480 float=center] Der „Ruhepool“ ohne Animation und Lärm

[singlepic id=2104 w=640 h=480 float=center] [singlepic id=2105 w=640 h=480 float=center] Das ist der Action-Pool. Hier findet die Animation statt und es gibt eine Poolbar, an der ordentlich was los ist.
Gleich nebenan oder besser gesagt integriert ist das Beachrestaurant. Hier kann man direkt aufs Meer schauen, aber der Service ist ein wenig lahm. 30 Minuten bis zur Bierbestellung warten, ist unserer Meinung nach zu lange.

[singlepic id=2107 w=640 h=480 float=center]

Dann folgt der Blick auf den Strand, der direkt am Hotel doch sehr eingeschränkt ist.
Aber hier wollen ja alle in der Sonne grillen.

[singlepic id=2106 w=640 h=480 float=center] [singlepic id=2108 w=640 h=480 float=center]

Im Anschluss folgt dann unser obligatorischer Ausblick auf den Strand.
Komischer Weise nagt hier der Zahn der Wellen ordentlich am schönen Strand. Dieser wird immer mehr von den Naturgewalten abgetragen und es werden viele Versuche unternommen, die Erosion aufzuhalten. Dadurch sieht es hier am Hotel nicht wirklich schön aus.

[singlepic id=2109 w=640 h=480 float=center] [singlepic id=2110 w=640 h=480 float=center]

So, das war der erste Rundgang durch das Hotel. Wir sind mit dem Zimmer zufrieden, das Personal ist freundlich.
Achso, noch was. Die Pool-/Strandhandtücher bekommt man gleich aufs Zimmer und sie werden jeden Tag gewechselt.
Den Zimmersafe muss man extra bezahlen und das schlägt noch einmal ordentlich ins Budget.
Pro Woche werden da doch 910 Dalasi ( 17,10 Euro ) aufgerufen.
Somit sind wir wieder dann schnell 68,60 Euro für den Safe los.

So, das war’s für’s Erste. Sollte wir noch mehr Bilder vom Hotel machen ( was bestimmt passieren wird ), werden wir den Bericht updaten und es euch wissen lassen !!!

LG

Bibo & Tanja

 

 

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (52), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack hinaus in die weite Welt.

10 Kommentare

  1. Schön, bleibt gesund Grus Roland

  2. Schönen Urlaub wünsche ich Euch !!! Grüßchen :-)

  3. Schönen Urlaub wünsche ich Euch !!! Grüßchen :-)

  4. Das ist nicht Afrika, wie ich es kenne. *neid*

    Gute Erholung!

    LG alx

  5. Also morgens nicht mit dem Handtuch die Liegen sichern, sondern gleich Bier bestellen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen