Dünen so weit das Auge reicht

So ein neuer Tag ist angebrochen und wir sind wieder früh raus !!
Wir ja schließlich hier um Spaß zu haben und nicht um uns auszuschlafen !!!

Nachdem wir zum wiederholten Male unsere undichten Reifen befüllt haben, mussten wir mit Entsetzen feststellen, dass unsere Spritvorräte in der Reservekanistern zur Neige gegangen sind !!
Was machen wir nun ??
Fahren wir mit dem Pick Up nach Douz ( 320 KM ) oder tanken wir in der Oase eigenen Tankstelle !!

Wir wurden vor der Reise gewarnt an dieser Tankstelle zu tanken, da die geschäftstüchtigen Einheimischen gerne den Sprit mit Wasser verdünnen, um ihren Gewinn ein wenig größer ausfallen zu lassen !!!
Wir entschlossen uns an der Tankstelle zu tanken, da uns die Reise nach Douz einfach zu viel Zeit gekostet hätte !

Also auf zur Tankstelle…

Anfahrt zur Tankstelle
Anfahrt zur Tankstelle
Das ist echt ne Tankstelle !!!
Das ist echt ne Tankstelle !!!

In dem Raum mit dem großen Tor wird Treibstoff in Unmengen gelagert.
Links ( die kleine Tür ) wohnt die gesamte Familie mit ihren Kindern !!!
Da kann man nur hoffen, dass der Sprit im Sommer nicht mal in die Luft geht !!

...bitte 20 Liter zapfen, gnä Frau ...
…bitte 20 Liter zapfen, gnä Frau …

Da wir heute in die die Dünen wollen, müssen wir wieder in Richtung des Fort fahren, um dann weiter in Richtung Douz zu fahren. Hier starten auch viele Etappen der Rallye’s. Bis zum ersten Dünengürtel sind es laut GPS ca. 25 Kilometer….

schön sandig
schön sandig

Wir kommen auch wieder an der Kamelherde vorbei…

nur die Kamele ncicht erschrecken
nur die Kamele nicht erschrecken
wo geht's jetzt lang ??
wo geht’s jetzt lang ??
die Piste wird immer breiter und gleicht einer Autobahn
die Piste wird immer breiter und gleicht einer Autobahn
endlich angekommen...die Dünen....
endlich angekommen…die Dünen….
alle sind gut drauf
alle sind gut drauf

Hier haben wir dann unser „Lager“ aufgeschlagen. Da wir hier in einem flachen Teil des Geländes waren, konnten wir den Sammelplatz leicht wiederfinden, wenn wir auf einer Dünenkuppe waren. Somit konnten wir unserem Spieltrieb freie Bahn lassen !!!
Also rein in den Sand und Spaß gehabt !!!!

ein Foto wie aus dem Katalog
ein Foto wie aus dem Katalog
der dunkle Punkt am Horizont ist ein Buggy samt Fahrer
der dunkle Punkt am Horizont ist ein Buggy samt Fahrer
bibo hat Spaß
Bibo hat Spaß
na sitzen wir schon wieder fest ???
na sitzen wir schon wieder fest ???
nicht auch noch der Nächste !!
nicht auch noch der Nächste !!
och Mensch, ich will nicht mehr buddeln !!!!
och Mensch, ich will nicht mehr buddeln !!!!
damit ihr es besser sehen könnt.... nochmal in groß ....
damit ihr es besser sehen könnt…. nochmal in groß ….
jau, da geht's runter
jau, da geht’s runter

Von diesem Spektakel gibt es ungefähr noch 200 Bilder, mit denen ich euch nicht langweilen will !!! Wir hatten dann ein kleines Päuschen gemacht, als wir feststellten, dass Stefan und Ulrich fehlten !!! Mmmh, weit sollten sie ja nicht sein, aber bei den beiden kann man nie so genau wissen….!!

Wir warteten und warteten und warteten…!!  Wir hofften schon dass den beiden nichts passiert ist, als nach ca. 30 Minuten hinter einer Düne eine Truppe Schweizer mit ihren Geländewagen hervor kam und bei uns anhielt.
Der Fahrer des ersten Fahrzeuges stieg aus und fragte, ob wir jemanden von uns vermissen. Das mußten wir leider bejahen !!!
Erstellte sich mit dem Gesicht zu den Dünen, spreitzte die Arme ca. in einem Winkel von 45 Grad vor seinem Körper und meinte : “ Die sind liegen geblieben. Ungefähr in der Richtung ( in die er mit den Armen deutete ).
Wie weit konnte er natürlich auch nicht sagen, da er, wie alle immer in den Dünentälern gefahren ist !!!
Wir bedankten uns für den Hinweis und machten uns auf, die verlorenen Söhne zu suchen !!
Wenn wir jetzt den Spuren der Geländewagen folgen, dann müßten wir sie ja irgendwann mal sehen…..dachten wir uns…..!!
Naja, ich hatte zum Anfang geschrieben….fahre nie in den Spuren eines anderen Fahrzeuges, dann bleibst du stecken…..!!!!
Und so sollte es auch kommen ! Wir blieben in den Spuren der Geländewagen unaufhörlich stecken, sodass wir uns dann entnervt eigene Wege gesucht haben, was natürlich das Finden der Beiden ein wenig erschwerte.
Ich weiß nicht mehr wie lange wir gesucht haben, aber wir haben sie dann doch gefunden !!!
Und wie sie beide nun mal so sind, haben sie ihren Buggy zerstört !!!
Wir konnten es nicht glauben !!!!

Hier mal ein Foto aus unserem Buggy, als wir über den Hügel gekommen sind….

Wie sie uns dann auch erzählten, sind sie über den Hügel gekommen, auf dem wir jetzt stehen.

Nur….sie sind volle Pulle über den Hügel gebügelt und dort gelandet, wo der Buggy jetzt zu sehen ist !!!

von hier kamen sie geflogen
von hier kamen sie geflogen

Und dabei ist der Stoßdämpfer, den sie in Douz haben schweißen lassen wieder durchgebrochen !!!
Na schöne Schei.. !!!! Das Problem an der ganze Sache war nur, dass sich die Feder von Stoßdämpfer im Rahmen des Buggy verklemmt hatte.

Hier ein Foto von dem Kunststück…

In sengender Hitze haben wir ewig gebraucht, bis wir die Feder da rausgepopelt hatten !!!

Bei der Spannung, die solch eine Feder hat, hatten wir ständig Angst, dass uns das Gute Stück irgendwann einfach um die Ohren fliegt… und das konnten hier draußen ja nun wirklich nicht gebrauchen !!!!! Aber wir haben es geschafft und als Stabilisierung die Halterung des Ersatzrades rangebastelt…..!

Lieber eine starre Verbindung als gar keine !!! Als es fertig war sah es dann so aus…

Wir sind dann ganz gemütlich auf der uns bekannten sandigen Strecke in Richtung Fort und dann weiter zum Camp gefahren. Wir wollte ja mit dem notdürftig geflickten Buggy dort auch ankommen…

Es lief auch alles gut !! Die Konstruktion hat gehalten !!

Bis ….. der Martin plötzlich Gas gab und weg war…..!!  Soll er fahren haben wir uns gedacht, will vermutlich auf’s Klo der Gute. Aber als wir dann um eine Düne herum kamen, haben wir das hier gesehen….

wie kommt der denn da hin ??
wie kommt der denn da hin ??

Na, dann können doch Einige nicht hinten an stehen….Groovy macht den Anfang….naja, weit ist er ja nicht gekommen……

Und jetzt gibt er auch noch Gas !!!! Man, man, man, das wird doch nichts !!!!

Und da kommt auch gleich der Henry mit ordentlich Schwung angebügelt…
Hilfe für Groovy naht ja auch schon !!!

mit Schwung den Berg rauf...
mit Schwung den Berg rauf…
sieht sehr gut aus !!!!
sieht sehr gut aus !!!!
wat macht er nun, warum dreht er ab ???
wat macht er nun, warum dreht er ab ???

Sollte wohl nicht sein, dass Henry beim ersten Versuch oben ankommt !!!
Aber Groovy hat es dann mit ein wenig Hilfe doch noch geschafft !!

Wir haben es mit unserem Buggy vorgezogen unten zu bleiben, wir hatten keine Lust mehr auf buudeln !!!
ABER…..die Jung’s mußten ja auch wieder runter von dem Hügel !!!! Und es kam, wie es kommen mußte !!!
Martin hat sich voll eingegraben !!!! Also doch wieder buddeln !!!!

Nachdem wir Martin’s Buggy ausgebuddelt hatten, sprang der Buggy von Groovy nicht mehr an und wir mußten ihn zum Camp schleppen.

Nachdem wir im Camp angekommen waren, mußten wir die Buggy’s wieder verladen, da die Tage für die „fliegende Truppe“ leider zu Ende waren !!! Gemeinsam haben wir es dann doch recht zügig geschafft…

….sodass wir unsere Erlebnisse am Abend bei unserer letzten Palette Bier noch einmal haben Revue passieren lassen !!!

SCHADE, dass es schon vorbei ist !!!!
Wir haben am heutigen Tage 59 GPS-Kilometer mehr auf dem Tacho !!!

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

2 Kommentare

  1. Danke für die tollen Eindrücke -Toller Bericht & super Bilder :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen