Home » Tag Archiv

Tag Archiv

Namibia-einkaufen

Namibia 4×4 Camping Safari Einkaufsliste

Für unsere erste Safari mit einem 4×4 und Campingausstattung haben wir ziemlich lange gesucht, bis wir uns eine Einkaufsliste zusammenstellen konnten. Wir sind nicht die eingefleischten Camper, sodass wir uns doch sehr schwer getan haben. Aus diesem Grunde haben wir einmal unsere „Namibia 4×4 Camping Safari Einkaufsliste“ aufgeschrieben und werden sie euch hier auch zum Download zur Verfügung stellen. Namibia 4×4 Camping Safari Einkaufsliste   Lebensmittel Salz Pfeffer Grillgewürz Zucker Mehl / Trockenhefe Milchpulver für Kaffee Milch Joghurt Marmelade / Honig / Konfitüre / Nutella Brot / Toast / Knäckebrot Zerealien Wurst / Schinken / Käse Biltong Butter / Margarine …

weiterlesen
Etosha-Namutoni-Titel

Etosha NP – rund um Namutoni (Tag 28)

Heute ist unser dritter Tag im Etosha Nationalpark und wir werden mal im östlichen Bereich nach den Wasserlöchern Ausschau halten. Nachdem wir in den letzten Tagen die Wege rund um Okaukuejo und Halali unsicher gemacht haben, werden wir uns heute rund um Namutoni rumtreiben. Aber bevor wir starten genießen wir noch den Sonnenaufgang bei einem gemütlichen Frühstück. Kurz vor 8 Uhr haben wir alles verstaut und unser Weg führt uns zuerst in Richtung „Lindequist Gate„. Die Straße ist gut, aber wir bekommen keinerlei Tiere vor die Linse. So kehren wir wieder um und biegen dann in Richtung Wasserloch Twee Palms …

weiterlesen
Etosha-Halali

Etosha NP – zwischen Halali und Namutoni (Tag 27)

Die letzte Nacht war unruhig. Nein, nicht weil auf der Anlage solch ein Krach war oder weil wir wegen der vielen Tiere zwischen Okaukuejo und Halali so aufgeregt waren. Es lag vielmehr an den Elefanten, die die halbe Nacht noch weiter getrötet haben. Es war herrlich ! Am Morgen besuchen wir noch einmal das Wasserloch von Halali. Bis auf ein paar Kudus, Springböcke und Helmperlhühner ist am Wasserloch nicht viel los. Da wir wieder früh starten, haben wir genügend Zeit so gut wie alle Wege in dem Bereich zwischen Halali und Namutoni zu befahren. Auch hier haben wir zwischen den …

weiterlesen
Etosha-01-Titelbild

Etosha NP – zwischen Okaukuejo und Halali (Tag 26)

Nach unserer anstrengenden Anreise zum Etosha Nationalpark am gestrigen Tage machen wir heute morgen erst einmal einen Rundgang über das riesige Gelände. Die meisten Campsites sind dicht beieinander und es gibt kaum Schatten. Die Sanitären Einrichtungen sind sauber und wenn hier alles voll belegt ist, könnte es schon eng werden. Uns zieht es aber zum Wasserloch. Um dort hin zu gelangen, müssen wir zwischen den Chalets hindurch laufen. Die sehen richtig gut aus. Wir möchten aber nicht wissen, was man hier für eine Übernachtung bezahlt. Von der kleinen Promenade mit einigen Sitzmöglichkeiten haben wir einen tollen Blick auf das Wasserloch, …

weiterlesen
Etosha-Titelbild

„Horrortrip“ von den Epupa Falls zum Etosha NP (Tag 25)

Nach nur einer Nacht an den Epupa Falls geht es heute für uns leider wieder weiter. Unser Roadbook gibt eine Entfernung von 433 KM bis zum Etosha Nationalpark an. Das Navi dagegen meldet eine Strecke von 564 KM. Nachdem wir jetzt schon 3 Wochen in Namibia unterwegs sind, ist uns erst so richtig bewusst geworden, was diese Entfernungen bedeuten. Uns steht also ein harter Tag bevor, sodass wir schon mit Sonnenaufgang starten. (06.30 Uhr) Wir sind zügig auf der C 43 nach Opuwo unterwegs. Naja, was heißt zügig ? Wir fahren immer so um die 80 Km/h, aber bei den …

weiterlesen
Etappe-Grootberg-Titelbild

Ein Besuch auf der Grootberg Lodge (Tag 21)

Es ist immer wieder herrlich bei schönem Wetter aufzuwachen und nicht wie in der Heimat täglich von einer geänderten Wetterlage überrascht zu werden. So auch heute morgen wieder auf unserer Campsite 1 vom Mowani Mountain Camp. Die aufgehende Sonne taucht die Landschaft in ein zauberhaftes Licht. Während Tanja noch den Reiseführer, sowie das Roadbook studiert, macht Bibo mit dem Fotoapparat Jagd auf die morgendlichen Weggefährten. Wir wollen sie ja schließlich im Bild festhalten. Überall um uns herum wuseln die kleinen Geckos und unzählige Vögel begrüßen den Tag mit ihrem Gesang. Obwohl wir als Camper die Annehmlichkeiten der Mowani Mountain Lodge …

weiterlesen
Namibia-Elim-Dune-03

Namibia – Unsere schönsten Panoramafotos

Wir sind zwar wieder zu Hause und die Arbeit hat uns voll im Griff, aber in Gedanken sind wir immer noch in Namibia. Beim Vorbereiten unserer nächsten Artikel stolpern wir immer wieder über Panoramafotos, die wir unterwegs gemacht haben. Deshalb gibt es heute einen sehr Bilder lastigen Artikel, in dem wir euch unsere besten Panoramabilder zeigen möchten. Um sie in voller Größe zu sehen, müsst ihr einfach auf das Bild klicken. Viel Spaß beim Anschauen und träumt euch ein wenig weg in die Weite Namibias ! Dorob Nationalpark Im Dorob Nationalpark haben wir die Little Five Tour mit Chris gemacht. …

weiterlesen
Brandberg-Mowani-Mountain-Camp-29

Brandberg zum Mowani Mountain Camp (Tag 20)

Am heutigen Tage sind wir genau 3 Wochen unterwegs und es fühlt sich anders an. Aus diesem Grunde, möchten wir ein paar Worte aus unserem Gefühlsleben rauslassen, bevor es mit der Routenbeschreibung weiter geht. Unsere regelmäßigen Leser wissen ja, dass wir seit 6 Jahren immer 5-7 Wochen am Stück unterwegs sind, aber diesmal haben wir jetzt schon dass Gefühl, unendlich lange unterwegs zu sein. Woran mag das liegen? Abends, gemütlich am Lagerfeuer sitzend, gehen wir in uns und folgende Stichpunkte sind uns dabei aufgefallen: Wir haben noch nie…… solche eine Stille erlebt so viele Sterne am Himmel gesehen solch eine …

weiterlesen
Brandberg-titelbild

Self Game Drive am Brandberg (Tag 19)

Der Morgen beginnt wieder einmal mit einem tollen Sonnenaufgang. Die Sonne schein so langsam durch die Bäume und lässt das Brandbergmassiv in den verschiedensten Rottönen erscheinen. Jeden Morgen erfreuen wir uns an der Ruhe und den immer lauter werdenden Vogelstimmen um uns herum. Zuerst können wir uns gar nicht aufraffen, so interessant ist die Vogelwelt um uns herum. Aber wir können ja nicht den ganzen Tag unter „unserem Baum“ im Schatten sitzen. Deshalb beschließen wir die Umgebung mal wieder zu Fuß zu erkunden, so wie wir das in der Kalahari auch schon getan haben. Da wir an der Lodge diverse Schilder  gesehen …

weiterlesen