cimg2348

Koh Kood I

22.03.2012

Koh Mak, 35 Grad, sonnig

Guten morgeeeeeeeen,

so, heute ist ja wieder Reisetag !!!
Wir haben gut geschlafen und genehmigen uns diesmal Cornflakes mit Milch, um nicht ganz nüchtern auf die große Reise zu starten!

Wir werden vom Resort zum Pier gefahren (kostenlos) und werden dann mit dem Speedboot nach Koh Kood übersetzen.
Achso, ganz vergessen, die Fahrt kostet p.P. 400 THB (9,90 Euro).

Tanja zieht ein Gesicht...war schön hier !!!
Tanja zieht ein Gesicht…war schön hier !!!

mit diesem Auto wurden wir gefahren
mit diesem Auto wurden wir gefahren

hier landen wir - Pier am "Koh Mak Resort"
hier landen wir – Pier am „Koh Mak Resort“

warten auf das Boot

warten auf das Boot

das Boot erscheint
das Boot erscheint

Cooler Bericht bis jetzt, was ???
Ok, mir fällt im Moment nichts ein, was ich weltbewegendes schreiben könnte.
Aber es war ja auch nicht spannend !!!
Wir sind dann nach einer Wartezeit von 30 Minuten ins Boot geklettert und durften freundlicher Weise „draußen“ sitzen“.
Erstens hat man frische Luft und kann auch besser Fotos machen, was bei dem Wellengang wieder mal gar nicht so einfach war.
Wir haben dann immer irgendwo angehalten und es sind Passagiere ausgestiegen!
Wie soll es auch anders sein !!
Da wir aber nicht über Andere berichten, sondern über unsere Reise, lassen wir die Bilder, die wir geschossen haben mal weg, sonst wird der Bericht heute fast unendlich.
Aber keine Bange, ihr werdet die Bilder auch noch später im Bericht sehen !! Versprochen !!!
Nach gut einer Stunde sind wir dann am „Ao Klong Chao“ angekommen.
Da wir uns ja noch nicht festlegen wollten, haben wir uns das „Dusita Resort“ als Startpunkt ausgesucht.
Glücklicher Weise lag da auch der Pier.
Von dort aus wollten wir auf die Suche nach einer Unterkunft gehen.
Na dann kommen jetzt mal wieder ein paar Bilder.

Strand rechts vom Pier am "Dusita Resort"
Strand rechts vom Pier am „Dusita Resort“

aus der Hüfte geknipst
aus der Hüfte geknipst

Wir laufen dann rechts den Strand entlang. Das „Dusita Resort“ kostet ab 1800 THB ( 44 Euro), das ist uns zu heftig.
Wir ziehen weiter und sehen ein Resort, was uns empfohlen wurde “ Ngamkho Resort“….geht gar nicht !!!
Wir sehen an ein paar Felsen gepinselt „Welcome“.
Na da schauen wir mal nach !!
Da gibt es jetzt leider keine Fotos…von dem Aufstieg
Aber wir machen etwas, was wir noch nie gemacht haben !!
Die (wir), die immer einen Beachfrontbungalow wollen, die ziehen jetzt einmal auf einen Felsen !!
Ja, auf einen Felsen…mit schönem Ausblick und ohne Strand !!!
Unglaublich, aber wahr !!!
Wir bleiben im „Hindard Resort“.
Schöne Holzhäuser, super sauber und mit AC.
Kostet 1500 THB (36,80 Euro) die Nacht incl. Frühstück.

unsere Hütte
unsere Hütte

das Zimmer
das Zimmer

das Freiluftbad
das Freiluftbad

Eine kleine Anmerkung zum letzten Foto – Bad -. Das Foto sieht jetzt schlimmer aus als es in Wirklichkeit ist !!
Es ist absolut sauber und nicht so schäbig, wie es auf dem Foto rüber kommt !!!
So ein Freiluftbad hat schon was !!!
Vor allem bei diesem schönen Wetter hier !!!
Aber wir mussten feststellen, dass es auch Nachteile hat !!
Ok, die Geschichte kommt eigentlich erst ein wenig später am Tag, aber ich schreib sie jetzt schon mal auf, weil, es passt gerade so schön !!!
Schaut euch doch bitte noch einmal das Bild vom Bad an !!!
.
.
.
.
.
Na, was festgestellt ??
Ne ???
Ok, wir helfen euch !!!
Schaut euch doch bitte einmal den Sonneneinfall um 11.38 Uhr an !!!
Na, fällt was auf !!!
Jaaaaa, die Sonne scheint voll auf den Topf !!!
Wir also irgendwann (später) rauf auf die Schüssel und….haben uns beide, aber wirklich beide…den Arsch verbrannt !!!!
Echt wahr !!!
Somit, liebe Reisenden, seid gewarnt !!! Solch eine Brille kann auch mal verdammt heiß sein !!
So ein Freiluftbad hat eben Vor- und auch Nachteile !!!!
Jetzt war ich so mit dem Klo beschäftigt, dass ich echt die Aussicht vergessen habe !! Sorry, hier kommt sie !!!

die Aussicht von unserer Terrasse
die Aussicht von unserer Terrasse

Zuerst sind wir dann auf die Restaurantterrasse und haben uns einen „Angekommendrink“ genehmigt !!
Dabei haben wir die Ruhe und Aussicht genossen !!!

Aussicht von der Restaurant-Terrasse
Aussicht von der Restaurant-Terrasse

Also mal vorne weg gesagt : Hier ist nichts los !!! Genauso wenig, wie auf Koh Mak.
Das Restaurant öffnet um 08.00 Uhr und schließt um 22.00 Uhr.
Hier ist auch nichts weiter !!!
Aber wer hier ein paar Tage Ruhe sucht und nichts weiter machen will, als baden,schnorcheln, Kajak fahren und in der Sonne liegen, der ist hier genau richtig !!!!
Eine himmlische Stille, selbst am Tage !!!
Aber da wir ja richtige „Unruhegeister“ sind, machen wir uns wieder auf den Weg und erkunden die Umgebung….zu Fuß !!!!!
Also zurück zum Strand….

Achso, für alle die meckern, dass wir zu viel Geld für die Unterkünfte ausgeben…diese Hütte hätten wir auch für 100 THB (2,45 Euro) haben können…..

....ne, war nur ein Spaß !!
….ne, war nur ein Spaß !!

So, jetzt kommen wir aber zum Strand, der ca. 2 Minuten Fußweg entfernt ist.

Weiter, immer weiter müsst ihr laufen !!!!!

der Strand am "Dusita Resort".....
der Strand am „Dusita Resort“…..

...dann kommt ein "Flußeinlauf" und es geht nicht weiter....
…dann kommt ein „Flußeinlauf“ und es geht nicht weiter….

...wir finden einen Weg unter Palmen....
…wir finden einen Weg unter Palmen….

...über Brücken....
…über Brücken….

...und landen am Inselzentrum !!
…und landen am Inselzentrum !!

Also ob das hier nun das Zentrum ist, wissen wir nicht !!
Aber hier ist die Schule, ein Briefkasten (der Einzige der Insel) und irgendwelche Verwaltungsgebäude, die wir nicht fotografiert haben !!!
Aber es geht ein Weg in Richtung Meer !!!
Und…wer uns kennt, der weiß….wir müssen da lang..nicht ??
Ok, folgt uns einfach !!!

der Weg Richtung Meer...
der Weg Richtung Meer…

..Ende des Weges...Panoramaaussicht
..Ende des Weges…Panoramaaussicht

Wir sind jetzt wieder gut unterwegs, die Suppe läuft uns wieder aus den Poren und unsere Getränkevorräte neigen sich dem Ende !!
Was ist da besser, als irgendwo einzukehren ???
Nicht weit entfernt sehen wir ein Schild „View Point Cafe“.
Nichts wie hin !!

der Weg zum "View Point Cafe"
der Weg zum „View Point Cafe“

kaum zu erkennen, aber da ist es !!!
kaum zu erkennen, aber da ist es !!!

Wir haben jetzt leider keine Bilder mehr, weil wir so von dem ganzen Ambiente eingenommen waren!!!
Wir haben einfach nur die Aussicht und den Kaffee genossen !!!
Echten vietnamesischen Kaffee !!!
Lecker !!! Können wir euch sagen !!!
Wenn ihr wirklich mal hier seid, dann lasst ihn euch nicht entgehen !!!!

Ok, hier der Blick aus dem Cafe und auch ein Blick auf den Kaffee !!
Wir können euch ja nicht im Ungewissen lassen !!!!

der Ausblick ist genial..besser als auf dem Bild..wirklich !!!
der Ausblick ist genial..besser als auf dem Bild..wirklich !!!

der Kaffee
der Kaffee

Als wir da so rumsitzen und in die Gegend starren, sieht der Bibo einen Weg !!!
Och ne, nicht schon wieder was entdecken !!!
Aber wir machen es trotzdem und folgen dem angelegten Weg.

diesen Weg musst du gehen Tanja !!  .....
diesen Weg musst du gehen Tanja !!  …..

.... um dort hin zu gelangen.....
…. um dort hin zu gelangen…..

Ja, was ist da ??
Wir haben es von oben schon gesehen !!
Super schöner weiße Sandstrand !!!
Vom feinsten !!!!

feiner weißer Sandstrand
feiner weißer Sandstrand

Absolut herrlich hier !!
Ein Traum !!!
Hier liegt das „Tinkerbell Resort !
Wir haben mal gegoggelt—-ab 13500 THB (331 Euro) die Hütte die Nacht.
Super schön hier, aber viel zu teuer !!!
Wir genießen unsere Anwesenheit unter den Reichen oder „Möchtegernreichen“ und laufen weiter.
Der Strand bleibt unverändert schön, bis wir wieder zu einer Flußeinmündung kommen.

rechts das Meer, links die Einmündung...genial !!!
rechts das Meer, links die Einmündung…genial !!!

Da hier nun wieder mal kein Weiterkommen ist, schleichen wir uns durch dieses Nobelresort und suchen den Weg zur Straße, um dann den Fluss zu überqueren.
Die Brücke erreichen wir auch und haben ein wenig Spaß mit Elefanten

Und kaufen gleich nach der Brücke ein große Flasche Wasser, da mal wieder unsere Vorräte zur Neige gegangen sind !!!
Aber nun stellt sich beim Bibo ein ganz anderes Problem ein.
Er ist ja im Urlaub und hat gar keine Haare auf dem Kopf.
Bisher war er immer beim Frisör und hat sich scheren lassen !
Diesmal macht er es alle 2 Tage selber!
Nur heute hat er vergessen sich gut mit Sonnencreme einzuschmieren und zieht inzwischen aus wie ein Streichholz !!!
Somit beschließen wir, den Rückweg anzutreten !!

mit gekühltem Kopf läuft es sich besser !!!
mit gekühltem Kopf läuft es sich besser !!!

Da wir ja nun den Weg am Strand lang schon kennen, nehmen wir den „Inlandsweg“ um zu schauen, was da so los ist !!!
Nichts !!!

ein Weg, der nicht enden will
ein Weg, der nicht enden will

So, um es jetzt ein wenig abzukürzen..wir haben auf dem Weg nicht mehr viel erlebt, außer dass unser Drang nach Hause zu wollen immer größer wurde !!!
Gegen 17.00 Uhr haben wir es dann auch endlich geschafft und sind nach einer ausgiebigen Dusche bei uns im Restaurant eingekehrt und haben bei herrlichem Ausblick angefangen den Reisebericht zu schreiben.
Jetzt kommt aber noch so ein kleines Schmankerl am Abend.
Wenn ich (Bibo) so da sitze und den Reisebericht tippe, braucht der Körper ja bei der Hitze auch in bisschen Flüssigkeit.
Klar doch.
Und nach gewisser Zeit ist dann da so ein gewisser Druck !!
Ok, kein Problem..Klo ist ja gleich um die Ecke..
Also hin…und ran an die Schüssel.
Nun stellt euch das doch mal bitte vor ( manche kennen das ja vielleicht)…du stehst da so an der Schüssel ( sorry, bin eigentlich Sitzpinkler, aber manchmal..tztztz…)…
…ihr steht da so vor der Schüssel und habt das Gefühl beobachtet zu werden !!!
Kennt ihr das ??
Ok, die Augen wandern in der Gegend rum und fangen an zu suchen !!!
Irgendwann ist der Übeltäter dann auch ausgemacht und das Geschäft ganz, ganz schnell beendet !!!!
Und hier ist er…der heimliche Beobachter auf dem Klo des „Hindard Resort“…

Nach dem Schrecken und noch einem Bier sind wir dann im Bettchen verschwunden…
Die Zeit haben wir vergessen !!

Bis morgen…..

Gruß

Bibo & Tanja

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.