Aqaba

Aqaba – Die quirlige Stadt am Roten Meer

Nachdem wir lange Zeit auf dem King’s Highway alleine unterwegs waren, nähern wir uns der quirligen Stadt Aqaba.

Aqaba besitzt den einzigen Seehafen Jordaniens, ist Freihandelszone und bietet tolle Tauchspots.

Die gut ausgebaute Autobahn führt direkt in die Stadt und schon bei der Anfahrt habt ihr einen schönen Blick über die Stadt auf das Rote Meer.

Auffallend sind die vielen Bilder, die auf Mauern sowie Wände gemalt sind und nach den vielen Brauntönen dem Auge ein bißchen Abwechslung beschert.

Die City von Aqaba könnt ihr ganz bequem zu Fuß erkunden.

Sehr interessant sind die Souks, welche hinter der „Sharif Hussein Bin Ali Moschee“ liegen. Es sind nicht die bekannten, urigen Souks, wie sie aus anderen Städten kennt, sondern einfach kleine Gassen in denen Dinge des alltäglichen Bedarfs verkauft werden.
Wir haben dort ein paar Stunden in einem einheimischen Frisör- / Beautysalon verbracht.

Ansonsten lädt das „Aqaba Castle“ und das „Aqaba Archaeological Museum“ zum Besuch ein.
Leider war beides bei unserem Besuch wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.

Weiterhin ist der öffentliche Strand mit seiner Strandpromenade einen Besuch wert. Von hier aus könnt ihr einen schönen Sonnenuntergang über dem Roten Meer sehen.

Weit in die Höhe ragt der 137 Meter hohe Flaggenmast am Ende der Strandpromenade.

Hier starten die Glasbodenboote zu ihren Exkursionen und ihr findet hier ein paar kleine Restaurants, die zu einer Pause bei arabischem Kaffee einladen.

Sehr interessant ist die Beleuchtung der „Sharif Hussein Bin Ali Moschee“ nach Sonnenuntergang.

Südlich von Aqaba befindet sich nach der „Aqaba“ Marine Park„, diverse Strände und Tauchcenter.

Bis hierhin sind wir leider nicht vorgedrungen, aber das Rote Meer soll auch hier sehr schön zum Tauchen sein.

Ebenso werden hier diverse Wassersportarten wie Parasailing, Jet Ski und Wasserski angeboten.

Aqaba-Strandpromenade
Aqaba-Museum
Glasbodenboote-Aqaba
Sonnenuntergang-Aqaba
Shariff Hussein Bin Ali Moschee

Bei unserem Rundgang durch Aqaba haben uns die vielen Geschäfte verwundert, die massenweise alkoholische Getränke in den Schaufenstern haben.

Auf unserer bisherigen Rundreise durch Jordanien haben wir nur wenige „Duty Free Shops“ entdeckt, in denen alkoholische Getränke verkauft wurden.
Das hier in Aqaba liegt vermutlich an der Freihandelszone.

Übernachtungstip: Mövenpick Resort & Residences Aqaba*

Das Hotel liegt in der City von Aqaba und alle Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß zu erreichen.

Die 296 Zimmer sind gut ausgestattet und bieten eine BLick auf die Berge oder das Rote Meer.

Uns haben beide Ausblicke gefallen und haben da keinen Favoriten. Es ist eurem Geschmack überlassen, welches Zimmer ihr wählt.

Das Hotel bietet 4 unterschiedliche Pools.

Uns hat der Pool auf der Überführung zum Strand am Besten gefallen.

Hier kann man ruhig entspannen und es sich bei einem kühlen Drink gut gehen lassen.

Der kleine private Strand lädt ebenfalls zum Entspannen und Baden ein.

Beim abendlichen Buffet gab es überhaupt nichts zu bemängeln.
Das Angebot war schon wieder so riesig, dass wir gar nicht wussten, was wir alles probieren sollen.

Ein absolutes Highlight waren wieder die Dessert-Variationen.
Nicht nur für’s Auge, auch der Gaumen wurde hier ordentlich verwöhnt.

Weitere Reisebrichte zu Jordanien:

Wie du deine Jordanien Rundreise vorbereiten kannst

Hotel Review – Madaba, Mosaic City Hotel

Entspannen am Toten Meer

Tagesausflug zu den Wüstenschlössern

Auf dem King’s Highway nach Süden

Klarstellung: Wir wurden von Mövenpick Resorts zu den Übernachtungen eingeladen ! Wie immer bleibt unsere Meinung in den Blogbeiträgen davon unberührt.

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

Ihr dürft uns auch sehr gerne über FEEDLY oder BLOGLOVIN folgen und unseren News-Feed abonnieren.

*Affiliate Link (wenn ihr dem Link folgt, erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke! )

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (52), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack hinaus in die weite Welt.

ein Kommentar

  1. Hallo ihr zwei,

    ich hab Aqaba letztes Jahr als etwas dröge empfunden, aber vielleicht war ich da auch nicht an den richtigen Stellen. Das mit den guten Tauchspots kann ich nur bestätigen. Ich würde sogar sagen, dass das Tauchrevier am Wrack der Cedar Pride und der Japanese Garden eines der schönsten war, die ich in meiner noch recht jungen „Tauchkarriere“ (ich glaub es waren mein 17. und 18. Dive ;) ) gemacht habe.

    Liebe Grüße
    Imke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen