Bamboo Tattoo Tanja

Bamboo Tattoo in Thailand

Wie viele bestimmt schon mitbekommen haben, sind wir auch Anhänger der bunten Körperkunst.
Da wir in diesem Jahr wieder nach Thailand fahren und der Bibo noch einen komplett freien Arm hat, hat er sich entschlossen, dass mal wieder ein Bild gestochen werden muss.

Aus diesem Grunde haben wir jetzt schon mal einen Termin bei „unserem Tätowierer“  in Chiang Mai gemacht, bei dem wir schon 2011 in unserem ersten Urlaub waren.

Heute wollen wir uns einmal dem Thema „Bamboo Tattoo“ widmen.

Was heißt nun eigentlich „Bamboo Tattoo“ ?

Bamboo Tattoo ist in der heutigen Zeit vermutlich ein wenig verwirrend.
In den früheren Jahren wurden u.a. in Thailand beim Tätowieren kleine Bambushölzchen verwendet, mit denen die Farbe unter die Haut gestochen wurde.
Diese Zeit ist aber vorbei, sodass heute doch Einwegnadel genommen werden, die dann an Bambusstöckchen oder auch Metallstäben befestigt werden.
Hier hat natürlich der Fortschritt und die Hygiene auch Einzug gehalten.

Aber was geblieben ist, ist die Technik, mit der die Bilder von Hand gestochen werden und nicht mit der Maschine.

Hier mal ein Bild, wie es bei Tanja im Jahr 2011 ausgesehen hat:

Tanja Bamboo Tattoo

Was ist nun das Besondere an Bamboo Tattoo ?

Wir sagen mal, dass es einfach das „Handgemachte“ ist, was hier den Ausschlag gibt. Wie wir bei Jin in Chiang Mai erlebt haben, kann er auch mit der Hand das umsetzen, was viele mit der Maschine machen.

Weitere Vorteile, die wir selber erlebt haben sind:

  • es schmerzt wesentlich weniger als mit Maschine
  • es blutet nicht
  • es wird kaum rot
  • es schwillt nicht an
  • es heilt wesentlich schneller ab

Wir haben es nach dem Stechen dann 3 Tage mit Bepanthen Salbe gepflegt und war so gut wie abgeheilt.

Jetzt nach gut 3 Jahren können  wir feststellen, dass auch die Farbe und Konturen nicht gelitten haben.
Und wir sind auch nicht die, die mit ihrem täglichen Verhalten besonders Rücksicht auf ihre Tätowierungen nehmen.

Ein weiterer Aspekt für ein Bamboo Tattoo in Thailand ist natürlich auch der Preis.
Das wollen wir ja nicht verschweigen.

Wir haben einmal auf der Tattoo Convention in Berlin erlebt, dass eine Kundin für eine kleine Ranke am Fuß gut 250 Euro für ein Bamboo Tattoo gezahlt hat.
Jetzt könnt ihr euch ja ausmalen, was dann ein komplett tätowierter Arm in Deutschland kosten würde.

In Thailand zahlt man nur einen Bruchteil von dem.
Nur soll auch bedacht sein, dass man den Künstler nach seinen Fähigkeiten aussucht.

Jin ist richtig klasse, wenn es um traditionelle thailändische Motive geht. Bei anderen „westlichen“ Motiven hat er unserer Meinung nach noch ein paar Schwächen.
Aber wir müssen auch sagen, das er sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt hat !!

Somit wird sich Bibo im September seinen Arm mit traditionellen thailändischen Motiven verschönern lassen !!

Zum Abschluss hier noch ein Video von Jin aus Chiang Mai, das er selber ins Netz gestellt hat:

Dann sehen wir mal im September, wie sich der Arm von Bibo entwickelt.
Wir werden berichten !

Wer noch mehr über unsere Erfahrungen mit dem Bamboo Tattoo lesen möchte, der schaut doch einfach mal auf unseren Seiten vom September vorbei, wo sich Bibo den Arm hat tätowieren lassen.

1. Bamboo Tattoo in Thailand – Grenzerfahrung in mehreren Akten (Teil 1)

2. Bamboo Tattoo in Thailand – Grenzerfahrung in mehreren Akten (Teil 2)

3. Bamboo Tattoo in Thailand – Grenzerfahrung in mehreren Akten (Teil 3)

4. Chiang Mai – Bamboo Tattoo – Darf es auch was Kleines sein ?

5. Bamboo Tattoo in Thailand – Grenzerfahrung in mehreren Akten (Teil 4)

6. Bamboo Tattoo in Thailand – Grenzerfahrung in mehreren Akten (Teil 5)

7. Bamboo Tattoo in Thailand – Grenzerfahrung in mehreren Akten (Finale)

Wer noch weitere Informationen über Tattoos in Thailand wissen möchte, der kann ja mal bei Nesting Nomads vorbei schauen, die haben noch ein paar Tipps darüber veröffentlicht.

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

Ihr dürft uns auch sehr gerne über FEEDLY oder BLOGLOVIN folgen und unseren News-Feed abonnieren.

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

7 Kommentare

  1. Ich habe gerade eure Tattoo-Erlebnisse gelesen, bzw. überflogen. Ich finde es sehr mutig von euch, dass ihr euch in Thailand tätowieren lässt. Hattet ihr keine Bedenken wegen der Hygiene?
    Liebe Grüße Sabienes

  2. Schaut euch doch die mal die Arbeiten hier an! Vielleicht ist das was für euch.

  3. Das sieht ja echt toll aus!
    Ich wollte mir auch schon immer mal ein Tattoo stechen lassen.
    Aber wenn dann zuhause irgendwo und schon gar nicht in einem anderen Land.
    In anderen Ländern pflege ich sowieso so gut wie keine Geschäfte zu machen.
    Deswegen bleibe ich auch bei Kreuzfahrten immer auf dem Schiff, wenn man irgendwo ein Tag in irgendeinem Hafen pause macht. Das Schiff muss deswegen natürlich echt toll sein.
    Letztens habe ich zum Beispiel eine von diesen http://www.schiffs-urlaub.de/schnaeppchenkreuzfahrten-schnaeppchen-kreuzfahrten.html gemacht und das Schiff war echt klasse! Da konnte ich meinem Urlaub genießen.

    • Hi Carolin,

      eine „Schiffsreise“ steht bei uns auch noch auf der Bucket Liste. Einmal den Nil rauf und runter. Mal schauen, wann wir es einrichten können.

      LG
      Bibo & Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen