Ping River Flussaufwärts

Chiang Mai – Der wilde Ritt auf dem Ping River

08.09.2014
(Chiang Mai, 29 Grad, sonnig, Nachmittag)

Nach unserem kleinen Spaziergang durch Chiang Mai sind wir am Anleger für Bootsausflüge angekommen.

Bootsanleger Chiang Mai River Cruise

Hier werden wir wie immer freundlich empfangen und informieren uns über den Ablauf.
Die Fahrt mit dem Boot geht einmal den Fluss rauf bis zu einem „Farmer House“, dort ist eine Pause mit Rundgang und es gibt frische Früchte.
Danach geht es wieder zurück.
Der ganze Spass dauert 2 Stunden und kostet 550 THB (13,50 Euro) p.P.
Das ist für thailändische Verhältnisse ganz schön teuer, aber Olaf hat uns schon erzählt, dass die Preise in der letzten Zeit ganz schön angezogen haben.
Aber wir wollen ja mal nicht so sein und gönnen uns den Spass.
Hoffen wir jedenfalls !

Mae Ping River Cruise

Wir müssen noch ein wenig warten, denn die nächste Tour geht erst um 15.00 Uhr los.
Natürlich hoffen wir, dass das Boot nicht ganz so voll ist, aber wir haben Glück, es steigen nur noch 2 Chinesinnen dazu.
Somit haben wir uns mal wieder die besten Plätze in der ersten Reihe gesichert.
Mit dem Boot sind wir unterwegs…

Boot der River Cruise

 

So, dann begleitet uns mal auf dem wilden Ritt über den Fluss !!
Immer flussaufwärts….

Ping River Flussaufwärts

Ping River Flussaufwärts

Ping River Flussaufwärts

Sollen wir es mal vorweg nehmen, die Fahrt ist so aufregend, wie…….ja, wissen wir nicht….
Bibo zeigt schon nach den ersten 15 Minuten seine enthusiastische Begeisterung…..

Bibo ist begeistert

Bibo hat auch voll das Dejavu !!
Es kommen voll die Erinnerungen an die tolle Bootsfahrt zu den Nilpferden in Gambia wieder hoch.
Nur gibt es hier rechts und links am Ufer mehr zu sehen.

Haus am Ping River

Nach nicht endenden 45 Minuten erreichen wir dann das „Farmers House“.
Wir sind schon gespannt, was wir erleben werden.

Ankunft am Farmers House

Hierbei handelt es sich um ein „altes“ Farmhaus, das wohl früher von den Thai’s gebaut wurde.
Es gibt Kräutergärten, Tiere, die in Käfigen eingesperrt sind (waren die das früher auch schon ?) und einen kleinen Markt.

Farmers House Chiang Mai

Garten vom Farmers House

Unser Bootsführer ist auch gleichzeitig unser Guide und erklärt uns die verschiedenen Kräuter und Utensilien, die hier ausgestellt sind.
Nun ein paar Impressionen von der Anlage.

Geschäft vom Farmers House

Geschäft vom Farmers House

Lokal vom Farmers House

Lokal vom Farmers House

Pflanzen vom Farmers House

Pflanzen vom Farmers House

Der Rundgang ist sehr interessant, obwohl uns ein wenig das Gefühl beschleicht, dass diese Anlage nur dafür gebaut wurde, um Touristen hierher zu karren.
Außerdem wird uns gesagt, dass hier auch ein Teil von „Rambo“ gedreht wurde.
In dem grünen Kreis auf dem obigen Bild sollen wohl die Schlangenkämpfe gedreht worden sein.
Wir müssen uns den Film wohl noch einmal anschauen. An sowas können wir uns nicht erinnern.

Nach gut einer Stunde und einem kleinen Obstteller geht es dann wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Und was sollen wir sagen….der Bibo, der isst Obst !!!!!

Bibo der Obstesser

Dann machen wir uns wieder auf den Weg.
Der Abstieg zum Pier.

Abstieg zum Steg

 

Dann noch einen Blick flussabwärts…da müssen wir lang…

Ping River flussabwärts

Und die Rückfahrt gestaltet sich genauso spannend, wie die Hinfahrt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Nach 2 Stunden sind wir wieder heil am Ausgangspunkt angekommen.

Aufregend war es nicht und zu teuer war es auch.

Also da haben wir schon schönere Ausflüge hie rin Thailand gemacht.

Empfehlen können wir die Tour auf keinen Fall !!

Aber hier noch der Film zu dem spektakulären Ausflug:

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

Ihr dürft uns auch sehr gerne über FEEDLY oder BLOGLOVIN folgen und unseren News-Feed abonnieren.

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen