bloggen in Thong Nai Pan Yai.

Unsere Arbeitsplätze als Reiseblogger – ein Bilderbericht

In unserem heutigen Bericht wollen wir mal ein wenig hinter die Kulissen von uns als „Reiseblogger“ blicken.
Es geht hier nicht darum, wie wir zu zu unseren Berichten kommen, sondern vielmehr um die Plätze an denen sie entstehen.

Die Geschichten, die wir zu „Papier“ bringen, schreibt das Leben.
Die Orte, an denen wir dies tun, können wir uns aussuchen.

Aus diesem Grunde haben wir mal ein wenig in unserer „Bilderkiste“ gekramt und wollen euch unsere „Arbeitsplätze“ während unserer Reisen zeigen.

Beim „Live bloggen“ auf einer 6 bis 7 wöchigen Reise gehört schon ein großes Maß an Disziplin dazu, sich am Abend aufzuraffen und das Erlebte zeitnah zu Papier zu bringen.
Aus diesem Grund nutzen wir natürlich jede freie Minute.
Da ist dann zum Beispiel die unfreiwillige Wartezeit auf Flughäfen zwischen zwei Flügen.

Bangkok Don Mueang AirportEin wenig tippen auf dem Flughafen Don Mueang (Bangkok)

Es ist zwar nicht der bequemste Platz, aber wir kommen doch immer ein ganzes Stück voran !
Ein weiterer Vorteil auf den Flughäfen ist das teilweise kostenlos nutzbare Wifi.

Dubai Flughafenauf dem Flughafen Dubai (schon ein wenig bequemer)

Eine gute Möglichkeit an ein kostenfreies Wifi zu kommen, findet man in den weltweit vorhandenen Starbucks Filialen.
In diesem Fall haben wir unsere Wartezeit von 3 Stunden auf dem Bahnhof „Sentral“ in Kuala Lumpur effektiv genutzt und wirklich zwei Berichte fertig bekommen.

Station Sentral in Kuala Lumpur unser Platz im Bahnhof Sentral in Kuala Lumpur

Bis jetzt sind das zwar nicht die schönsten Plätze zum Arbeiten, aber wir schreiben effektiv.
Haben wir festgestellt.

Viel schöner ist es aber, wenn wir im Hotel Wifi haben und dazu noch gemütlich sitzen können…vielleicht noch mit einem netten Getränk in der Nähe.

Da hatten wir zum Beispiel für einen kleinen Preisaufschlag in Dubai die Möglichkeit in der noblen „Club Rotana Lounge“ zu sitzen und kostenlos Getränke und Snacks zu ordern.
Das war klasse !! Und einen tollen Blick über Dubai bei Nacht hatten wir noch dazu.

Dubai Club RotanaLounge nettes Plätzchen in der „Club Rotana Lounge“ vom Hotel Al Murooj Rotana *

Ebenso komfortabel war es im Hotel Berjaya Times Square * .
Hier wurde Livemusik gespielt, bei der wir schön entspannen und gut schreiben konnten.
Leider lief die Klimaanlage vermutlich auf der höchsten Stufe, sodass wir uns dann doch eine anständige Erkältung eingefangen haben.
Aber sehr gemütlich war es dort trotzdem.

Kuala Lumpur Berjaya Times Square Hotel in der Broadway Lounge im Berjaya Times Square Hotel* ist es nett

Sieht doch bis jetzt ganz nett aus ! Oder ?

Da wir bis jetzt immer so alle 2 Tage zum nächsten Ort weiter gezogen sind, wir wollen ja schließlich auch etwas vom Land sehen, haben wir viel Abwechslung bei unseren „Arbeitsstätten“.
Nun ist das Arbeiten in klimatisierten Räumen zwar angenehm, aber wer will schon den ganzen Abend indoor schreiben.
Wir jedenfalls nicht und da sind uns dann die Unterkünfte mit offenen Lobbys oder Restaurants viel lieber, wie hier in Bangkok mit herrlichem Blick auf den Chao Phraya.

Bangkok Hotel direkt an Chao Phraya Bangkok im River View Guesthouse * mit Blick auf den Chao Phraya

Nach einem guten Frühstück mit schönem Ausblick schreibt es sich doch schon viel besser.
Aber Tanja genießt natürlich auch den Urlaub und schreibt nebenbei noch immer auf die alt hergebrachte Art ihr Tagebuch.
Jau, sie schreibt auf Papier und macht es sich dabei auch gemütlich.

Tagebuch schreiben in Chiang Maiso lässt es sich auch schreiben

Oder aber in einem Restaurant in Chumpon, wo der Inhaber Feierabend macht, uns noch eine Kühltasche mit Bier hinstellt und zeigt, wo der Lichtschalter ist, damit wir den Laden „abschließen“ können.

Reisebericht schreiben in Chumpon

Das nächste Bild von Bibo wurde ebenfalls in Chumpon aufgenommen. Da war es aber noch ein wenig früher am Abend.

Bibo schreibt Reisebericht in Chumpon
Zwischendurch gibt es natürlich auch immer mal schönere Plätze zum Schreiben. Nicht dass ihr jetzt denkt, wir sitzen immer nur Tisch, nein, wir können auch an anderen Orten schreiben.
Wie zum Beispiel hier auf Koh Phangan im The Blue Parrot Resort *.

entspanntes Schreiben auf Koh Phangan

Wobei wir hier manchmal mit ein paar Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Speziell wenn die Sonneneinstrahlung intensiv ist oder die Sonne aus der „falschen“ Richtung scheint.

die Sonne zwingt zu speziellen Maßnahmen Bibo sortiert Bilder auf Koh Phangan

Das ist doch schon mal ein schönes Örtchen um seine Reiseberichte zu schreiben.
Da wir aber nicht nur alleine irgendwo rumsitzen wollen, gehen wir natürlich auch immer gerne in Bars oder Restaurants, die kostenlos Wifi anbieten.
Hier haben wir auch schon in sehr netten Bars gesessen und trotz Reisebericht schreiben sehr viel Spaß gehabt.

Da fällt uns zum Beispiel eine Reggae-Bar in Chiang Rai ein.
Coole Musik, gute Stimmung und ein sehr lustiger Barkeeper haben uns die Zeit echt versüßt.

Bibo schreibt Reisebericht in Chiang Rai Bibo schreibt in einer Reggae-Bar in Chiang Rai

Tanja muss Korrektur lesenTanja muss Korrektur lesen

Aber zwischendurch sucht sich Bibo auch immer mal außergewöhnliche Orte aus, an denen er schreibt.
Speziell wenn es richtig warm ist, dann kommt er schon auf sehr komische Ideen, wie zum Beispiel hier in Prachuap Khiri Khan.

schreiben im Pool Reiseblogger bei der Arbeit im Pool

Wir hatten Glück, dass kaum andere Gäste im Hotel waren. Die hätten wohl gedacht, dass wir nicht ganz echt sind in der Birne.

Der „Arbeitsplatz“ im Pool war ja schon der Hammer, aber so langsam kommen wir, nach unserer Meinung, zu den schönsten Arbeitsplätzen, die wir uns vorstellen können.
Nämlich am Strand !

Im Hotel, an der Bar oder in einem Restaurant kann man ja überall auf der Welt sitzen. Aber am Strand zu schreiben, dass ist echt schon der Hammer !

Bibo schreibt den Reisebericht am Strand von Koh Bulon Bibo bloggt auf Koh Bulon

auch am Strand von Gambia wird geschriebenam Strand von Gambia lässt es sich auch gut schreiben, leider nur offline

Leider hatten wir meistens das Problem, dass die Reichweite des Wifi immer nur auf die Bar oder das Restaurant ausgerichtet war. So haben wir uns riesig gefreut, wenn es dann doch mal möglich war, am Strand zu schreiben.

Aber da wir mit der IPad App “ Posts“ unseren Blog auch offline verwalten können, ergeben sich da für die Zukunft für uns ganz neue Möglichkeiten.

Leider müssen wir aber auch zugeben, dass der Kontakt zu Anderen am Strand dann doch sehr begrenzt ist.
Wir mussten feststellen, dass bloggen am Strand doch manchmal sehr einsam macht.

Bibo einsam am Strand auf Koh Lanta einsamer Reiseblogger am Strand von Koh Lanta

Aber zum Glück sind solche traurigen Momente im Leben eines Reisebloggers sehr sehr selten !

Dass soll es dann auch schon gewesen sein, mit unserem kleinen Bilderbericht über unsere „Arbeitsplätze“ als Reiseblogger.

Dies hier ist nur eine kleine Auswahl unserer Plätze, wo wir geschrieben haben. Aber ihr könnt erkennen, dass wir fast jeden Tag an netten Plätzen waren, schreiben konnten und uns trotzdem erholt haben !

Überlegt euch einfach mal, ob das nicht auch etwas für euch sein könnte !!

Wenn ihr der Meinung seid, jau, das wär was für mich, ihr euch aber nicht traut oder auch nicht wisst, wie ihr das mit dem Bloggen anstellen sollt, dann können wir euch nur das Blog-Camp * empfehlen !!

Bloggen lernen von A-Z !

Wirklich alle Themen rund um das Bloggen werden angesprochen und viele Möglichkeiten der Gestaltung bis hin zum Geld verdienen, werden angesprochen.
Uns hat es sehr weit nach vorne gebracht !!

Also gleich mal beim Blog-Camp * reinschauen und anmelden !!!!

Habt ihr auch schon mal am Strand eure Reiseberichte geschrieben ?
Oder habt ihr bessere Plätze an denen ihr eure Erlebnisse aufgeschrieben habt ?

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

Ihr dürft uns auch sehr gerne über FEEDLY oder BLOGLOVIN folgen und unseren News-Feed abonnieren.

*Affiliate Link (wenn ihr dem Link folgt, erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke! )

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

10 Kommentare

  1. Liebe Tanja, Lieber Bibo,

    danke nochmal, dass ihr die Blogparade „Arbeitsplatz eines Bloggers“ mit eurem Blog-Beitrag ergänzt habt :)

    Es hat Spaß gemacht darüber im großen Beitrag zu schreiben. Schaut gerne vorbei und lest euch gerne auch die Beiträge der anderen Blogger durch: https://iminternetgeldverdienen2016.wordpress.com/2016/04/27/arbeitsplatz-eines-bloggers/

    Ganz liebe Grüße,

    Laura

  2. Ach herrlich!
    Wobei ich ja lieber ganz konventionell am Schreibtisch arbeite :-)

    Viele Grüße
    Heike

  3. Wir können uns schlimmere Arbeitsplätze vorstellen. Ihr seid meistens an der frischen Luft & mit dem entsprechenden Getränk dazu, sowie gutem Wetter scheint es perfekt.

    LG

    Birgitta & Alex (location: zu hause am PC)

  4. Hallo,
    das ist doch mal ein witziger Bericht mit tollen Bildern! Von wegen alle Reiseblogger sitzen gemütlich am Meer. ;-) Dabei ist Bloggen auch mit Arbeit verbunden, auch wenn diese Arbeit Spaß macht. Beim Bloggen vergeht die Zeit wie im Fluge. Wünsche Euch weiterhin viel Freude beim Reisen und Bloggen.

    Liebe Grüße
    Renate

    • Hallo Renate,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Sicher macht bloggen auch Arbeit, aber es macht doch mehr Spass, wenn man schön am Strand oder in einer Strandbar sitzen kann.
      Und dazu noch nen schönen kalten Cocktail, dann läuft das mit dem Texten noch besser ;-)
      Liebe Grüße
      Bibo & Tanja

  5. Es sieht so aus, als würden unsere beiden Blogs nicht nur das gleiche Layout teilen, sondern zumindest zum Teil auf dem gleichen Computer entstehen. Auch ich hab auf Reisen so einen kleinen Asus EEE dabei (siehe Bild im Text in der Signatur). Schade, dass es diese tollen Geräte nicht mehr gibt.

    • Hallo Oli,
      jau, Zufälle sind kaum ergründlich !
      Aber das Asus ist schon nicht schlecht. Nur ist unser jetzt nach 4 Jahren etwas klein, da die Augen ja auch nicht besser geworden sind.
      Wir sind inzwischen auf Apfel-Technik umgestiegen.
      Wir werden demnächst mal schauen, wie es damit läuft.
      Gruß
      Bibo

  6. Jürgen Schaaf

    Hallo Bibo und Tanja,
    ich lese eure Reiseberichte/-blogs wirklich sehr gerne und habe mir natürlich, wie kann es anders sein, auch eure Arbeitsplätze angeschaut und durchgelesen.

    Und ich muss feststellen, dass es deutlich schlimmere Arbeitsplätze gibt als eure. *g*

    Ich wünsche euch beiden für eure nächste Thailandreise viel Spaß und erholt euch gut. Mein Flieger geht ja schon einen Tag vorher in Richtung Indonesien mit einem 5-stündigen Zwischenstop in Abu Dhabi.

    Ganz lieben Gruß
    Jürgen

    • Hallo Jürgen,
      danke, dass du uns schon so lange folgst !!
      Wir freuen uns immer über Kommentare von Stammlesern !! ;-)
      Das ist wohl wahr, dass es schlimmere Arbeitsplätze gibt !
      Nur ist es den meisten ja nicht vergönnt, sie ständig zu haben !

      Vielen Dank für die Urlaubswünsche, die wir natürlich sehr gerne zurück geben !!!
      Genieße die Zeit in Indonesien!!
      Und wir hoffen, zwischendurch von dir lesen zu können !!

      LG
      Bibo & Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.