Home » Reisebericht 4×4 Safari Namibiapage 4

Reisebericht 4×4 Safari Namibia

Kolmanskoop-02

Ein Tag in Lüderitz und Kolmanskoop (Tag 10)

Lüderitz ist ein kleines Nest, welches wir von der ersten Minute an ins Herz geschlossen haben. Es ist richtig gemütlich hier. Irgendwie könnte es auch eine kleine Stadt in Deutschland sein. Wir beginnen den Tag, wie gestern angekündigt mit einer Bootsfahrt. Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden und kostet 450 N$ p.P. (ca. 31 Euro) Pünktlich um 08.00 Uhr treffen wir im Hafen ein und dürfen den Katamaran entern. Zusammen mit 14 Anderen starten wir pünktlich in Richtung Diaz Point. Die See ist ruhig und der Wind hält sich erstaunlicher Weise in Grenzen. Nach Umrundung der Haifisch Insel, wie die …

weiterlesen
Aus-Luederitz-Wild-Horse-02

Von Aus nach Lüderitz (Tag 9)

Unser Schlaf wird um Punkt 03.00 Uhr unterbrochen – besser gesagt Bibo’s Schlaf, denn Tanja pennt immer mit Ohropax. Plötzlich sind laute Rufe zu hören und irgendwelche Lichter gehen an. Anmerkung: Campsite 2, 3, 4 und 5 sind von einer größeren Gruppe, bestehend aus geschätzten 5 Familien mit Kindern und 5 Autos belegt. Aus dem Zelt kann Bibo direkt auf Campsite 5, welcher mitten auf dem Platz ist, sehen. Vor hier aus schwärmen plötzlich diverse Lichter aus (Stirnlampen), mehrere Autos werden gestartet und setzen sich hastig in Bewegung. Was hier los ist, lässt sich zu dem Zeitpunkt noch nicht ergründen. …

weiterlesen
Klein-Aus-Vista-Aussicht-03

Wanderung durch die Aus-Berge (Tag 8)

Nach einer ruhigen Nacht steht heute eine kleine Wanderung an. Aber bevor es damit los geht, noch einen kleinen Rückblick auf unsere Nächte in Namibia. Zu Hause schaffen wir es gerade mal auf 5-6 Stunden Schlaf in der Nacht. Hier bei dieser himmlischen Ruhe, sind wir ganz schnell „runter gekommen“. Der Tag endet meistens so gegen 20 Uhr (manchmal auch schon früher) und die Äuglein öffnen wir meist gegen 6 Uhr. Das macht satte 10 Stunden Schlaf, den wir gar nicht gewohnt sind, uns aber mal richtig gut tut. Wer also ganz schnell „runter kommen“ möchte, der ist unserer Meinung …

weiterlesen
Klein-Aus-Vista

Vom Fish River Canyon nach Klein Aus Vista (Tag 7)

Für uns geht es heute weiter nach Klein Aus Vista zur „Desert Horse Campsite“.   Im Zusammenräumen sind wir jetzt schon richtig geübt. Das Zelt ist in 10 -15 Minuten auf- bzw. abgebaut und den Rest im Auto zu verstauen dauert auch gerade mal noch 15 Minuten. So sind wir nach 30 Minuten startklar.   Aber gestern Abend ist uns ja noch etwas aufgefallen!   Bei unserer Anreise zu Fish River Canyon haben wir ja nen Stopp in Keetmanskoop gemacht. Und was haben wir verpasst ? Richtig, den Köcherbaumwald und die süßen Klippschliefer. Das ist uns erst gestern Abend aufgefallen, …

weiterlesen

Die Aussicht im Fish River Canyon (Tag 6)

Die Bilder im Internet vom Fish River Canyon sind ja schon klasse. Deshalb wollen wir uns die grandiose Landschaft natürlich auch einmal selber anschauen. Wir beginnen den Tag ganz entspannt. Gegen 09.00 Uhr starten wir unsere Fahrt auf der Gravelroad zum 10 Kilometer entfernten View Point. Die erlaubte Geschwindigkeit beträgt hier 60 Km/h. Für die üble Piste ist das wirklich angemessen, aber wir würden lieber schneller über das Waschbrett fahren, damit wir nicht jede einzelne Welle zu spüren bekommen. Und wir haben eine weitere Lektion gelernt: wir müssen ein wenig umräumen, damit nicht alles durch die Gegend fliegt, wenn wir …

weiterlesen
Titelbild-Anfahrt-Fish-River-Canyon

Fahrt zum Fish River Canyon / Hobas Camp (Tag 5)

Heute fahren wir von der Kalahari Anib Lodge * zum Fish River Canyon ins Hobas Camp *. Wir starten gegen 07.30 Uhr, da heute noch einmal Kilometer fressen angesagt ist. Es geht von der Lodge wieder zurück zur B 1, die wir dann weiter südwärts fahren. Landschaftlich ist die Strecke kein Höhepunkt, aber die Teerstraße lässt sich gut fahren und die erlaubten 120 Km/h sind eine gute Reisegeschwindigkeit. Sehr interessant dabei ist, dass die Bahnstrecke fast die gesamte Zeit parallel zur Straße verläuft. So mussten wir diese ebenfalls schnurgerade Strecke bei einem kleinen Halt einmal fotografieren. Wie wir eingangs schon …

weiterlesen
Kalahari-Walking-Trail-Titelbild

Der Kalahari Walking Trail (Tag 4)

Die Kalahari Anib Lodge * bietet Möglichkeiten, die Umgebung zu erkunden. Ihr könnt euch mit dem Auto durch die Gegend fahren lassen. Das nennt sich „Morning Drive“ oder „Sunset Drive“ und kostet 465 N$ ( ca. 32 Euro) p.P.. Hier habt ihr den Vorteil, dass ihr weit umher kommt und ein erfahrener Guide dabei ist. Wenn ihr euch dafür entscheidet, dann sieht das so aus: Ihr könnt aber auch den „Kalahari Walking Trail“ alleine zu Fuß erkunden. Dazu gibt es an der Rezeption eine kleine Karte, auf der die Wege eingezeichnet sind. Je nachdem wie ihr Lust habt, sucht ihr …

weiterlesen
weiter-B1-Namibia

Empfang vom 4×4 und Fahrt in die Kalahari (Tag 3)

Heute fiebern wir dem Empfang von unserem Auto entgegen. Leider haben wir im Vorfeld viele negative Berichte über die Mietwagen von Britz gelesen, sodass wir uns schon Gedanken gemacht haben, was uns dort erwartet. Uns ist auch klar, dass die positiven Erlebnisse selten im Internet bekannt gemacht werden, trotzdem waren wir ein wenig skeptisch, was diesen Vermieter betrifft. Aber wir lassen uns überraschen und gehen den Tag gelassen an. Um 07.30 Uhr werden wir am Vondelhof Guesthouse * abgeholt und die Fahrt geht zum Flughafen Windhoek zurück. Dort befindet sich das Gelände von Britz/Maui/Kea. In einem riesigen Raum sind diverse …

weiterlesen
Unser-Sightseeing-Fahrzeug

Eine Stadtrundfahrt durch Windhoek (Tag 2)

Im Normalfall machen wir bei unseren ersten Ankünften immer einen Stopover von mehreren Tagen. Diesmal haben wir aber leider nur 1,5 Tage, um uns ein wenig in der Stadt umzusehen. Deshalb haben wir uns für eine 3 stündige Stadtrundfahrt im offen Jeep von Bwana Tucke Tucke entschieden. Die Tour kostet pro Person 550 N$ (ca. 37,80 Euro) p.P.. Die Beschreibung auf der Webseite war vielversprechend und somit haben wir diese Tour für heute gebucht. Pünktlich um 09.00 Uhr stand der Fahrer vor unserem Guesthouse und die Sightseeingtour konnte los gehen. Mit uns waren noch zwei deutsche Urlauberinnen an Bord, die …

weiterlesen