Berliner-Unterwelten-Tour-1-20

Berliner Unterwelten – Der Flakturm im Humboldthain

In unserer Reihe „erkunde deine Heimatstadt“ begeben wir uns heute einmal in die Berliner Unterwelten.

Durch Zufall ist Tanja auf die Internetseite des Berliner Unterwelten e.V. gestoßen.
Dieser Verein befasst sich mit der „Erforschung und Dokumentation unterirdischer Bauten„.

Somit starten wir unsere neue Reihe „Berliner Unterwelten“ mit der Tour 2 „Vom Flakturm zum Trümmerberg„.

Die Führung startet am U-Bhf. Gesundbrunnen und findet mehrfach am Tag statt..
Hier befindet sich auch der Ticket-Shop gleich neben dem Ausgang des U-Bahnhofes.

Diese Führung kostet 11 Euro p.P. und festes Schuhwerk ist wirklich eine Voraussetzung, um an der Tour teilnehmen zu können !!
Zieht euch also feste Schuhe an, denn im Flakturm ist es teilweise ziemlich uneben.
Weiterhin solltet ihr euch eine Jacke oder wenigstens einen dickeren Pullover mitnehmen, da die Temperaturen auch im Sommer nie über 10 Grad steigen.

Dann legen wir mal los.

Vom Ticket-Shop aus muss man die Straße überqueren und in den Volkspark Humboldthain laufen.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-01

 Danach kann man dann den äußeren Weg nehmen, oder wenn noch genug Zeit vorhanden ist, durch den Park spazieren.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-02

Links vom Weg, der geschlängelt nach oben führt, befindet sich dann der sehr schön angelegte „Rosengarten„.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-03

Nach einem kurzen Fotostopp geht es dann weiter über die herbstlichen Wege in Richtung Plateau.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-04

Berliner-Unterwelten-Tour-1-05

Berliner-Unterwelten-Tour-1-06

Wie schon gesagt, schlängelt sich der Weg, welcher hier von vielen Joggern genutzt wird, nach oben.
Man kann aber auch die kürzere Variante nehmen und unzählige Stufen nach oben steigen, was wir aber diesmal ausgelassen haben.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-07

Nach einem ca. 10-15 minütigem Aufstieg erreichen wir dann die zwei Plattformen des alten Flakturmes.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-08

Berliner-Unterwelten-Tour-1-09

Berliner-Unterwelten-Tour-1-10

Berliner-Unterwelten-Tour-1-11

Berliner-Unterwelten-Tour-1-12

Wir gehen dann erst einmal auf den Rechten der beiden Türme und genießen die Aussicht bei bestem Wetter.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-13

Berliner-Unterwelten-Tour-1-14

Hier noch ein Panoramafoto, dass die herrliche Aussicht noch ein  wenig besser darstellt.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-15

Zwischen den Türmen befinden sich viele Sitzmöglichkeiten, wo man im Sommer ein wenig ausruhen kann.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-16

Berliner-Unterwelten-Tour-1-17

Dann kann man auch noch auf den zweiten Turm und hat einen tollen Blick in Richtung Funkturm und den Flughafen Tegel, wo man das Starten und Landen der Flugzeuge aus der Ferne beobachten kann.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-18

Hier oben auf einer der Aussichtsplattformen befindet auch auch noch eine Aluminiumskulptur zur Wiedervereinigung, welche aus dem Jahre 1967 vom Künstler Arnold Schatz stammt.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-19

So, jetzt haben wir uns hier draußen ausgiebig umgeschaut und die Aussicht genossen.
Wir wollen uns ja dem Innenleben dieses Bauwerkes widmen.
Eine Etage unter den Aussichtsplattformen befindet sich dann der Eingang zum Innenleben des alten Flakturmes.

Berliner-Unterwelten-Tour-1-20

Wir haben die 14 Uhr-Tour auf einem Sonntag gebucht.
Für diese Führung finden sich insgesamt 22 interessierte Besucher vor der Tür ein.
Nach einer kurzen Einweisung über den Ablauf der Führung erhält jeder Teilnehmer einen kleidsamen gelben Bauhelm zu eigenen Schutz.

Jetzt kommt leider etwas nicht so Schönes !!

Es ist bei der Führung verboten, Fotos oder Videos zu machen !!

Ok, da die gesamter Projekte der Berliner Unterwelten von freiwilligen Mitgliedern unentgeltlich erledigt werden, möchte man nicht, dass zu viele Fotos in der Außenwelt zu finden sind.

Aufgrund der Erklärungen des Rundgangleiters wächst das Verständnis für diese Maßnahme. Es stecken unendlich viele unbezahlte Arbeitsstunden in diesen Projekten.
Außerdem werden sämtliche Projekte des Vereins ausschließlich durch die Eintrittsgelder der Führungen bezahlt.

Wir steigen also in den Flakturm ein und werden mit der kompletten Geschichte des Turmes vom Aufbau bis zur Zerstörung durch die französischen Alliierten vertraut gemacht.

Insgesamt können wir drei der insgesamt 7 Stockwerke begehen.
Es ist wirklich ein abenteuerliches Erlebnis, einmal in einem solchen alten Gebäude unterwegs zu sein und die Geschichte zu erfahren.

Der Rundgangsleiter erzählt mit lebendigen Worten und uns wird während des ca. 1,5 Stunden dauernden Rundganges nicht einmal langweilig.

Zusätzlich sind an den Wänden diverse Baupläne, Zeichnungen und geschichtliche Dokumente angebracht, die die „Lebensgeschichte“ noch einmal verdeutlichen.

Die meterdicken Wände um einer herum sind beeindruckend und beängstigend zugleich.
Wir möchten nicht wissen, wie sich die Menschen damals in diesen Bauwerke gefühlt haben !!!

Diese Besichtigung ist für den geschichtlich interessierten Berlin-Besucher eine echte Bereicherung !!
Uns persönlich hat dieser Ausflug in die Unterwelt des Flakturmes im Humboldthain sehr gut gefallen und wir können einen Besuch einfach nur empfehlen !!!!

Wir werden auch in Zukunft noch an den anderen Touren teilnehmen, die von dem Berliner Unterwelten e.V. angeboten werden !!

Und weil es so schön war, geht es auch gleich weiter mit unserer zweiten Tour des Tages :

Tour 1 : „Dunkle Welten – Zeitgeschichtliche Führung durch einen authentischen Ort

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

Ihr dürft uns auch sehr gerne über FEEDLY oder BLOGLOVIN folgen und unseren News-Feed abonnieren.

*Affiliate Link (wenn ihr dem Link folgt, erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke! )

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.