Philippinen Besang Pass

Where are you from? Willkommen auf den Philippinen!

Sabine von Ferngeweht hatte letztes Jahr schon einmal zu einem Bloggerprojekt aufgerufen
dass sich Stadt, Land, Fluss nennt.

Jeder von uns kennt dieses Spiel in irgendeiner Weise, nicht wahr?

Dieses Jahr geht das Projekt in die XXL Runde und was gibt es für uns passenderes als das P zu wählen und euch von unserer viermonatigen Auszeit auf den Philippinen zu erzählen?

Die Philippinen sind ein Archipel und Staat mit über 7107 Inseln, die im westlichen Pazifischen Ozean südlich von Taiwan liegen.
Schon längere Zeit träumten wir davon diese Inseln und das Land zu erkunden und konnten diesen Traum freudiger Weise Ende 2015/Anfang 2016 realisieren.

Anfänglich war es ziemlich mühselig eine optimale Route zu planen, denn nicht immer gab es eine direkte Verbindung von A nach B. Zum Abschluss gelang es uns aber eine grobe Route zusammen zustellen und den Rest ein wenig dem Zufall zu überlassen, schließlich wussten wir nicht, auf welcher Insel wir vielleicht doch länger hängen bleiben sollten.

Tipp: Nehmt euch nicht zu viel vor! Unser Vorschlag:
1 Woche Urlaub = 1 Insel / 2 Wochen = 2 Inseln usw…….

So haben wir in diesen vier Monaten 14 Inseln erkundet, 34 Städte besucht, waren unzählige Kilometer mit Vans, Bussen oder Tricycles auf dem Asphalt und Sandwegen unterwegs, absolvierten zwei Inlandsflüge, schipperten mit Fähren über die Visayasee, dem Bohosee der Sulusee bis hin zur Coron Passage.

stadt-land-fluss-ferngeweht-01
Wir lieben es einfach irgendwie stetig unterwegs zu sein!

Kann man sich vorstellen dass wir in dieser Zeit ganze 934,15 Km zu Fuß zurück gelegt haben?
Nein?
Und wenn wir Euch jetzt erzählen, dass dies umgerechnet 1.221.093 Schritte waren?
Glaubt ihr uns das?
Wir konnten es erst selbst nicht fassen, aber tatsächlich haben uns unsere Füße so weit getragen!
Ist doch der Knaller, oder?

stadt-land-fluss-ferngeweht-02
Wir haben unheimlich viel erleben können.
Von absoluten touristischen Orten wie Boracay (Western Visayas) und Bohol (Central Visayas) oder kleinen ruhigen Fischerdörfer wie z.B. Port Barton (Palawan) oder Pagudpud (Ilocos Region/Luzon).

Auf unserer Route lagen auch die UNESCO Weltkulturerbe wie z.B. Vigan City (Luzon) wo man alte wunderschöne Kolonialhäuser aus der Zeit der spanischen Herrschaft noch heute bewundern kann, sowie die Reisterrassen von Banaue (Kordilleren/Ifugao Provinz).

Wir persönlich finden die Reisterrassen von Batad wesentlich besser, aber dies ist nur ein kleiner Tipp am Rande.

Tipp: Nehmt euch warme Kleidung mit!
In den Bergen wird es nachts unangenehm kühl.

Und kennt ihr den Underground River bei Puerto Princesa (Palawan) ?
Nein?
Dann solltet ihr dies vielleicht nachholen.
Dieser ist mit einer Länge von 8,2 km der längste befahrende unterirdische Fluss der Welt und gehört zu den „neuen 7 Natur-Weltwunder“.

stadt-land-fluss-ferngeweht-03
Unsere Reise führte uns auch nach Talisay (Süd Luzon).

Unser erster aktiver Vulkanbesuch stand hier ganz oben auf unserer „Muss-ich-unbedingt-sehen-Liste“.

Der Taal Vulkan wird wie folgt beschrieben:

Inmitten dieser Insel liegt der Kratersee,welcher der weltgrößte See auf einer Insel in einem See auf einer Insel ist und er selbst enthält wieder eine sehr kleine Insel: dem Vulcan Point

Völlig verwirrend, aber eine geniale Landschaft.

Tipp: Nehmt keinen Guide und auch nicht die Pferde!
Den leichten Aufstieg werdet ihr schaffen und könnt die Aussicht genießen.

Nicht dass das somit schon alles war. Der Pinatubo (Central Luzon) stand auf noch auf unserem Plan.

Wir sind jedoch nicht nur in die Höhen aufgestiegen, sondern auch hinab ins Wasser.
Naja, es waren wohl mehr unsere Köpfe beim Schnorcheln im Wasser!

Auf etlichen Inseln nutzten wir diese Möglichkeit und sahen Walhaie (Cebu), schwammen mit Schildkröten (Apo Reef sowie Pandan North Island/beides Mindoro) und beobachteten riesige Seesternkolonien, sowie hunderte Einsiedlerkrebse auf Siqujior.

stadt-land-fluss-ferngeweht-04

Auch wenn einige immer wieder den Philippinen als Reiseland skeptisch gegenüber stehen, wenn nicht zuweilen sogar ängstlich, so können wir mit Gewissheit sagen dass wir uns nicht ein einziges Mal auf den Philippinen Unsicher gefühlt haben.

Ja es stimmt das viele dort eine Waffe tragen und sicherlich könnte man in diesem Zusammenhang auf komische Ideen kommen.

Allerdings zeugt das Alles von einem ganz anderen Naturell und einen Waffeneinsatz haben wir in den vier Monaten nie erlebt. Die Filipinos sind liebe, wenn anfänglich etwas zurückhaltende Menschen.

Tipp: Geratet ihr an sehr aufdringliche Filipinos, sollte ihr aufmerksam und vorsichtig sein !

Wir haben wundervolle Erfahrungen mit und durch sie erleben können und auch Ihre Hilfsbereitschaft fanden wir grandios!

Nicht immer erntet man ein Lächeln von den Filipinos, auch wenn man selbst eines voraus schickt, aber wenn doch, dann ist dies aus tiefster Überzeugung geschehen!

Wir mögen die Filipinos einfach!!

Ja, wir haben viel erlebt.

Ja, wir träumen immer noch davon!

Es war eine wundervolle Reise mit vielen schönen Erfahrungen und können euch nur empfehlen, die Philippinen in eure „Bucket-List“ aufzunehmen !

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

Ihr dürft uns auch sehr gerne über FEEDLY oder BLOGLOVIN folgen und unseren News-Feed abonnieren.

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

16 Kommentare

  1. Wir bereiten auch gerade eine Reise zu den Philippinen vor. Dadurch bin ich auf euren Blog gestoßen. Ich finde es sehr beruhigend, dass ihr schreibt, das ihr euch da nicht unsicher gefühlt habt. Deswegen habe ich nämlich auch einige Bedenken. Vielen Dank.

  2. Wir planen gerade den Urlaub für dieses Jahr. Philippinen sind in der engeren Wahl. Ihr habt wirklich klasse Infos zusammengestellt. Das Fernweh ist geweckt.

  3. Die Philippinen stehen auch noch auf unserer Reiseliste. Wie Ihr schon geschrieben habt kann man die Inseln nicht an ein/zwei Tagen abhaken sondern man muss sich wirklich länger Zeit dafür nehmen. Ich bin zwar ein absoluter Fan von Kurztrips, da man so über das ganz Jahr verteilt kleine Reisen hat auf die man sich freuen kann – dennoch sind Reisen die länger gehen als eine Woche etwas ganz anderes… 2017 steht jetzt aber erstmal Indonesien auf der „lange-Reise-Liste“. Gruß, PA

  4. Hey,

    ich finde den Beitrag auch sehr gut. Auf den Philippinen war ich noch nicht, dafür war ich schon in anderen fernen Ländern wandern, zum Beispiel auf Hawaii oder Neuseeland. Das letztere kann ich nur empfehlen, vor allem wenn man auch in höheren Regionen oder in der Dämmerung wandern möchte.

  5. Ein wunderschönes Reiseziel übersichtlich präsentiert! Gefällt mir.

  6. Lässig! Das mit den Schritte-zählen finde ich super. Und auf die Philippinen wollte ich sowieso schon immer. Danke auch für den Tipp mit „Eine Woche-Eine Insel“, ich glaube ich wäre zu Beginn völlig überfordert…

  7. Danke für euren Bericht! Wir planen eine Woche Boracay zu erkunden und ich hatte etwas Bedenken, das die Zeit zu knapp wird aber nach eurer Berechnung passt das ja genau! :)

    Liebe Grüße aus Hong Kong!
    Kaja

    • Hallo Kaja,
      in 1 Woche auf Boracay, kannst du ganz entspannt die Insel erkunden.
      Wir waren 11 Tage dort und haben ganz entspannt alles sehen können.
      Leider ist unser Artikel über die Insel noch in Arbeit und es dauert noch bis es fertig ist.

      Liebe Grüße
      Bibo & Tanja

  8. Hallo Ihr Beiden

    Ein genialer Beitrag und echt toll geschrieben. Da krieg ich gleich Lust wieder auf die Philippinen zu fliegen.

    Und hey, ist das euer ernst? Ihr seid 934 km zu Fuss gegangen? In 4 Monaten? Das sind ja fast 1000 Kilometer. Ist ja der Hammer.

    Liebe Grüsse,
    Reni

    • Hallo Reni,

      wir waren auch erstaunt, dass es so viel ist !
      Da wir wirklcih unheimlich viel zu Fuß machen, wir sehen dann einfach viel mehr, haben wir immer einen „Tracker“ in der Hosentasche, der die Schritte zählt.
      Das machen wir schon seit Jahren so. Dann haben wir immer einen kleinen Überblick, was wir so täglich laufen.
      Tanja hat sich diesmal die Mühe gemacht, alle Tage zusammenzuzählen.
      Jau, wir haben nciht schlecht geschaut, als wir die Zahlen gesehen haben.

      Liebe Grüße

      Bibo & Tanja

  9. Tipp: Nehmt euch nicht zu viel vor! Unser Vorschlag:
    1 Woche Urlaub = 1 Insel / 2 Wochen = 2 Inseln usw…….
    Danke fuer den Tipp, aber bei 1076 Inseln waere das ca. 20 Jahre und ich bin schon 70.
    Wow,,,,da muss ich mich aber beeilen.
    Vielen Dank fuer den Beitrag und Herzliche Gruesse aus Dumaguete.

    • Hallo Peter,

      man muss das jetzt nicht wörtlich nehmen.
      Wir lesen immer wieder in diversen Gruppen auf Facebook, dass manche in 2 Wochen 4 Inseln machen wollen, da sie nicht wissen, wie lange es dauert, den Ort zu wechseln oder einfach die Verbindungen nicht kennen.
      Denn man will ja Urlaub machen und nicht von Ort zu Ort hetzen.

      Liebe Grüße

      Bibo & Tanja

  10. Ein wunderschönes Reiseziel übersichtlich präsentiert! Gefällt mir.

  11. Superschöner Artikel, bei dem einen total das Fernweh gepackt! Besonders toll finde ich es, dass ihr tatsächlichli so viel zu Fuß unterwegs wart…fast 1.000km, Respekt! ich freue mich Euch über das Stadt-Land-Fluss-Projekt entdeckt zu haben, ab sofort habt Ihr eine Leserin mehr! (PS: Ich werde auch bald dafür bloggen, Buchstabe H/Fluss ist meiner :)

  12. Danke für den schönen Beitrag zu meinem Stadt-Land-Fluss-Projekt! Irgendwie muss ich die Philippinen doch mal auf meine To-go-Liste setzen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.