Die Aussicht im Fish River Canyon (Tag 6)

Die Bilder im Internet vom Fish River Canyon sind ja schon klasse.
Deshalb wollen wir uns die grandiose Landschaft natürlich auch einmal selber anschauen.
Wir beginnen den Tag ganz entspannt.
Gegen 09.00 Uhr starten wir unsere Fahrt auf der Gravelroad zum 10 Kilometer entfernten View Point.

Die erlaubte Geschwindigkeit beträgt hier 60 Km/h.
Für die üble Piste ist das wirklich angemessen, aber wir würden lieber schneller über das Waschbrett fahren, damit wir nicht jede einzelne Welle zu spüren bekommen.
Und wir haben eine weitere Lektion gelernt: wir müssen ein wenig umräumen, damit nicht alles durch die Gegend fliegt, wenn wir auf solchen argen Waschbrettern unterwegs sind.

Gute durchgeschüttelt erreichen wir den gut ausgebauten View Point.

Fish-River-Canyon-Anfahrt
Fish-River-Canyon-Viewpoint-1-01
Fish-River-Canyon-Viewpoint-1-02
Dann folgt unser erster Blick auf den atemberaubenden Fish River Canyon.
Und wie immer kommt die Landschaft auf den Bildern nicht so rüber, wie man sie in Wirklichkeit erlebt.
Aber wir hoffen, ihr könnt euch vorstellen, wie tief das dort runter geht.

Fish-River-Canyon-Viewpoint-1-03
Fish-River-Canyon-Viewpoint-1-04
Fish-River-Canyon-Viewpoint-1-05
Wir überlegen, ob wir zum weiteren View Point zu Fuß gehen oder lieber das Auto nehmen.
Wir entscheiden uns für das Auto.
Wenn ihr am zentralen View Point steht, dann gibt es rechtsseitig noch zwei weitere Aussichtspunkte und linksseitig noch einen.
Der Blick vom zweiten Aussichtspunkt:

Fish-River-Canyon-Viewpoint-2-01
Fish-River-Canyon-Viewpoint-2-02
Fish-River-Canyon-Viewpoint-2-03
Nach einem kurzen Fotostopp geht es weiter zum dritten Aussichtspunkt, der auch der Einstieg für die Wanderungen ist.
Im Schatten unter Strohschirmen kann man hier die Aussicht genießen.

Fish-River-Canyon-Viewpoint-3-01
Fish-River-Canyon-Viewpoint-3-02
Fish-River-Canyon-Viewpoint-3-03
Fish-River-Canyon-Viewpoint-3-04
Fish-River-Canyon-Viewpoint-3-05
Auch hier bleiben wir ein Weilchen sitzen, bevor wir uns auf den Rückweg zum ersten Aussichtspunkt machen.
An diesem fahren wir vorbei und erreichen nach kurzer Zeit den Aussichtspunkt 4.

Fish-River-Canyon-Viewpoint-4-01
Fish-River-Canyon-Viewpoint-4-02
Fish-River-Canyon-Viewpoint-4-03
Fish-River-Canyon-Viewpoint-4-04

Wie man sieht ist die Aussicht an allen Punkten der Hammer.
Wir wissen nicht, was wir sagen sollen.
Wir würden diese Landschaft gerne mal aus dem Tal sehen.
Aber dafür ist unsere Kondition nicht ausreichend.
So begnügen wir uns mit dieser Aussicht hier.

Insgesamt haben wir an den Aussichtspunkten 2,5 Stunden verbracht und sind dann wieder zurück ins Camp gefahren.
Hier war zur Mittagszeit keine Menschenseele, sodass wir es uns gemütlich gemacht haben.

Tanja macht die große Wäsche und Bibo bereitet den Grill vor.

Fish-River-Canyon-Laundry
Fish-River-Canyon-Grill
Immer wieder haben wir im Netz gelesen, dass die Wäsche hier so schnell trocknet.
Wir konnten es nicht glauben, aber sie war wirklich nach 2 Stunden trocken.
Also, wenn ihr mal zwischendurch ne schnelle Wäsche machen müsst, dann könnt ihr das machen.

Das fertige Ergebnis das dann so aus…

…die Wäsche…

Fish-River-Canyon-Waesche
Fish-River-Canyon-Abendessen

Als Tanja so beim Wäsche machen war, quiekte sie plötzlich und kam zum Auto gerannt.
Was hat sie gesehen ?
Plötzlich sind hinter ihr Paviane aus dem Dickicht gekommen und machten sich an den Mülltonnen zu schaffen.

Fish-River-Canyon-Affen
Fish-River-Canyon-Affen-02
Fish-River-Canyon-Affen-03

Das war schon amüsant.

Jetzt wissen wir auch, warum die nette Dame gestern an der Rezeption gesagt hatte, wir sollen abends alles wegräumen und ja nichts stehen lassen !

So geht diesmal ein ganz entspannter Tag zu Ende.

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Lesetipp: Das eBook für deine Selbstfahrer Safari in Namibia *

Mehr Artikel zur Rundreise durch Namibia:

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

Ihr dürft uns auch sehr gerne über FEEDLY oder BLOGLOVIN folgen und unseren News-Feed abonnieren.

*Affiliate Link (wenn ihr dem Link folgt, erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke! )

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Auszeitnomaden bei Facebookschliessen
oeffnen