Namibia-reiseroute

Namibia – 4×4 Safari Reiseroute

Namibia ist ein Land der Weite.

Wüstenlandschaften, Steppen und wilde Tiere bieten eine Abwechslung die jedes Herz höher schlagen lässt.

Wer im Internet recherchiert  wird feststellen, dass es unendlich viel zu entdecken gibt.

Aus diesem Grund ist es für „Namibia Newbies“ gar nicht so einfach eine Route zu finden, die möglichst viel sehenswertes beinhaltet.

Wenn ihr viel Zeit habt, macht die Reiseplanung natürlich Spaß und ihr werdet die unterschiedlichsten Orte finden, die ihr gerne sehen möchtet.

Uns ging es so, dass wir Tag für Tag mehr schöne Stellen gefunden haben, die wir aber irgendwie nicht miteinander verbinden konnten.

Das lag zum Anfang auch daran, dass wir auf Google Maps angewiesen waren und dort nicht alle Straßen und Wege verzeichnet sind.

Hinzu kommt noch, dass uns aus beruflichen Gründen die Zeit fehlte unsere Reiseplanung so durchzuführen, wie wir es bis jetzt gewohnt waren.

Individual- oder Gruppenreise

Jetzt stellte sich uns noch die Frage, ob wir auf eigene Faust eine Rundreise machen oder in einer Reisegruppe das Land erkunden.

Die organisierte Rundreise in der Gruppe hat natürlich den Vorteil, dass man sich um nichts kümmern muss.

Andererseits ist man ständig mit anderen Reisenden zusammen, mit denen man eventuell nicht ganz so klar kommt und der Zeitplan ist in den meisten Fällen auch straff gehalten.

Sabine von Ferngeweht hat zu diesem Thema ihre Gedanken in einem Blogartikel festgehalten, den wir genauso unterschreiben können.

Da wir uns in den letzten Jahren daran gewöhnt haben unabhängig zu reisen, würde es uns sehr schwer fallen, lange Zeit mit Anderen auf engem Raum zu reisen.

Außerdem ist Bibo passionierter Autofahrer und möchte es sich nicht entgehen lassen, auf den einsamen Sandpisten selber ein Fahrzeug zu steuern.

Somit stand für uns ziemlich schnell fest, dass wir auf alle Fälle mit einem 4×4 Fahrzeug unterwegs sein möchten.

Lodge- oder Campingurlaub

Und schon schloss sich die nächste Frage an: „Wie wollen wir übernachten?“

Nachdem wir die Übernachtungspreise bei diversen Lodges gesehen hatten, war auch diese Frage schnell beantwortet.

Einen reinen Lodge-Urlaub werden wir uns bei unserem Budget einfach nicht leisten können.

Deshalb musste eine gesunde Mischung her, da wir nicht wirklich die Camping-Enthusiasten sind und auch mal in einem „anständigen Bett“ schlafen wollen. 

Aus den oben genannten Gründe haben wir uns auf die Suche nach Profis gemacht und sind auf die Internetseite von „Erlebe Namibia“ gestoßen.

Sie bieten einzelne Bausteine, welche man sich selber zusammenstellen kann.

Hier haben wir schon einmal einen schönen Überblick bekommen, welche Möglichkeiten für unsere Reise zur Verfügung stehen.

Nach einigen Spielereien am Computer griff Bibo dann zum Hörer und nahm telefonischen Kontakt auf.

Es folgte ein sehr nettes Gespräch mit Claudia B., die für die Planung der Rundreise durch Namibia zuständig ist.

Schnell war unser Anliegen vorgetragen, welches folgende Rahmenbedingungen enthielt:

  • Reisezeit (gesamt 36 Tage)
  • 4×4 Fahrzeug mit Campingausstattung
  • wechselweise Lodge- / Campingübernachtungen
  • max. Preis 5000 Euro ( 2 Pers.)

Das sind nun keine speziellen Wünsche, aber wir sind genügsam und stellen nicht große Ansprüche.

Schon zwei Tage später erhielten wir die erste Mail mit einer kompletten Routenbeschreibung.

Die Route führt fast durch das komplette Land und beinhaltet viele Sehenswürdigkeiten, die wir auch vorher bei unserer Recherche gefunden haben und besuchen wollten.

Es wurde hier und dort noch ein etwas geändert und nach weiteren 2 Tagen stand dann die folgende Route fest:

 

Unsere 4×4 Rundreise Route durch Namibia

  Anreise (Nachtflug) Windhoek
 2 Nächte Windhoek (Vondelhof Guesthouse)
  mögliche Aktivitäten:

  • Windhoek erkunden
  • Telefonkarte besorgen
  • Geld besorgen
  • Stadtrundfahrt machen
  • Fahrzeug übernehmen
  • Einkaufen gehen
 2 Nächte  Kalahari (Kalahari Anib Campsite)
   mögliche Aktivitäten:

  • die Wüste genießen
  • Tiere beobachten
 2 Nächte Fish River Canyon (Hobas Campsite)
   mögliche Aktivitäten:

  • Köcherbaumwald sehen
  • Keetmannshoop besuchen
  • Sonnenaufgang genießen
  • ein bißchen wandern
 2 Nächte Aus (Klein-Aus Vista Desert Horse Campsite)
   mögliche Aktivitäten:

  • Wildpferde beobachten
  • Kolmannskuppe besuchen
2 Nächte Lüderitz (Zur Waterkant / B&B)
  mögliche Aktivitäten:

  • Kolmanskop besuchen
  • Felsenkirche besuchen
  • Diaz Point besuchen
  • Agate Beach besuchen
  • Bootstour zu den Pinguinen machen
3 Nächte Sesriem (Sesriem Camping)
  mögliche Aktivitäten:

  • Wüstenlandschaft genießen
  • Ballonfahrt machen
4 Nächte Swapokmund (Meikes Guesthouse)
  mögliche Aktivitäten:

  • Stadtrundgang machen
  • Bootsausflug „Walvis Bay“  unternehmen
  • Ausflug zu den „Little Five“
  • Ausflug „Cape Cross“
  • Ausflug „Henties Bay“
  • Ausflug „Spitzkoppe“
  • Rundflug über die Wüste
2 Nächte Brandberg (White Lady Lodge Campsite)
  mögliche Aktivitäten:

  • einfach nur die Natur genießen
1 Nacht Twyfelfontein (Mowani Mountain Camp)
  mögliche Aktivitäten:

  • Felsenzeichnungen begutachten
  • Damara Living Museum besuchen
2 Nächte Grootberg Lodge (Hoada Campsite)
  mögliche Aktivitäten:

  • einfach nur die Natur genießen
1 Nacht Opuwo (Opuwo Country Lodge/Campsite)
  mögliche Aktivitäten:

  • Ovahimba Living Museum besuchen
  • Hoarusib River erkunden
1 Nacht Epupa Falls (Epupa Camp)
  mögliche Aktivitäten:

  • Wasserfall anschauen
  • Sonnenuntergang genießen
1 / 1 / 2 Nächte Etosha Nationalpark (Okaukuejo, Halali, Namutoni Resort)
  mögliche Aktivitäten:

  • auf die Pirsch gehen
  • einfach nur Tiere beobachten
2 Nächte Grootfontein (Roy’s Rest Camp)
  mögliche Aktivitäten:

  • Hoba Meteorit besuchen
3 Nächte Waterberg (Weaver’s Rock Campsite)
  mögliche Aktivitäten:

  • Tierbeobachtungen
  • Wanderungen
1 Nacht Winhoek (Vondelhof Guesthouse)
  Aktivitäten:

  • Fahrzeugabgabe
  • Rückflug

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind mit der Route sehr zufrieden und sind gespannt, was uns alles so erwartet.

Mehr Artikel zur Rundreise durch Namibia:

Klarstellung: Unsere Reiseroute wurde erstellt und unterstützt durch Erlebe Namibia.

Liebe Grüße

Bibo & Tanja

Wie hat Euch der Artikel gefallen?
 Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

Ihr dürft uns auch sehr gerne über FEEDLY oder BLOGLOVIN folgen und unseren News-Feed abonnieren.

*Affiliate Link (wenn ihr dem Link folgt, erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke! )

über Stephan

Hi, ich bin Bibo (50), fest angestellt bei dem größten Sicherheitsunternehmen in Berlin und nebenberuflich leidenschaftlicher Reiseblogger. Trotz meines Alters zieht es mich immer wieder im Rahmen meines jährlichen Sabbaticals mit dem Rucksack nach Südostasien.

8 Kommentare

  1. Klingt spannend und der Reiseplan läßt nichts aus😊Ich habe Freunde, die mal einige Jahre in Namibia gearbeitet haben und
    noch heute begeistert darüber sprechen. Mir hat sich Namibia noch nicht so erschlossen. Mal sehen, was Ihr weiterhin
    darüber berichten werdet! Viel Spaß!

    Uwe

  2. Schön! Ich finde es auch toll, dass es mehr und mehr „Baustein“-Angebote gibt, die man sich selbst zusammenstellen kann. Individuell und doch unterstützend! Toll!
    Ich wünsche euch eine wunderschöne Reise!
    Liebe Grüße
    Julia

  3. Ach so, und danke natürlich fürs Verlinken! :-) Die Route klingt perfekt – und hat genügend Ruhepunkte im Gegensatz zu vielen Gruppenreisen, die man so im Netz findet. Viel Spaaaaß!

    • Hallo Sabine,
      sehr gerne haben wir deinen Artikel verlinkt.
      Wir finden auch, dass es eine schöne Rundreise wird, die nicht zu stressig ist und wir viel zusehen bekommen.

      LG
      Bibo & Tanja

  4. Oh, Ihr seid in Klein Aus Vista? Da müsst Ihr unbedingt eine der Wanderungen dort machen. Und abends, wenn es geht, einen Sundowner buchen. Ein Traum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.